Sie sind hier
Home > Motorsport > Nico Hülkenberg startet beim ADAC GT-Masters

Nico Hülkenberg startet beim ADAC GT-Masters

Nico Hülkenberg startet beim ADAC GT Masters auf dem Nürburgring und hofft auf ein Formel-1 Comeback 2021 (Foto: Thorsten Horn)
Nico Hülkenberg startet beim ADAC GT Masters auf dem Nürburgring und hofft auf 
ein Formel-1 Comeback 2021 (Foto: Thorsten Horn)

Nürburgring. Der ehemalige Formel 1-Rennfahrer Nico Hülkenberg absolviert beim ADAC GT Masters-Rennwochenende vom 14. bis 16. August 2020 auf dem Nürburgring einen Gaststart.

Der 32-Jährige fährt gemeinsam mit Dieter Schmidtmann für das Team mcchip-dkr in einem Lamborghini Huracán GT3 Evo. Der Emmericher gewann im Porsche 919 Hybrid im Jahr 2015 das legendäre 24 Stunden-Rennen in Le Mans/Frankreich und ging bis Ende der Saison 2019 für das Renault-Werksteam in der Formel 1 an den Start.

„Das ADAC GT Masters ist eine spannende Serie mit coolen Autos. Ich habe nach knapp acht Monaten Pause richtig Lust, mal wieder ins Lenkrad zu greifen und das Adrenalin zu spüren.

Gerade jetzt, wo auch die Formel 1 wieder gestartet ist, juckt es mir schon ziemlich in den Fingern. Dieser einmalige Gaststart ist als kleines spannendes Abenteuer im GT-Sport zu verstehen. Ich freue mich sehr auf die Herausforderung, weiß aber auch, dass wir uns ganz schön strecken werden müssen, um konkurrenzfähig zu sein“, sagte Hülkenberg.

Der Saisonauftakt vom ADAC GT Masters findet am 1. und 2. August auf dem Lausitzring statt, alle Rennen des ADAC GT Masters werden live und in voller Länge von SPORT1 übertragen. Nico Hülkenberg hofft auf ein Comeback in der Formel 1 im nächsten Jahr.

Autor: Michael Sonnick, web: adac-gt-masters.de

Diese Berichte könnten Sie auch interessieren:

Markus Schneider
betreibt SPORTregio.de seit 20 Jahren. Bereits 1998 hat er damit begonnen, eine Plattform für Sportvereine, Sportverbände und Medienvertreter zur erstellen und zu pflegen. Bis heute wurden bei SPORTregio.de über 20.000 Berichte gepostet umd unzählige Fotos veröffentlicht. Danke an alle Mitwirkenden, die dies alles ermöglicht haben.
http://www.schneider-nk.de
nach oben