Sie sind hier
Home > Motorsport > Wallenwein gewinnt Saisonauftakt im Hunsrück

Wallenwein gewinnt Saisonauftakt im Hunsrück

Sandro Wallenwein und Marcus Poschner wiederholen nach 21 Jahren den Gesamtsieg bei der Hunsrück Junior Rallye. (Foto: Sascha Dörrenbächer)
Sandro Wallenwein und Marcus Poschner wiederholen nach 21 Jahren den 
Gesamtsieg bei der Hunsrück Junior Rallye. (Foto: Sascha Dörrenbächer)

Die 23. Hunsrück-Junior-Rallye bot die perfekte Kulisse für einen actionreichen Restart der Saarländischen ADAC Rallye Meisterschaft (SRM). 110 Teilnehmer reisten nach Veitsrodt und bekamen vom Sportfahrer Team Hunsrück (STH) eine perfekt organisierte Veranstaltung geboten. Das schwäbische Duo Sandro Wallenwein und Marcus Poschner sicherte sich den Sieg im neuen Ford Fiesta Rallye 3.

Hoch motiviert übernahm Oliver Bliss

mit seinem neuen Co-Piloten Fabian Peter im Mitsubishi Lancer Evo 6 vom Start weg die Führung. Der mehrfache Saarländische Rallyemeister Rainer Noller lauerte mit Tanja Schlicht (Mitsubishi Lancer Evo 8) nach vier von sechs Prüfungen mit 10 Sekunden Rückstand auf seine Chance. Durch einen Reifenschaden in WP 5 verlor Noller alle Siegchancen und verzichtete auf die Weiterfahrt. Das Feld der Allradfahrzeuge mit Ambitionen auf eine Top-Platzierung dünnte sich inzwischen mehr und mehr aus. Der frühere WM-Pilot und jetzige TV-Moderator Niki Schelle lag zusammen mit Melanie Kalinke bei der Premiere im seriennahen Toyota Yaris GR immer in Schlagdistanz zur Spitze, doch ein Reifenschaden verhinderte auch bei ihm den möglichen Podiumsplatz.

Die letzte Wertungsprüfung wirbelte das Klassement nochmals durcheinander: Bliss sah mit einem Vorsprung von 47,5 Sekunden vor Sandro Wallenwein wie der sichere Sieger aus. Allerdings ereilte auch Bliss ein Reifenschaden, der seinen Traum vom Gesamtsieg kurz vorm Ziel einmal mehr zunichtemachte. Markenkollege Uwe Gropp und Co Nilas Lutter schafften mit Gesamtrang 6 aber immerhin den Klassensieg.

Sandro Wallenwein

fuhr mit der finalen Bestzeit zum Gesamtsieg. „Vor 21 Jahren feierten wir bei dieser Rallye unseren ersten Sieg. Nach dieser langen Zeit dieses Ergebnis bei unserem zweiten Start hier zu wiederholen, das ist etwas Besonderes“, strahlte der Deutsche Rallye Meister aus dem Jahr 2011.

Dahinter entwickelte sich ein packender Schlagabtausch um die weiteren Podiumsplätze. Mit einer sensationellen zweiten Gesamtzeit zogen Tom Kässer/Stephan Schneeweiß beim Finale an ihren Markenkollegen Max Schumann/Kevin Lennartz (beide Honda Civic) vorbei und sicherten sich den Sieg in der hart umkämpften Klasse NC3. Lars Garten/Mandy Litzius drifteten im BMW M3 auf den dritten Gesamtrang. Auf dem fünften Rang landeten die Luxemburger Mike Souvigné und Lorine Durate im Renault Clio. Der Lokalmatador Marco Thomas glänzte mit Co Benedikt Preismann einmal mehr und fuhr in einem der kleinsten Fahrzeuge im gesamten Feld (Citroen C2 Challenge) in die Top 10. In der seriennahen Gruppe G setzten sich Manfred Bannwarth/Bernd Rieth im neuen BMW M 140 iX durch.

Nach über acht Monaten Stillstand war die Euphorie bei Veranstalter und Teilnehmern groß: Endlich wieder eine Rallye! Während im Vorjahr die Meisterschaft ausgefallen war, ist die Saison 2021 mit neun Veranstaltungen geplant – wenn auch vorerst ohne Zuschauer. Die Veranstalter bitten die Fans daher noch um ein wenig Geduld – an dieser Stelle ein großes Dankeschön dafür!

Einschreibung, Ergebnisse und alle Informationen zur Saarländischen ADAC Rallye Meisterschaft sind auf adac-saarland.de abrufbar.

Gesamtergebnis 23. Hunsrück-Junior-Rallye:

1. Wallenwein Sandro / Poschner Marcus Ford Fiesta Rallye 3 43:32,10
2. Kässer Tom / Schneeweiß Stephan Honda Civic EP3 + 1:23,8
3. Garten Lars / Litzius Mandy BMW M3 + 1:25,2
4. Schumann Max / Lennartz Kevin Honda Civic Type R + 1:25,7
5. Souvigné Mike / Durate Lorine Renault Clio + 1:26,5
6. Bliss Oliver / Peter Fabian Mitsubishi Lancer Evo 6 + 1:36,9
7. Gropp Uwe / Lutter Niklas Mitsubishi Lancer Evo X + 2:42,9
8. Schultz Thomas / Schultz Melanie Renault Clio 3 RS + 3:20,6
9. Thomas Marco / Preißmann Benedikt Citroen C2 Challenge + 3:32,4
10. Fleischmann Marco / Decker Jonas Honda Civic Type R + 3:35,8

Autorin: Ann-Iren Ossenbrink, web: adac-saarland.de/motorsport

Diese Berichte könnten Sie auch interessieren:

Markus Schneider
betreibt SPORTregio.de seit 20 Jahren. Bereits 1998 hat er damit begonnen, eine Plattform für Sportvereine, Sportverbände und Medienvertreter zur erstellen und zu pflegen. Bis heute wurden bei SPORTregio.de über 20.000 Berichte gepostet umd unzählige Fotos veröffentlicht. Danke an alle Mitwirkenden, die dies alles ermöglicht haben.
http://www.schneider-nk.de
nach oben