RÖMERSTROM Gladiators unterliegen Phoenix Hagen deutlich

RÖMERSTROM Gladiators unterliegen Phoenix Hagen deutlich. (Foto: Simon Engelbert/PHOTOGROOVE)

RÖMERSTROM Gladiators unterliegen Phoenix Hagen deutlich. (Foto: Simon Engelbert/PHOTOGROOVE) RÖMERSTROM Gladiators unterliegen Phoenix Hagen deutlich. 104:77 Niederlage gegen treffsichere Feuervögel Bester Trierer Werfer war Chase Adams mit 18 Punkten. Nächstes Spiel bereits am Sonntag bei Science City Jena. Chase Adams, Kevin Smit, Thomas Grün, Jonas Grof und Robert Nortmann – diese Starting Five

RÖMERSTROM Gladiators Trier gastieren bei Phoenix Hagen.

RÖMERSTROM Gladiators Trier bei SPORTregio.de

Auswärtsspiel im Ruhrgebiet am 02.12.2020 (19:30 Uhr). Erstes Spiel für die Hagener nach der zweiten Quarantäneverordnung. Erst zwei Spiele konnten die Spieler von Phoenix Hagen in der aktuellen Saison absolvieren. Beide Partien gingen zudem auch noch verloren. Am ersten Spieltag verloren die Feuervögel knapp in Leverkusen (76:80), die zweite Niederlage gab

RÖMERSTROM Gladiators Trier verlieren bei Phoenix Hagen mit 92:81

Bittere Niederlage trotz starkem Comeback : RÖMERSTROM Gladiators Trier verlieren bei Phoenix Hagen mit 92:81. (Foto: Simon Engelbert, PHOTOGROOVE).

Bittere Niederlage trotz starkem Comeback : RÖMERSTROM Gladiators Trier verlieren bei Phoenix Hagen mit 92:81. (Foto: Simon Engelbert, PHOTOGROOVE). Ohne Jordan Geist verliert Trier in Hagen mit 81:92 Beste Werfer für Trier: Kyle Dranginis (15 Punkte) und Jermaine Bucknor (14) Nächstes Spiel bereits am 08.03.20 (17:00 Uhr) gegen Nürnberg, präsentiert

Englische Woche endet mit 81:85-Niederlage

RÖMERSTROM Gladiators Trier verlieren gegen Phoenix Hagen. (Foto: Simon Engelbert/PHOTOGROOVE)

RÖMERSTROM Gladiators Trier verlieren gegen Phoenix Hagen. (Foto: Simon Engelbert/PHOTOGROOVE) Trierer beschließen „englische Woche“ mit Niederlage. Knappes Spiel in der Arena Trier mit dem besseren Ende für Hagen. Am nächsten Wochenende haben die Gladiatoren spielfrei. Schmitz, Geist, Dranginis, Bucknor und Gloger – so lautete unverändert die Starting Five, die Christian Held, Headcoach