Sie sind hier
Home > Fussball > Röser und Scholz verlassen den 1. FC Kaiserslautern

Röser und Scholz verlassen den 1. FC Kaiserslautern

1. FC Kaiserslautern bei SPORTregio.de

Kaiserslautern. Der Offensivspieler Lucas Röser verlässt den 1. FC Kaiserslautern auf Leihbasis bis zum Saisonende zum Ligakonkurrenten Türkgücü München.

Der Aufsteiger aus München liegt nach dem 19. Spieltag in der 3. Liga mit 31 Punkten auf dem hervorragenden vierten Tabellenplatz. Lucas Röser, der am 28. Dezember 1993 in Ludwigshafen geboren wurde, wechselte im August vergangenen Jahres von Dynamo Dresden zum 1. FC Kaiserslautern. Der 27-jährige Pfälzer absolvierte für die Roten Teufel in der 3. Liga, dem DFB-Pokal sowie dem Verbandspokal Südwest insgesamt 40 Partien und erzielte dabei sechs Tore und steuerte vier Torvorlagen bei. Lucas Röser hatte beim 1. FC Kaiserslautern einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022 unterschrieben.

Auch der Abwehrspieler Jonas Scholz hat seinen Vertrag beim 1. FC Kaiserslautern aufgelöst. Der 21-Jährige schließt sich dem Regionalligisten FC 08 Homburg an. Jonas Scholz war im Sommer 2018 aus der U19 des 1. FC Nürnberg in die U21 des 1. FC Kaiserslautern gewechselt und unterschrieb ein Jahr später einen Profivertrag am Betzenberg. In der 3. Liga lief der Innenverteidiger, der am Sonntag seinen 22. Geburtstag feiert, in den vergangenen eineinhalb Jahren fünfmal für die Roten Teufel auf, in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar kommt er auf 52 Einsätze für den FCK.

Das nächste Spiel in der 3. Liga bestreitet der 1. FC Kaiserslautern am Samstag, den 23. Januar um 14 Uhr, beim Tabellenführer Dynamo Dresden. Der FCK ist nach dem 19. Spieltag auf den Abstiegsplatz (Rang 17) zurückgefallen.

Autor: 1. FC Kaiserslautern und Michael Sonnick, web: fck.de

Diese Berichte könnten Sie auch interessieren:

Markus Schneider
betreibt SPORTregio.de seit 20 Jahren. Bereits 1998 hat er damit begonnen, eine Plattform für Sportvereine, Sportverbände und Medienvertreter zur erstellen und zu pflegen. Bis heute wurden bei SPORTregio.de über 20.000 Berichte gepostet umd unzählige Fotos veröffentlicht. Danke an alle Mitwirkenden, die dies alles ermöglicht haben.
http://www.schneider-nk.de
nach oben