Sie sind hier
Home > Leichtathletik > Stark besetzte Teilnehmerfelder über 400 Meter

Stark besetzte Teilnehmerfelder über 400 Meter

LC Rehlingen bei SPORTregio.de

55. Internationales Rehlinger Pfingstsportfest

Lokalmatadorin Laura Müller (LC Rehlingen) wird in diesem Jahr beim Pfingstsportfest zwar nicht über die Stadionrunde starten, aber auch so sind die 400 Meter der Frauen am Pfingstsonntag (9. Juni) stark besetzt.Angeführt wird das Teilnehmerfeld von der 22-Jährigen Aminatou Seyni (Niger), die aus dem Vorjahr eine Bestleistung von 50,69 Sekunden aufweisen kann. Auch in dieser Saison war sie Ende Mai im französischen Forbach in 51,11 Sekunden schon schnell unterwegs.

Außerdem sind zahlreiche Topathletinnen am Start,

die ihre größten Erfolge in der 4×400-Meter-Staffel feiern konnten. Dazu gehört die Polin Patrycja Wyciszkiewicz. Sie kommt als amtierende Europameisterin, Hallen-Vizeweltmeisterin und ehemalige Hallen-Europameisterin ins Bungertstadion.

Ihre Einzelbestzeit steht seit 2015 bei 51,31 Sekunden. Vor wenigen Wochen war sie auch Teil der Goldstaffel bei den World Relays in Yokohama, wo sie in 50,60 Sekunden im Vorlauf die schnellste Zeit aller Teilnehmerinnen zeigte. Zweieinhalb Stunden später lies sie noch einmal 50,90 Sekunden in der Mixed-Staffel folgen. Emily Diamond (PB: 51,23 sec) wurde 2016 mit Großbritannien Europameisterin und Olympia-Siebte sowie ein Jahr später in London Vizeweltmeisterin.

Die achtfache niederländische Meisterin Madiea Ghafoor (PB: 51,12 sec) belegte mit ihrem Team Platz acht bei der EM 2018 in Berlin. Am 1. Juni schaffte sie im belgischen Ordegem in 51,90 Sekunden ihren bisher schnellsten Saisoneinstieg über die Stadionrunde. Ebenfalls angekündigt ist für das Rehlinger Pfingstsportfest ihre Landsfrau Laura De Witte. Deren Bestzeit von 52,15 Sekunden stammt aus dem Vorlauf der letzten U23-Europameisterschaften, wo sie im Finale knapp hinter Laura Müller den Bronzerang belegte.

Für die deutschen Viertelmeilerinnen

ist das Rehlinger Pfingstsportfest ein offizieller Normwettkampf für die U20-Europameisterschaften im schwedischen Boras. Daher ist fast der komplette weibliche U20-Nachwuchsbundeskader mit der mit der U18-Vizeeuropameisterin Marie Scheppan (LC Cottbus; PB: 52,98 sec) an der Spitz im Bungertstadion am Start. Als Qualifikationsleistung fordert der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) 54,40 Sekunden für eine Teilnahme in Boras.

Bei den Männern

ist der Deutsche Hallenmeisters Torben Junker (LG Olympia Dortmund; PB: 46,17 sec) zu beachten. Dwane Cowan wurde mit Großbritannien 2018 Vizeeuropameister. Bereits ein Jahr zuvor stellte er in 45,34 Sekunden seine aktuelle Bestleistung auf und holte Staffel-Bronze bei der WM in London.

Mit dem ehemaligen U18-Vizeweltmeister Alphas Leken Kishoyian

(Kenia; PB: 44,75 sec) und dem ehemaligen U20-Staffelweltmeister Michael Berry (USA; 44,75 sec) haben sich auch zwei Athleten angekündigt, die in ihrer Karriere schon unter 45 Sekunden geblieben sind, in dieser Saison aber noch deutlich langsamer waren. Auf der Rechnung haben sollte man auch den erst 20-Jährigen Daniel Mbewe aus Sambia. Er steigerte seine Bestleistung Ende Februar in seiner Heimat auf 45,49 Sekunden, womit er in diesem Jahr bisher der Schnellste aller gemeldeten Athleten ist.

Autor: Lutwin Jungmann, web: lcrehlingen.de

Diese Berichte könnten Sie auch interessieren:

Markus Schneider
betreibt SPORTregio.de seit 20 Jahren. Bereits 1998 hat er damit begonnen, eine Plattform für Sportvereine, Sportverbände und Medienvertreter zur erstellen und zu pflegen. Bis heute wurden bei SPORTregio.de über 20.000 Berichte gepostet umd unzählige Fotos veröffentlicht. Danke an alle Mitwirkenden, die dies alles ermöglicht haben.
http://www.schneider-nk.de
    nach oben