Sie sind hier
Home > Basketball > Superlative der besonderen Art

Superlative der besonderen Art

SV Halle LIONS bei SPORTregio.de

Das Spielergebnis des 15. Spieltags der 1. planet photo DBBL der SV Halle LIONS gegen den TK Hannover ist schon eine Besonderheit. Die wenigsten Punkte haben sie in einem Spiel gemacht und die wenigsten zugelassen. Deshalb hieß es nach einer regelrechten Abwehrschlacht 54:51 für die LIONS. Das bedeutet Platz 7 in der Tabelle für die Löwinnen.

Bei der Übergabe der LIONS-Patenschaft für ein Kind in Sambia, unterstützt durch das Kinderhilfswerk Plan e.V. (Spieltagspräsentation), fehlten der Verantwortlichen Frau Kampa fast die Worte, so begeistert war sie vom glücklichen Ausgang des Basketballkrimis. Die 682 Zuschauer in der ESA brauchten am Sonntagnachmittag viel Geduld. Immer wieder gab es Phasen von mehreren Minuten, in denen einfach kein Korb fallen wollte – weder für die Gäste noch für die LIONS. Der Start der Partie gehörte Hannover. Schnell stand es 0:7, aber die LIONS fanden dann besser ins Spiel und nach einem durchwachsenen ersten Viertel hieß es 16:18. Auch im zweiten Viertel spielten zunächst die Hannoveranerinnen erfolgreicher, vor allem, weil sie deutlich besser trafen. Kurz vor der Halbzeit versenkte Alina Hartmann den einzigen Dreier der Gastgeberinnen im Spiel zum 31:33 und das Spiel war völlig offen. „Mit Leidenschaft und Herz zum Sieg“ – das war die Ansage der Coaches in der Halbzeitpause. Diese beiden Eigenschaften erhielten sich die Damen bis zum Schluss.

Die zweite Halbzeit war noch stärker defensiv geprägt als bereits die 20 Minuten zuvor. 43:43 stand es nach dem dritten Viertel. Danach mussten die LIONS-Fans erst über vier Minuten auf den ersten Korb warten und bei 45:47 wollte bis circa zwei Minuten vor Schluss kein Ball mehr durch die Reuse fallen. Die letzten Minuten waren dann Spannung pur.

Die Löwinnen konnten beim Stand von 49:47 das erste Mal die Führung in der Partie holen, aber bis zum 51:51 glich Hannover wieder aus. Die Verantwortung der LIONS lag in den Händen von Pointguard Janee Thomson, die in dieser Phase viel Ruhe ins Spiel brachte und 3 von 4 Freiwürfen versenkte. Die Freude über den 6. Saisonsieg war entsprechend groß. „Wir haben fantastisch verteidigt, nur leider haben wir Angriff auf eher niedrigem Niveau gespielt. Aber diese zwei Punkte waren wieder sehr wichtig für uns“, sagte ein entspannter René Spandauw. Außerdem gab es ein Sonderlob vom Trainer für Laura Schinkel: „Laura hat von Anfang an mutig, beherzt und kraftvoll gespielt, das hat uns in dieser Phase in der erste Halbzeit sehr geholfen“, so der Trainer. Die Fans belohnten Laura Schinkel prompt der Wahl zur Spielerin des Tages.

Nächste Woche wartet das schwierige Auswärtsspiel in Herne (4. Februar), bevor die LIONS zum nächsten Heimspiel Keltern in der ERDGAS Sportarena zu Gast an der Saale ist.

LIONS: Thompson (23 Punkte, 4 Rebounds), Horn (4, 5), Hebecker (2, 2), Engeln (5, 7) Hammond (2, 6), Hartmann (7, -), Pohlmann (0, 1), Henningsen (2,-), Rouault (-, 1), Schinkel L. (9, 4), Schinkel J., Hanzalek.

Autor: Cornelia Demuth
Markus Schneider
betreibt SPORTregio.de seit 20 Jahren. Bereits 1998 hat er damit begonnen, eine Plattform für Sportvereine, Sportverbände und Medienvertreter zur erstellen und zu pflegen. Bis heute wurden bei SPORTregio.de über 20.000 Berichte gepostet umd unzählige Fotos veröffentlicht. Danke an alle Mitwirkenden, die dies alles ermöglicht haben.
http://www.schneider-nk.de

Schreibe einen Kommentar

nach oben