Sie sind hier
Home > Radsport > SRB und NADA gemeinsam gegen Doping

SRB und NADA gemeinsam gegen Doping

SRB und NADA gemeinsam gegen Doping
(Foto: SRB)

Präventionsprogramm wird auch in der kommenden Saison konsequent umgesetzt

Die aktuellen Nachrichten aus der Welt des Leistungssportes belegen, der Kampf gegen Doping bzw. Leistungsmanipulation ist mehr denn je eine zentrale Aufgabe und eine der größten Herausforderungen im Sport.

Fair Play und Chancengleichheit sind jedoch eine der Voraussetzung dafür, den Grundgedanken und damit das Wesen des Sports zu erhalten. Der SRB wird deshalb auch in der kommenden Saison 2017 sein im vergangenen Jahr verabschiedetes Präventionsprogramm konsequent umsetzen. In Zusammenarbeit mit der Nationalen Anti-Doping-Agentur (NADA) werden wieder Präventionsschulungen für Sportler und Trainer angeboten, Infostände organisiert und Dopingkontrollen bei saarländischen Radsportveranstaltungen durchgeführt. Die Finanzierung der zusätzlichen Dopingkontrollen erfolgt über den sogenannten „Antidopingeuro“, der bei den Rennsportveranstaltungen im Saarland auf die Startgebühren aufgeschlagen wird.

Zum Auftakt des Präventionsprogramms 2017 fand am Samstag, 04.02.2017 in der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken ein Workshop zum Thema „Antidoping“ statt. Mit dem Workshop sollen junge Nachwuchssportler frühzeitig für das Thema sensibilisiert werden. An der Maßnahme nahmen Nachwuchssportler und Trainer des SRB aus den Bereichen, MTB, Straße und BMX teil. NADA-Referent, Simon Walker erläuterte u.a. wie sich der Begriff Doping definiert. Er gab den Anwesenden wichtige Hinweise worauf der Sportler im Krankheitsfall zu achten hat und zeigte auf, wie komplex der richtige Umgang mit Nahrungsergänzungsmitteln sein kann.

Autor: Leander Wappler
Markus Schneider
betreibt SPORTregio.de seit 20 Jahren. Bereits 1998 hat er damit begonnen, eine Plattform für Sportvereine, Sportverbände und Medienvertreter zur erstellen und zu pflegen. Bis heute wurden bei SPORTregio.de über 20.000 Berichte gepostet umd unzählige Fotos veröffentlicht. Danke an alle Mitwirkenden, die dies alles ermöglicht haben.
http://www.schneider-nk.de

Schreibe einen Kommentar

nach oben