Sie sind hier
Home > Handball > Ludwigshafen verlieren Heimspiel gegen Erlangen

Ludwigshafen verlieren Heimspiel gegen Erlangen

Der zweifache Torschütze Jannek Klein mit Eulen-Trainer Ben Matschke (Foto Michael Sonnick)
Der zweifache Torschütze Jannek Klein mit Eulen-Trainer Ben Matschke 
(Foto Michael Sonnick)

Ludwigshafen. Drei Tage nach der 24:27 Auswärtsniederlage am Mittwoch bei der HSG Nordhorn-Lingen haben die Eulen Ludwigshafen auch das Heimspiel am Samstagabend gegen den HC Erlangen mit 26:30 Toren verloren.

Sie warten weiter auf den ersten Heimsieg. Bereits zur Halbzeit führten die Gäste aus Erlangen beim Geisterspiel ohne Zuschauer mit 15:13. Die Eulen waren bis auf zwei Unentschieden beim Stand von 1:1 und 2:2 immer im Rückstand. Immer wenn sie dran waren, scheiterten sie am Torwart oder am Pfosten bzw. der Latte. In der zweiten Halbzeit lagen die Eulen beim Stand von 18:24 sogar einmal mit sechs Toren in Rückstand.

Beste Eulen-Werfer waren Jan Remmlinger und Hendrik Wagner mit jeweils vier Toren. Nach dem Spiel sagte Eulen-Trainer Ben Matschke: „Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, Ex-Nationaltorwart Martin Ziemer von Erlangen hatte elf Paraden, unsere Torhüter diesmal nur sechs.

Dazu trafen wir fünfmal den Pfosten- bzw. die Latte. Wir haben 26 Tore erzielt, die Gäste aus Erlangen haben verdient gewonnen. Erlangen hat sehr konzentriert gespielt und das mit aller Konsequenz vollendet.“ Auch Jannek Klein haderte: „Uns hat das Quäntchen Glück heute gefehlt, wir waren top vorbereitet. Immer, wenn es wichtig war, haben wir verworfen.“

Das nächste Spiel bestreiten die Eulen am 19. November bei der HSG Wetzlar, zu diesem Verein wechselt Eulen-Trainer Ben Matschke nach der Saison ab dem Sommer 2021. Das nächste Heimspiel findet am Donnerstag, 26. November um 19 Uhr, gegen den TSV GWD Minden in der Friedrich-Ebert-Halle in Ludwigshafen statt.

Die Mindener haben wie die Eulen drei Punkte und liegen einen Tabellenplatz vor den Eulen auf dem 16. Rang.

Die Rhein-Neckar Löwen bleiben nach einem 26:18 Heimsieg gegen den TBV Lemgo-Lippe mit 14:2 Punkten Tabellenführer, bester Werfer war Löwen-Kapitän Uwe Gensheimer mit fünf Treffern. Der TVB Stuttgart ist nach seinem 31:26 Erfolg gegen den TSV Hannover-Burgdorf ohne Nationaltorhüter Johannes Bitter, bei den der Corona-Virus festgestellt wurde, auf dem vorläufigen zweiten Tabellenrang mit 11:5 Zählern.

Autor: Michael Sonnick, web: die-eulen.de

Diese Berichte könnten Sie auch interessieren:

Markus Schneider
betreibt SPORTregio.de seit 20 Jahren. Bereits 1998 hat er damit begonnen, eine Plattform für Sportvereine, Sportverbände und Medienvertreter zur erstellen und zu pflegen. Bis heute wurden bei SPORTregio.de über 20.000 Berichte gepostet umd unzählige Fotos veröffentlicht. Danke an alle Mitwirkenden, die dies alles ermöglicht haben.
http://www.schneider-nk.de
nach oben