Sie sind hier
Home > Rhythmische Sportgymnastik > TV St. Wendel wird Deutscher Vizemeister

TV St. Wendel wird Deutscher Vizemeister

Deutscher Vizemeister in der Juniorinnenleistungsklasse: TV St.Wendel. Vorne vlnr: Diana Bernhardt, Pauline Köhler, Regina Krivoseev, hinten vlnr: Emma Klein, Angelina Fink, Elisabeth Polzin-Kvasova. (Foto: Köhler)
tv-wnd.deDeutscher Vizemeister in der Juniorinnenleistungsklasse: TV St.Wendel. 
Vorne vlnr: Diana Bernhardt, Pauline Köhler, Regina Krivoseev,
hinten vlnr: Emma Klein, Angelina Fink, Elisabeth Polzin-Kvasova. (Foto: Köhler)

Die Sportgymnastinnen des TV St.Wendel, die gerade erst seitens des Saarländischen Turnerbundes über die Schließung des DTB-Turn-Zentrums an der Herrmann-Neuberger-Sportschule informiert wurden, sind am 12.06.2021 Deutsche Vizemeisterinnen in der Juniorinnengruppe geworden.

Nach den schwierigen letzten Wochen haben die sechs jungen Gymnastinnen jetzt allen Grund zu feiern. Hinter dem Juniorennationalteam aus Schmiden, konnten sie gemeinsam mit Bremen 1860 die Silbermedaille bei der online ausgetragenen Deutschen Juniorinnenmeisterschaft der Gruppen in der Rhythmischen Sportgymnastik erkämpfen.

Zum erfolgreichen saarländischen Team gehören die beiden Bundeskadergymnastinnen Elisabeth Polzin-Kvasova aus Ottweiler und Regina Krivoseev aus Rehlingen, sowie die Landeskadergymnastinnen Diana Bernhardt aus Saarlouis, Pauline Köhler aus Eschringen, Emma Klein aus Saarbrücken-Rotenbühl und Angelina Fink aus St.Ingbert.

Die Gymnastinnen trainieren seit vielen Jahren täglich mehrere Stunden gemeinsam am Stützpunkt an der Hermann-Neuberger-Sportschule und besuchen das Gymnasium am Rotenbühl in Saarbrücken.
Eigentlich wollte sich die Gruppe lediglich auf die Choreografie mit den Bällen konzentrieren, um dort im Finale einen größtmöglichen Erfolg zu erturnen. Als dann vor einigen Wochen der Livewettkampf und damit die Gerätefinals abgesagt wurden, erstellten die Sportgymnastinnen gemeinsam mit Trainerin Karin Schalda-Junk im Eilverfahren eine Bandchoreografie, damit eine bestmögliche Platzierung im Mehrkampf erzielt werden kann. Nach intensiven Trainingseinheiten überzeugten die Athletinnen nun vor allem durch große Sicherheit und Synchronität und freuen sich außerordentlich über den gelungenen Saisonabschluss.

„Das ist ein sensationeller Erfolg für die Gruppe des TV St.Wendel. Mit dem Bundesstützpunkt Bremen 1860 auf Platz zwei und vor dem Bundesstützpunkt Berlin ist das ein Topergebnis. Platz eins ging erwartungsgemäß an die Schmidener Gruppe, die gerade noch bei der Junioreneuropameisterschaft in Varna gestartet war.“, ordnet Landestrainerin Karin Schalda-Junk den Erfolg der St.Wendeler Formation ein.

Das Landestraining wurde seitens des STB übrigens für ein weiteres Jahr zugesagt, damit im schulischen Bereich möglichst wenig Nachteile enstehen, unter der Voraussetzung, dass die Eltern den doppelten Beitrag bezahlen. Im Anschluss daran möchte der Veband eine Zusammenarbeit aller saarländischer Vereine anstreben, um die beim STB entstandene Finanzierungslücke zu schließen. Vielleicht findet sich ja auch ein Sponsor, der die jungen, talentierten Sportgymnastinnen bei ihrem weiteren sportlichen Werdegang unterstützt!?

Autorin: Martina Köhler, web: tv-wnd.de

Diese Berichte könnten Sie auch interessieren:

Markus Schneider
betreibt SPORTregio.de seit 20 Jahren. Bereits 1998 hat er damit begonnen, eine Plattform für Sportvereine, Sportverbände und Medienvertreter zur erstellen und zu pflegen. Bis heute wurden bei SPORTregio.de über 20.000 Berichte gepostet umd unzählige Fotos veröffentlicht. Danke an alle Mitwirkenden, die dies alles ermöglicht haben.
http://www.schneider-nk.de
nach oben