Sie sind hier
Home > Basketball > RÖMERSTROM Gladiators Trier reisen nach Karlsruhe zu hungrigen Löwen

RÖMERSTROM Gladiators Trier reisen nach Karlsruhe zu hungrigen Löwen

Ilzhoefer stopft gegen Heidelberg. (Foto: Photogroove)
Ilzhoefer stopft gegen Heidelberg. (Foto: Photogroove)

Im Rahmen des achten Spieltags in der BARMER 2. Basketball Bundesliga treffen die RÖMERSTROM Gladiators Trier auf die PS Karlsruhe Lions. Das vorgezogene Spiel findet bereits am Mittwoch, den 07. November 2018 in der Europahalle in Karlsruhe statt. Sprungball zur Partie ist um 19:30 Uhr (Livestream auf airtango.live).

Viel Zeit hatten die RÖMERSTROM Gladiators Trier nicht um die Heimniederlage gegen die MLP Academics Heidelberg aufzuarbeiten. Denn schon am kommenden Mittwoch wartet in Karlsruhe die nächste schwere Aufgabe auf die Gladiatoren. Dann nämlich, wenn sie in der Karlsruher Europahalle auf die Lions treffen. „Wir haben es gegen Heidelberg offensiv nicht geschafft ins Spiel zu kommen, auch wenn wir defensiv viel richtig gemacht haben. Jetzt gilt es die Partie abzuhaken und zu gucken, dass wir die Jungs für die kommenden Aufgaben und speziell natürlich das Spiel in Karlsruhe fit haben.“

Für die PSK Lions verlief der Saisonstart etwas holpriger als für die RÖMERSTROM Gladiators. Erst am vierten Spieltag gelang der Mannschaft von Head Coach Michael Mai der erste Saisonsieg gegen das TEAM EHINGEN URSPRING. Auch am letzten Spieltag waren die Karlsruher erfolgreich und fuhren einen verdienten Auswärtssieg in Hagen ein. Damit haben die Gastgeber vor dem wichtigen Duell gegen die RÖMERSTROM Gladiators nochmal Selbstvertrauen getankt und werden alles tun, um sich gegen Trier den zweiten Heimsieg in der laufenden Spielzeit zu sichern.

Mit dabei ist auch Nachverpflichtung Devonte Lacy. Der Guard, der in der vergangenen Saison in den Diensten des TEAM EHINGEN URSPRING stand und dort Top-Scorer der gesamten ProA wurde, stieß nach dem vierten Spieltag zur Mannschaft aus Karlsruhe hinzu. Mit 16,3 Punkten im Schnitt in drei Spielen, avancierte Lacy auch in Baden sofort zum Top-Scorer seines Teams. Hinzu kommt, dass mit ihm auch ein wichtiger Ballverteiler hinzugekommen ist, der die starken Maurice Pluskota und Cyrus Tate mit 5,3 Assists pro Partie unter dem Brett anspielen kann. Letzterer muss jedoch nach einem disqualifizierenden Foul aus der Partie gegen Hagen mit einer möglichen Sperre gegen die Gladiatoren rechnen. Eine Entscheidung darüber steht jedoch derzeit noch aus. Ein weiterer wichtiger Karlsruher wird aber definitiv dabei sein – Orlando Parker. Der Power Forward ist mit 15,6 Punkten, sieben Rebounds und 1,1 Blocks pro Partie einer der besten in den Reihen der Löwen.

Auch wenn die Badener extrem viel Qualität im Kader haben, will Triers Head Coach Christian Held sich auf die eigenen Stärken konzentrieren, trotz widriger Umstände: „Es ist sicher momentan schwer für uns, einen Rhythmus zu finden, weil immer wieder Jungs nicht dabei sein können und wir die, die zurückkehren neu integrieren müssen. Doch es gilt, dass wir den Jungs vertrauen, die auf dem Parkett stehen und wir nicht zu viel über die Spieler reden wollen, die das grade nicht können. Wir gehen mit vollem Einsatz in diese Partie und bereiten uns akribisch auf das Spiel gegen die Lions vor. Wir wollen mit zwei Punkten wieder nach Trier kommen.“

Die RÖMERSTROM Gladiators werden am Mittwoch, den 07. November 2018 also mit einem klaren Matchplan in die Partie gegen die PS Karlsruhe Lions gehen. Sprungball zur Partie gegen die Löwen ist um 19:30 Uhr. Das Spiel wird im Livestream auf www.airtango.live übertragen. Ein Public Viewing gibt es in Trier im Front of House der Arena.

Autor: Vincenzo Sarnelli, web: römerstrom-gladiators.de

Diese Berichte könnten Sie auch interessieren:

Markus Schneider
betreibt SPORTregio.de seit 20 Jahren. Bereits 1998 hat er damit begonnen, eine Plattform für Sportvereine, Sportverbände und Medienvertreter zur erstellen und zu pflegen. Bis heute wurden bei SPORTregio.de über 20.000 Berichte gepostet umd unzählige Fotos veröffentlicht. Danke an alle Mitwirkenden, die dies alles ermöglicht haben.
http://www.schneider-nk.de

Schreibe einen Kommentar

nach oben