Sie sind hier
Home > Volleyball > Spitzenreiter entzaubert – Bliesen dominiert gegen Blankenloch

Spitzenreiter entzaubert – Bliesen dominiert gegen Blankenloch

Bliesen dominiert gegen Blankenloch. (Foto: B&K / Josef Bonenberger)
Bliesen dominiert gegen Blankenloch. (Foto: B&K / Josef Bonenberger)

St. Wendel. Es hatte durchaus etwas Magisches, als die Bliesener Volleyballer am vergangenen Samstag im heimischen St. Wendeler Sportzentrum den bisherigen Spitzenreiter aus Blankenloch entzauberten.

Das Team von Spielertrainer Philipp Sigmund

überzeugte im Spitzenspiel mit einer starken und kompakten Vorstellung und begeisterte die anwesenden Fans mit immer wieder krachenden Aktionen, engagiertem Kampf und tollen Emotionen. Mit 25:23, 25:15 und 25:20 gingen alle drei Sätze an die Hausherren, die sich damit auf Platz 2 spielen konnten.

Gleich zu Beginn bewies der TVB,

dass heute mit ihm zu rechnen sein wird. Angeführt vom gut aufgelegten „Man of the Match“ Max Jungmann ließ sich Bliesen nicht vom druckvollen Aufschlagspiel der Gäste aus Blankenloch beeindrucken und agierte sicher in der Ballannahme. Ein paar eigene Aufschlagfehler sorgten für den engen Spielverlauf, bei dem Bliesen ansonsten nur wenige Breakchancen bei gegnerischem Aufschlag zuließ. Beim Stand von 24:23 verwandelte der 22-jährige Steve Weber den zweiten Satzball mit einem Schmetterball – 1:0 für Bliesen.

Nach dem Satzgewinn

legten die Bliesener nochmals eine Schippe drauf – und schafften es mit nun effektiverem Aufschlagspiel viele Breakpunkte zu erzielen und den gegnerischen Rhythmus zu brechen. Gerade Blankenlochs Außenangreifer Seyar Rahmani – ehemaliger afghanischer Nationalspieler – und der ebenfalls routinierte Marko Kienast auf der Diagonalposition konnten ihre sehr athletischen Fähigkeiten immer wieder unter Beweis stellen. Doch mit zunehmender Spieldauer reichten diese nicht aus um eine Wende im Spiel herbeizuführen – Satz 2 mit 25:15 für Bliesen.

„Ich bin sehr stolz über diese Mannschaftsleistung. Wir haben genau das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatte“, strahlte ein zufriedener Philipp Sigmund nach dem erfolgreichen Auftritt seiner Truppe. Denn die zeigten in der Tat viele starke Offensivaktionen. Egal ob Dave Hancock über die Mitte oder Steve Weber mit schnellen Schlägen über die rechte Seite – Bliesen trug ein effektives Angriffsspiel vor und zog auch zum Ende des dritten Durchgangs davon. Nach 62 Minuten reiner Spielzeit und einer starken Vorstellung war der zweite Heimsieg unter Dach und Fach.

Viel Zeit für große Feiern bleibt dem TVB aktuell aber nicht. Fünf Spiele in den nächsten fünf Wochen stehen auf dem Plan, die auch die aktuelle Ordnung der Liga nochmal neu in Frage stellen werden. Bevor es am 23. November im nächsten Heimspiel gegen den TV Waldgirmes geht, wird Bliesen am kommenden Wochenende bei der TG Rüsselsheim versuchen, seine derzeitige Top-Platzierung zu verteidigen.

Nächstes Heimspiel:

23. November 2019
TV Bliesen vs. TV Waldgirmes
Spielbeginn: 20 Uhr
Sportzentrum St. Wendel

Autor: TV Bliesen, web: tvbliesen-volleyball.de

Diese Berichte könnten Sie auch interessieren:

Markus Schneider
betreibt SPORTregio.de seit 20 Jahren. Bereits 1998 hat er damit begonnen, eine Plattform für Sportvereine, Sportverbände und Medienvertreter zur erstellen und zu pflegen. Bis heute wurden bei SPORTregio.de über 20.000 Berichte gepostet umd unzählige Fotos veröffentlicht. Danke an alle Mitwirkenden, die dies alles ermöglicht haben.
http://www.schneider-nk.de
    nach oben