Sie sind hier
Home > Basketball > Müde Gladiatoren unterliegen Ahorncamp BIS Baskets Speyer

Müde Gladiatoren unterliegen Ahorncamp BIS Baskets Speyer

RÖMERSTROM Gladiators Trier bei SPORTregio.de
  • Niederlage im Testspiel
  • Müde Gladiatoren unterliegen Ahorncamp BIS Baskets Speyer mit 61:77

Topscorer war Brody Clarke mit 19 Punkten. Thomas Grün (13) und Dan Monteroso (10) scoren ebenfalls zweistellig.

Nachdem zuletzt drei Testspiele aufgrund der vielen Ausfälle auf Seiten der RÖMERSTROM Gladiators abgesagt werden mussten, stand in Speyer das nächste Vorbereitungsspiel auf dem Plan. Gegen ProB-Ligist Ahorncamp BIS Baskets Speyer traten die Gladiatoren nur mit neun einsatzfähigen Akteuren an, um die dringend benötigte Spielpraxis zu erhalten. Nicht mit von der Partie waren die verletzten Enosch Wolf, Jonas Niedermanner, Paul Hollfelder und Austin Wiley.

Mit Garai Zeeb, Derrick Gordon,

Thomas Grün, Jonathan Almstedt und Brody Clarke starteten die RÖMERSTROM Gladiators in das dritte Vorbereitungsspiel der Saison 2021/2022. Die ersten Punkte für die Gladiatoren besorgte Jonathan Almstedt per Dreier, dennoch hatten die Trierer keinen guten Start in die Partie. Nach fünf Minuten stand es 7:12 aus Sicht der Moselstädter. Defensiv ließen die Gäste von der Mosel zu viele einfache Abschlüsse zu und offensiv fand man nur sehr langsam in Spielrhythmus. So ging das erste Viertel mit 16:22 an die Gastgeber aus Speyer.

Auch der Start in das zweite Viertel

verlief aus Trierer Sicht nicht optimal. Es fehlte an Konsequenz in der Offensive, sodass Speyer keine Probleme hatte die Zone dicht zu machen und einfache Körbe zu verhindern. Flüchtigkeitsfehler und eine schwache Quote von außen ließen den Vorsprung der Gastgeber nur langsam schmelzen, zur Mitte des zweiten Viertels stand es 24:29 für Speyer. Bis zum Ende der ersten Hälfte zogen die BIS Baskets noch weiter davon, zwei Dreier von Monteroso und Gordon kurz vor Halbzeitpfiff brachten die Gladiatoren wieder auf 35:43 heran. Mit diesem Ergebnis ging es nach einer schwachen ersten Hälfte in die Umkleiden.

Nach dem Seitenwechsel

blieb die Offensive der Gladiatoren über weite Strecken zu ungefährlich, während Speyer hochprozentig aus der Mitteldistanz traf. Dass man die Defense der Gastgeber zu wenig forderte, zeigten auch die gerade einmal vier Fouls, die man Speyer bis zur Mitte des dritten Viertels anhängen konnte. Mit guten Quoten aus dem Feld gelang es den BIS Baskets sogar auf 15 Punkte davonzuziehen (41:56, 26. Spielminute). Bis zum Ende des dritten Spielabschnitts traf Speyer extrem hochprozentig, während auf Trierer Seite nichts fallen wollte und die Beine der neun einsatzfähigen Spieler immer schwerer wurden. Mit 45:65 ging es für beide Teams in den letzten Spielabschnitt.

Im letzten Viertel

zeigte sich nochmals deutlich, was den Gladiatoren in Speyer das Genick brach: unzählige Fehlpässe, fehlende Aggressivität und eine schwache Trefferquote verhinderten, dass die Moselstädter nochmal ins Spiel zurückfanden. Speyer spielte die Partie souverän zu Ende und nutzten ihr heißes Händchen aus der Distanz weiter aus. Bis zum Schluss der Partie liefen die Trierer ihrer Form hinterher und mussten sich letztlich nach einer schwachen Leistung mit 61:77 geschlagen geben.

Für Trier spielten: Derrick Gordon (3), Dan Monteroso (10), Garai Zeeb (7), Tom Demmer (0), Jonas Grof (2), Thomas Grün (13), Jonathan Almstedt (5), Brody Clarke (19) und Ole Theiß (2)

Autor: Alex Lessenich, web: römerstrom-gladiators.de

Diese Berichte könnten Sie auch interessieren:

Markus Schneider
betreibt SPORTregio.de seit 20 Jahren. Bereits 1998 hat er damit begonnen, eine Plattform für Sportvereine, Sportverbände und Medienvertreter zur erstellen und zu pflegen. Bis heute wurden bei SPORTregio.de über 20.000 Berichte gepostet umd unzählige Fotos veröffentlicht. Danke an alle Mitwirkenden, die dies alles ermöglicht haben.
http://www.schneider-nk.de
nach oben