Sie sind hier
Home > Sport-Mix > Nachbarschaftshilfe in blau-gelb- Rodener Fußballer engagieren sich für Bedürftige

Nachbarschaftshilfe in blau-gelb- Rodener Fußballer engagieren sich für Bedürftige

Marco Kammer, Julian Hessedenz und Philipp Sänger (hintere Reihe von l. n. r.) zu Gast bei Anna Richter (vorne links) und Birgit Cramaro im Quartiersbüro Roden in der Schulstraße. (Foto: Petra Molitor)
Marco Kammer, Julian Hessedenz und Philipp Sänger (hintere Reihe von l. n. r.) 
zu Gast bei Anna Richter (vorne links) und Birgit Cramaro im Quartiersbüro 
Roden in der Schulstraße. (Foto: Petra Molitor)

Keine Spiele, kein Training, keine Treffen mit Freunden auf dem Sportplatz – auch für die aktiven Fußballer des SC Roden 1910 bringt die Corona-Pandemie zahlreiche Einschränkungen mit sich. In einem vereinsinternen Whats-App-Chat überlegte man gemeinsam, wie man die unfreiwillig gewonnene freie Zeit sinnvoll nutzen könnte. Entstanden ist die Idee, ehrenamtlich einen Einkaufsservice für Senioren, Hilfsbedürftige und Risikopatienten in der näheren Umgebung anzubieten. Bei einem Besuch im Rodener Quartiersbüro berichteten drei Spieler von ihren bisherigen Erfahrungen.

Marco Kammer, Julian Hessedenz und Philipp Sänger vertraten die rund zehnköpfige Helfertruppe aus Studenten und Berufstätigen im Schichtdienst. Im Gespräch mit Quartiersmanagerin Anna Richter und der städtischen Seniorenmoderatorin Birgit Cramaro machten sie deutlich, dass sie in dieser schwierigen Zeit einen kleinen Beitrag für Bürgerinnen und Bürger leisten möchten, die durch Covid-19 im täglichen Leben beeinträchtigt sind.

„Unser Angebot kommt richtig gut an. Und es geht tatsächlich mittlerweile nicht mehr nur ums Einkaufen, viele Menschen sind auch einfach froh, wenn sie sich – natürlich mit Abstand – auch mal nur ein paar Minuten mit uns unterhalten können. Wir merken deutlich, wie viele Sozialkontakte gerade den älteren Menschen und Risikopatienten durch die momentane Situation wegbrechen.

Durch unsere Aktion unter dem Motto „In Roden ist niemand allein“ verbreiten wir nicht nur ein bisschen positive Stimmung, sie macht uns auch selbst einfach einen Riesenspaß“, sagte Marco Kammer, über dessen Handynummer die Bestellungen erfolgen. Unter 0173/2692234 werden montags und donnerstags von 10 bis 20 Uhr die Einkaufswünsche angenommen, eingekauft wird dienstags und freitags. Am Telefon wird auch der weitere Ablauf besprochen. Der Service ist für die Anrufer kostenlos.

„Uns ist es wichtig zu zeigen, was man gemeinsam auf die Beine stellen kann, wie stark man als Gemeinschaft ist“ bekräftigten die drei Fußballer und rufen dazu auf, sich gerne zu melden, wenn man Unterstützung benötigt. Anna Richter, Birgit Cramaro und die Stadtverwaltung Saarlouis sagen herzlich DANKE für dieses großartige Engagement.

Autorin: Petra Molitor, web: saarlouis.de

Diese Berichte könnten Sie auch interessieren:

Markus Schneider
betreibt SPORTregio.de seit 20 Jahren. Bereits 1998 hat er damit begonnen, eine Plattform für Sportvereine, Sportverbände und Medienvertreter zur erstellen und zu pflegen. Bis heute wurden bei SPORTregio.de über 20.000 Berichte gepostet umd unzählige Fotos veröffentlicht. Danke an alle Mitwirkenden, die dies alles ermöglicht haben.
http://www.schneider-nk.de
nach oben