Sie sind hier
Home > Motorsport > Titel-Kandidat Tom Koch aus Deutschland

Titel-Kandidat Tom Koch aus Deutschland

Titel-Kandidat Tom Koch aus Deutschland
(Foto: privat)

Top-Nachwuchs-Fahrer Tom Koch aus Thüringen geht beim ADAC Supercross Stuttgart im November an den Start. Zuschauer können sich Hoffnungen auf deutsche Top-Platzierungen machen.

Das deutsche Talent Tom Koch (20) startet beim ADAC Supercross Stuttgart am 9. und 10. November in der Schleyer-Halle. Der Thüringer, seit wenigen Wochen als Voll-Profi unterwegs, zählt zu den wenigen deutschen Nachwuchs-Hoffnungen, die im internationalen Motocross mithalten können. In der zurückliegenden Outdoor- Saison fuhr er WM-Punkte ein, das beste Ergebnis war ein 8. Platz in Bulgarien.

Comeback

Nach mehreren Jahren Pause steigt Koch nun im Winter wieder in der Halle aufs Motorrad. Trotz eines vollen Terminplans hat er sich entschieden, in Stuttgart an den Start zu gehen. Er weiß, dass die Erwartungshaltung hoch ist. „Druck mache ich mir nicht. Ich will Spaß haben“, sagt der 20-Jährige vom KTM Sarholz Racing Team.

Dennoch will er nach eigenem Bekunden „vorne mitfahren“. Nach Meinung von Tom Deitenbach, Hallensprecher in Stuttgart und Kenner der Szene, ist auf alle Fälle ein Podiumsplatz für den jungen deutschen Fahrer drin. „Er hat ja schon bewiesen, dass er Supercross kann und sich in den vergangenen zwei Jahren nochmal deutlich weiterentwickelt.“ Das Publikum könne sich endlich wieder Hoffnungen auf deutsche Top-Platzierungen machen, zumal mit Lokalmatador Dennis „Ulle“ Ullrich ein Spitzenfahrer für die Königsklasse SX1 zugesagt hat.

Nachwuchs-Crosser

Koch startet in der SX2, in der sich einige der besten Nachwuchs-Crosser Europas tummeln. Die Teilnehmer, die entweder mit 250-Kubikzentimeter-Maschinen (4- Takt) oder mit 125ern (2-Takt) unterwegs sind, dürfen maximal 21 Jahre alt sein. Schon die Qualifikation mit Ausscheidungsrennen am Nachmittag ist ein extrem harter Kampf. Von den 30 Startern dürfen am Abend nur 22 Fahrer um den Titel „Prinz von Stuttgart“ fighten.

Die Konkurrenz für Koch, vor allem aus Frankreich, wo Supercross einen sehr hohen Stellenwert hat, ist groß. Seine persönlichen Voraussetzungen sind aber auch gut: Schließlich wohnt er im türingischen Wormstedt, unweit von Mattstedt, wo sich die deutsche Supercross- Trainingsstrecke befindet. In der Region ist auch der deutsche Superstar Ken Roczen groß geworden. Die beiden sind seit Jugendtagen befreundet.

Tickets für das 36. Internationale ADAC Supercross Stuttgart gibt es über den Webshop (www.supercross-stuttgart.de/tickets), in den ADAC Geschäftsstellen und unter der Kartenhotline (0711-2800-136). Eintrittspreise: Jugendtickets (bis einschließlich Jahrgang 2004) 19 bis 25 Euro; Tickets für Erwachsene: 35 bis 49 Euro. ADAC Mitglieder erhalten in den Geschäftsstellen und unter der Hotline für Freitag-Tickets in der Silberkategorie zehn Prozent Preisnachlass.

Autor: Christoph Rheinwald, web: www.supercross-stuttgart.de

Diese Berichte könnten Sie auch interessieren:

Markus Schneider
betreibt SPORTregio.de seit 20 Jahren. Bereits 1998 hat er damit begonnen, eine Plattform für Sportvereine, Sportverbände und Medienvertreter zur erstellen und zu pflegen. Bis heute wurden bei SPORTregio.de über 20.000 Berichte gepostet umd unzählige Fotos veröffentlicht. Danke an alle Mitwirkenden, die dies alles ermöglicht haben.
http://www.schneider-nk.de

Schreibe einen Kommentar

nach oben