Sie sind hier
Home > Motorsport > Marc Moser feiert beim Reifenpoker seinen ersten IDM Superbike 1000-Sieg

Marc Moser feiert beim Reifenpoker seinen ersten IDM Superbike 1000-Sieg

Der Dieburger Marc Moser (Yamaha) gewann beim Reifenpoker in Oschersleben sein erstes IDM Superbike 1000-Rennen (Foto: Hermann Rüger.
Der Dieburger Marc Moser (Yamaha) gewann beim Reifenpoker in Oschersleben 
sein erstes IDM Superbike 1000-Rennen (Foto: Hermann Rüger.

Oschersleben. Beim Auftakt zur Internationalen Deutschen Motorrad-Straßenmeisterschaft (IDM) gewann Marc Moser aus Dieburg bei einem Reifenpoker sein erstes IDM Superbike 1000-Rennen in seiner Karriere. Der 27-jährige Hesse war beim ADAC Westfalenpokal-Rennen auf der 3,667 km langen Rennstrecke in der Motorsportarena Oschersleben in der Nähe von Magdeburg beim freien Training und im ersten Zeittraining Schnellster.

Nur beim Abschlusstraining konnte Florian Alt (Nümbrecht/BMW) die Zeit unterbieten und holte sich die Bestzeit. Am Rennsonntag regnete es morgens, doch vor dem Start war die Strecke teilweise zur Hälfte abgetrocknet. Yamaha-Pilot Moser, der im Vorjahr IDM-Sechster war, pokerte und ging als einziger Rennfahrer mit zwei Trockenreifen (Slicks) ins Rennen über 18 Runden.

Da die Piste immer mehr abtrocknete

konnte Moser seinen Vorteil ausspielen und startete vom 12. Platz eine Aufholjagd. Moser war pro Runde ein paar Sekunden schneller und übernahm zur Rennhälfte die Führung, danach baute er seinen Vorsprung auf 44,747 Sekunden im Ziel auf den Schweizer Dominic Schmitter und den Belgier Bastien Mackels aus. Für Yamaha war es beim Saisonauftakt ein Dreifacherfolg in der Superbike-Klasse.

Beim zweiten Lauf am Nachmittag waren die Bedingungen ähnlich, nun gingen aber alle Fahrer mit Slicks-Reifen an den Start. Moser hatte diesmal Pech und stürzte per Highsider auf einer nassen Stelle. Den zweiten Lauf gewann BMW-Pilot Ilya Mikhalchik mit 8,539 Sekunden vor Luca Grünwald (Waldkraiburg) vom Kiefer Racing-Team aus Bad Kreuznach. Grünwald (BMW), der im Vorjahr Deutscher Meister in der Supersport 600-Klasse war, ging in der letzten Kurve am Russen Vladimir Leonov (Yamaha) vorbei.

Nach zwei Rennen führt der zweifache IDM-Meister Mikhalchik

die Meisterschaft mit 34 Punkten vor Schmitter mit 31 Zählern sowie Mackels (29 P.) an. Die besten deutschen Fahrer sind Moser und Grünwald mit jeweils 25 Punkten auf dem fünften Rang.

Die IDM besteht aus sechs Veranstaltungen, die IDM Superbike-1000-Klasse geht zusätzlich noch beim Int. ADAC Truck-Grand Prix auf dem Nürburgring in der Eifel am 17. und 18. Juli an den Start. Das IDM-Finale wird am 25. und 26. September 2021 auf dem Hockenheimring ausgetragen.

Autor: Michael Sonnick, web: idm.de

Diese Berichte könnten Sie auch interessieren:

Markus Schneider
betreibt SPORTregio.de seit 20 Jahren. Bereits 1998 hat er damit begonnen, eine Plattform für Sportvereine, Sportverbände und Medienvertreter zur erstellen und zu pflegen. Bis heute wurden bei SPORTregio.de über 20.000 Berichte gepostet umd unzählige Fotos veröffentlicht. Danke an alle Mitwirkenden, die dies alles ermöglicht haben.
http://www.schneider-nk.de
nach oben