Sie sind hier
Home > Motorsport > Statt in Hockenheim fährt die Formel 1 nun auf dem Nürburgring

Statt in Hockenheim fährt die Formel 1 nun auf dem Nürburgring

Der Heppenheimer Sebastian Vettel gewann das letzte Formel 1-Rennen 2013 auf dem Nürburgring. (Foto: Thorsten Horn)
Der Heppenheimer Sebastian Vettel gewann das letzte Formel 1-Rennen 2013 auf 
dem Nürburgring. (Foto: Thorsten Horn)

Nürburg / Hockenheim. Nach dem die Formel 1 nun doch nicht auf dem Hockenheimring fährt, wird das Rennen vom 9. bis 11. Oktober 2020 auf dem Nürburgring als Grand Prix der Eifel ausgetragen.

Zusätzlich wurden zwei weitere Formel 1-Rennen terminiert, vom 23. bis 25. Oktober gastiert die Formel 1 erstmalig im portugiesischen Portimao an der Algarve.

Auf der Rennstrecke in Imola in Italien wird vom 31. Oktober bis 1. November gefahren. Wegen der starken Ausbreitung des Coronavirus finden in den USA, Mexiko, Brasilien und Kanada in diesem Jahr keine Formel 1-Rennen statt.

Das letzte Formel 1-Rennen fand auf dem Nürburgring 2013, dort siegte der Heppenheimer Sebastian Vettel in seinem Red Bull-Rennwagen. Vor dem offiziellen Formel 1-Termin sagte der Nürburgring-Sprecher Alexander Gerhard:

„Wie wir in der Vergangenheit immer betont haben, muss die Austragung einer Formel 1 auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten für den Nürburgring sinnvoll sein.“ Durch die Corona-Krise hat sich der Formel 1-Rennkalender ständig geändert.

Die ursprünglich geplanten Rennen in Japan am 11. Oktober und den USA am 25. Oktober wurden abgesagt. Gleichzeitig wurde auch die bereits vermutete Absage für Brasilien, Mexiko und Kanada offiziell bestätigt.

Das Saisonende in Abu Dhabi soll auf Mitte Dezember verschoben werden.

Autor: Michael Sonnick, web: formel1.de

Diese Berichte könnten Sie auch interessieren:

Markus Schneider
betreibt SPORTregio.de seit 20 Jahren. Bereits 1998 hat er damit begonnen, eine Plattform für Sportvereine, Sportverbände und Medienvertreter zur erstellen und zu pflegen. Bis heute wurden bei SPORTregio.de über 20.000 Berichte gepostet umd unzählige Fotos veröffentlicht. Danke an alle Mitwirkenden, die dies alles ermöglicht haben.
http://www.schneider-nk.de
nach oben