Sie sind hier
Home > Basketball > Offenbar reicht die Qualität nicht aus

Offenbar reicht die Qualität nicht aus

Basketball Royals Saarlouis bei SPORTregio.de

Es ist auch nach dem 3. Bundesligaspieltag keine Verbesserung bei den inexio Royals Saarlouis erkennbar. Wir müssen uns eingestehen, dass auf mancher Position die Qualität unserer Spielerinnen einfach nicht ausreicht.

Das ist das Fazit einer bitteren 80:64-Niederlage beim Gastspiel der Royals in Osnabrück. Der Aufsteiger, selbst ersatzgeschwächt, dominierte vor allem das dritte Viertel und sorgte dort für den entscheidenden Abstand in einem insgesamt mäßigen Spiel.

Die Royals

fuhren nach der guten zweiten Halbzeit gegen Nördlingen optimistisch zu den GiroLive-Panthers nach Osnabrück. Auch mancher Beobachter glaubte, eine Wende aufgrund der Trainerbeurlaubung erkannt zu haben. Nach dem gestrigen Spiel wurden viele ernüchtert.

Die Royals vermissen schmerzlich Levke Brodersen auf der Aufbauposition, nicht nur als Spielerin, sondern auch als diejenige, die der Mannschaft eine gewisse Stabilität verleiht, mitreißt, tröstet, positioniert und delegiert. Diese Aufgabe wurde zeitweise von Ali Gorrell übernommen, die jedoch erstens keine klassische Aufbauspielerin ist und deren Position als Shooting Guard dann wiederum vakant ist. Trotzdem hat sie ihre Sache gut gemacht. Unter dem Korb dominierte Brianna Rollersson aus Osnabrück eindeutig das Geschehen.

Alle drei als Post- oder Centerspielerinnen agierenden Spielerinnen aus Saarlouis waren ihr nicht gewachsen. Das ist eine ebenso schmerzliche wie ernüchternde Erkenntnis. Die Schwäche in der Defense ist eklatant, die muss man schnellstens abstellen, in der Offense fehlt der Mannschaft jeglicher Rhythmus, die Stabilität und vor allem die Sicherheit.

Da werden einfachste Korbleger nicht getroffen, Würfen aus der Halbdistanz fehlt die Sicherheit und mit Mandy Geniets und Helena Eckerle zwei weitere Spielerinnen, die zur Zeit verletzt sind, das Postspiel funktioniert nicht. Es gibt viel zu tun bei den Royals, daran müssen jetzt alle Beteiligten mitarbeiten. Denn eins ist sicher: Den Kopf in den Sand zu stecken hat noch nie weiter geholfen … und die Saison ist noch lang!

Let’s go Royals

Autor: TV Saarlouis Royals Pressestelle, web: royals-saarlouis.de

Diese Berichte könnten Sie auch interessieren:

Markus Schneider
betreibt SPORTregio.de seit 20 Jahren. Bereits 1998 hat er damit begonnen, eine Plattform für Sportvereine, Sportverbände und Medienvertreter zur erstellen und zu pflegen. Bis heute wurden bei SPORTregio.de über 20.000 Berichte gepostet umd unzählige Fotos veröffentlicht. Danke an alle Mitwirkenden, die dies alles ermöglicht haben.
http://www.schneider-nk.de
    nach oben