Sie sind hier
Home > Motorsport > Motorradasse beim Mai-Pokal Revival auf dem Hockenheimring

Motorradasse beim Mai-Pokal Revival auf dem Hockenheimring

Der dreifache Weltmeister Hans-Georg Anscheidt wurde 1961 Europameister und 1962 Deutscher Meister auf einer Kreidler 50 ccm. (Foto: Michael Sonnick)
Der dreifache Weltmeister Hans-Georg Anscheidt wurde 1961 Europameister 
und 1962 Deutscher Meister auf einer Kreidler 50 ccm. (Foto: Michael Sonnick)

Am Wochenende (1. und 2. Juni ) findet auf dem Hockenheimring das Mai-Pokal Revival der Klassik Trophy für Motorräder statt. Als Ehrengäste kommen die Motorrad-Weltmeister Hans-Georg Anscheidt und Dieter Braun in das badische Motodrom und stehen den Motorradfans für Autogramme zur Verfügung.

Im Mittelpunkt steht die kleinste 50 ccm Klasse, denn vor 60 Jahren wurde vom Motorradverband OMK und Hockenheim der Moto-Cup ins Leben gerufen. Weil die Kolben nur so groß sind wie ein Schnapsglas wurde die Kategorie als Schnapsglas-Klasse bezeichnet. Hans-Georg Anscheidt gewann 1960 den Moto-Cup und wurde 1961 auch der erste Europameister auf einer Kreidler.

1962 errang Anscheidt auch den ersten Deutschen Meistertitel. In der 50 ccm Klasse startet der Vizeweltmeister von 1979 Rolf Blatter aus der Schweiz, er wurde vor 40 Jahren Vierter beim Deutschland-GP in Hockenheim hinter dem Deutschen Ingo Emmerich, der jetzt am Wochenende auch in Hockenheim startet. Aus Leonberg kommt Gerhard Singer, er wurde 1982 beim Mai-Pokal Rennen auf dem Hockenheim im Rennen der 50 ccm Klasse Vierter und gewann dadurch die EM-Wertung.

Auch prominente Rennfahrer

wie der Europameister von 1981 Herbert Hauf startet in der Zweutaktklasse auf einer Yamaha TZ 250 ccm. In der Superbike-Klasse pilotiert der Backnanger Jochen Schmid eine Eckert-Honda. Schmid stand 1995 in Hockenheim beim Superbike-WM Lauf als Zweiter und Dritter auf dem Podium und holte sich am Jahresende auf seiner Kawasaki den Meistertitel in der Pro Superbike-Serie.

Auch der ehemailge Superbike-Meister Michael Galinski (Cuxhaven) kommt nach Hockenheim, dort holte er sich im Finale den Titel. Aus Hanau kommt der zweifache Deutsche Meister in der 500 ccm Klasse von 1985 und 1988 Manfred Fischer (Honda RC 30), der 1987 auch noch Europameister in der 500 cm Klasse wurde. In der Superbike-Klasse hat der gebürtige Hockenheimer Nicolai Kraft alle bisherigen vier Rennen gewonnen.

Der Suzuki-Pilot holte sich im Vorjahr auch den Titel in der Klassik Trophy bei den Superbikern. Mit 55 Teilnehmern ist die Superbike-Klasse randvoll besetzt, für mehr Motorräder ist die Strecke nicht zugelassen. Solch ein international besetztes Starterfeld verspricht Spannung.

Aber das ist ja nicht der einzige Höhepunkt des Wochenendes. Insgesamt haben fast 500 Fahrer ihre Nennung in den 11 verschiedenen Klassen, von den 50ern bis zu den Seitenwagen, abgegeben. Ein Wochenende, dass sich die Freunde des Motorradsports ansehen sollten. Alle Eintrittskarten sind mit Fahrerlagerzugang und sind an den Tageskassen erhältlich.

Die weiteren Informationen zu den Rennen, Starterliste, Zeitplan sind unter www.klassik-motorsport.com nachzulesen, weitere Infos gibt es auch auf der Internetseite unter www.hockenheimring.de. Bereits in zwei Wochen findet in Walldürn auf dem Flugplatz im Odenwald die nächste Klassik-Trophy-Veranstaltung vom 14. bis 16. Juni statt.

Autor: Michael Sonnick, web: hockenheimring.de

Diese Berichte könnten Sie auch interessieren:

Markus Schneider
betreibt SPORTregio.de seit 20 Jahren. Bereits 1998 hat er damit begonnen, eine Plattform für Sportvereine, Sportverbände und Medienvertreter zur erstellen und zu pflegen. Bis heute wurden bei SPORTregio.de über 20.000 Berichte gepostet umd unzählige Fotos veröffentlicht. Danke an alle Mitwirkenden, die dies alles ermöglicht haben.
http://www.schneider-nk.de
nach oben