Sie sind hier
Home > Motorsport > Superbike Weltmeisterschaft in Kalifornien

Superbike Weltmeisterschaft in Kalifornien

Superbike USA - 1. Sieg seit über einem Jahr für Chaz Davies auf Ducati. (Foto: moto-foto)
Superbike USA - 1. Sieg seit über einem Jahr für 
Chaz Davies auf Ducati. (Foto: moto-foto)

Null Punkte für Seriensieger Alvaro Bautista

Während Marc Marquez und seine Kollegen aus der MotoGP bereits in der Sommerpause sind flog der Tross der Superbiker über den großen Teich nach Amerika um auf dem Weather Tech Laguna Raceway in Kalifornien zum 9. Mal in dieser Saison um WM – Punkte zu kämpfen. Dort erlebte Seriensieger Bautista ein Waterloo.

Alvaro Bautista setzt seine Sturzserie fort

In Lauf 1 setzen sich die Leiden von Alvaro Bautista und somit auch Ducati fort. Der Mann, der in dieser Saison die ersten 11 Rennen gewinnen konnte fabrizierte seinen 4. Rennsturz nach Jerez, Misano und Donington.

Dieses neuerliche Nullergebnis für Bautista warf den Spanier in der WM – Gesamtwertung auf 49 Punkte hinter Jonathan Rea zurück. Der Titelverteidiger zeigte auf der Berg und Talbahn in Kalifornien nicht die geringste Schwäche, spulte die 25 Runden in absolut weltmeisterlicher Manier ab und hatte im Ziel 5,6 Sekunden Vorsprung vor dem Zweiten.

Dies war Chaz Davis der seine bislang beste Saisonleistung ablieferte, 10 Runden lang mit der Kawasaki von Rea mithalten konnte, dann aber Runde um Runde dem Tempo Tribut zollen musste und letztendlich mit dem zweiten Platz im Ziel zufrieden war.

Platz drei holte sich der türkische Kawasakipilot Toprak Razagtliolgu der damit zum fünften Mal in Serie auf dem Podest vor dem starken Tom Sykes mit seiner BMW. Die deutschen Cortese und Reiterberger zeigten eine eher diskrete Vorstellung und landeten auf den Plätzen 13 und 15.

Nächster Bautista-Sturz im Sprint

Das Sprintrennen war noch keine 15 Sekunden alt da lag Alvaro Bautista mitsamt seiner Ducati VR4 schon wieder im Kiesbett und sorgte für große Sorgenfalten bei Ducati.

Hat der Spanier derzeit seine Nerven scheinbar nicht unter Kontrolle ist sein Widersacher Jonathan Rea genau das Gegenteil – er zeigt überhaupt keine Nerven. Rea zog von Beginn an im Sprintrennen vorne weg und liess keinerlei Zweifel aufkommen wer sich nach 10 Runden die 12 Punkte für den Sieg abholen wird. Als er dies in gewohnt souveräner Weise sichergestellt hatte betrug sein Vorsprung in der WM 61 Punkte.

Die Plätze auf dem Podest neben Rea belegten Chaz Davies / Ducati auf zwei sowie Tom Sykes / BMW auf drei.

Sieg von Chaz Davies / Ducati in Rennen 3

Der zweite Lauf über die volle Renndistanz von 25 Runden auf der 3,660 KM langen Strecke wurde eine sichere Beute von Ducatipilot Chaz Davies. Der amtierende Vizeweltmeister setzte sich sofort nach dem Start an die Spitze des 19 Fahrer starken Feldes.

Mit einer Serie schneller Runden Konnte der Waliser zwischen sich und Verfolger Rea bis zur Hälfte des Rennens zwei Sekunden Vorsprung herausfahren die er bis ins Ziel nicht mehr abgab. Jonathan Rea fuhr clever und ohne Druck den zweiten Platz ein der seinen Vorsprung in der WM- Gesamtwertung weiter anwachsen ließ. Einen weiteren Podestplatz holte sich Razagtliolgu.

Der erst 22- jährige Türke belegt damit schon Platz 6 im WM – Klassement. Nach zwei Rennstürzen setzte sich das rabenschwarze Wochenende für Alvaro Bautista weiter fort. In Runde 2 steuerte der niedergeschlagene eh. WM – Spitzenreiter in die Box zurück wobei zunächst nicht klar war ob die Ducati eine technisches Problem hatte oder sich der Spanier beim Sturz im Sprintrenn mehr verletzt hatte wie zunächst angenommen.

Der fünfte Platz von Tom Sykes belegt dass BMW Schritt für Schritt der Spitze langsam aber sicher immer näherkommt. Mit den Plätzen 13 für Reiterberger und 14 für Cortese gehen die beiden deutschen Starter in der Superbike – WM in die Sommerpause die am 6. September mit dem Rennwochenende im portugiesischen Portimao endet.

Autor : Hartmut Reuschel, web: worldsbk.com/de

Diese Berichte könnten Sie auch interessieren:

Markus Schneider
betreibt SPORTregio.de seit 20 Jahren. Bereits 1998 hat er damit begonnen, eine Plattform für Sportvereine, Sportverbände und Medienvertreter zur erstellen und zu pflegen. Bis heute wurden bei SPORTregio.de über 20.000 Berichte gepostet umd unzählige Fotos veröffentlicht. Danke an alle Mitwirkenden, die dies alles ermöglicht haben.
http://www.schneider-nk.de
    nach oben