Sie sind hier
Home > Sport-Mix > Top-Erfolge als Resultat einer Top-Förderung

Top-Erfolge als Resultat einer Top-Förderung

Landessportbund Rheinland-Pfalz bei SPORTregio.de

Das Resultat einer Top-Förderung: Dreimal Gold und dreimal Bronze bei European Championchips / Stiftung Sporthilfe unterstützt rheinland-pfälzische Talente auf dem Weg an die Weltspitze.

Mit jeweils drei Gold- und drei Bronze-Medaillen haben die Asse aus dem „Team Rheinland-Pfalz“ bei den European Games in Berlin und Glasgow ordentlich geliefert. Highlights waren dabei die EM-Titel von Gesa Krause (Silvesterlauf Trier) über 3.000-Meter-Hindernis sowie von Speerwerferin Christin Hussong (LAZ Zweibrücken) und Richard Schmidt (RV Treviris Trier) mit dem Deutschland-Achter. Diese herausragenden Erfolge sind auch das Resultat der frühen Förderung talentierter Sportlerinnen und Sportler durch eine zwischen der Stiftung Sporthilfe und dem Landessportbund abgestimmten Fördersystematik.

Fakt ist, dass Spitzensportler in Rheinland-Pfalz besonders gut gefördert werden. Seit vielen Jahren unterstützt die Stiftung Sporthilfe RLP – nahtlos anschließend an die Nachwuchsförderung des LSB – Talente auf dem Weg in die Weltspitze. Das Spitzensportförderprojekt „Team-Rheinland-Pfalz“ bietet diesen herausragenden Athleten und Athletinnen Grundlage und Perspektive ihren Sport auf Top-Niveau auszuüben.

Potenziale nutzen

Wie viel Potenzial im rheinland-pfälzischen Nachwuchs steckt, stellte in Berlin Zehnkämpfer Niklas Kaul vom USC Mainz unter Beweis. Der Junioren-Weltrekordhalter schrammte um nur 70 Punkte am Podium vorbei und wurde überragender Vierter. Gesa Krause und Christin Hussong waren zwei von sechs Deutschen, die bei den so stimmungsvollen und erfolgreichen Europameisterschaften der Leichtathleten in Berlin Gold holten. Damit gingen ein Drittel aller deutschen Goldmedaillen nach Rheinland-Pfalz.

Aber auch in Glasgow wussten die RLP-Athleten zu überzeugen. Neben der Goldmedaille von Richard Schmidt mit dem Deutschland-Achter sicherte sich Miriam Welte vom 1. FC Kaiserslautern jeweils Bronze im Teamsprint mit Emma Hinze sowie im 500-Meter-Zeitfahren, dazu holte sie sich Platz vier im Sprint. Eine weitere Bronzemedaille gewann der erst 19 Jahre alte Timo Bichler (RV Dudenhofen) im Teamsprint. Der vierte Platz der inzwischen 43 Jahre alten Freiwasser-Schwimmerin Angela Maurer über die 25-Kilometer-Distanz rundet die Toperfolge des „Team Rheinland-Pfalz“ ab.

Autor: Michael Heinze, web: lsb-rlp.de

Diese Berichte könnten Sie auch interessieren:

Markus Schneider
betreibt SPORTregio.de seit 20 Jahren. Bereits 1998 hat er damit begonnen, eine Plattform für Sportvereine, Sportverbände und Medienvertreter zur erstellen und zu pflegen. Bis heute wurden bei SPORTregio.de über 20.000 Berichte gepostet umd unzählige Fotos veröffentlicht. Danke an alle Mitwirkenden, die dies alles ermöglicht haben.
http://www.schneider-nk.de

Schreibe einen Kommentar

nach oben