Sie sind hier
Home > Basketball > Kevin Smit verlässt die RÖMERSTROM Gladiators zum Saisonende

Kevin Smit verlässt die RÖMERSTROM Gladiators zum Saisonende

Abschied nach knapp sechs Jahren. Kevin Smit verlässt die RÖMERSTROM Gladiators zum Saisonende. (Foto: Simon Engelbert / PHOTOGROOVE)
Abschied nach knapp sechs Jahren. Kevin Smit verlässt die RÖMERSTROM 
Gladiators zum Saisonende. (Foto: Simon Engelbert / PHOTOGROOVE)
  • Der Shooting Guard verlängert seinen auslaufenden Vertrag im Sommer nicht
  • Damit verlässt der dienstälteste Profi die Gladiatoren

Im August des Jahres 2015 warf sich Kevin Smit erstmals das grüne Gladiators Trikot über und lächelte in die Kamera des Teamfotografen. Knapp sechs Jahre und knapp 200 Pflichtspiele später wird Smit letztmals in den Trierer Farben das Parkett der Arena Trier betreten. Der Shooting Guard, der heute seinen 30. Geburtstag feiert, wird seinen auslaufenden Vertrag am Ende der Saison auf eigenen Wunsch hin nicht verlängern, da es ihn zurück zu seiner Familie in den Norden zieht.

„Es ist natürlich extrem schade,

dass uns mit Kevin ein Gladiator der ersten Stunde und Vorzeigeprofi nach der Saison verlassen wird. Selbstverständlich haben wir größtes Verständnis dafür, dass er nach sechs Jahren in Trier zu seiner Familie und vor allem seiner Frau nach Oldenburg zurückkehren möchte, um seine private Zukunft besser planen zu können. Wir wünschen Kevin alles Gute für seinen weiteren Weg und danken ihm für alles, was er in seiner Zeit bei uns für den Club geleistet hat“, sagt Geschäftsführer Achim Schmitz zu den Gründen für Smits Abgang.

Smit, der in Oldenburg ausgebildet wurde

und über die Stationen EWE Baskets und RASTA Vechta an die Mosel kam, gilt als hervorragender Distanzschütze und knallharter Mann-Mann Verteidiger. In seiner Zeit bei den Gladiatoren stand er in 192 Spielen der BARMER 2. Basketball Bundesliga für die Trierer auf dem Parkett. Neben seinen basketballerischen Qualitäten waren es vor allem sein Einsatz und seine sympathische Art, die den Jungen aus dem Norden schnell zum Publikums- und Fanliebling machten.

„Mit Kevin verlässt uns nicht nur ein toller Spieler, sondern auch ein unglaublich sympathischer Mensch, mit dem jeder in unserer Organisation gerne zusammengearbeitet hat. Wir wünschen Kevin alles erdenklich Gute für die Zukunft. Er wird hier bei uns in Trier immer willkommen sein und mit offenen Armen empfangen werden. Leider können wir uns aktuell, genau wie von Simon Schmitz oder Kilian Dietz nach dem letztjährigen Saisonende, nicht alle persönlich von Kevin in der Arena verabschieden. Es wird aber sicherlich in der Zukunft nochmal die Gelegenheit kommen, dies gebührend nachzuholen“, so Geschäftsführer Andre Ewertz.

„Sechs Jahre lang war Trier meine Heimat.

Ich habe hier viele tolle Menschen und Freunde fürs Leben kennengelernt und verbinde unvergessliche Momente mit den Gladiators. Ich bedanke mich bei den Fans, meinen Mitspielern, den Coaches, dem Office und allen die dabei helfen, dass in diesem Verein so eine gute Arbeit geleistet wird. Außerdem möchte ich mich bei Aggy für all das bedanken, was er für uns Spieler tut. Das ist wirklich einzigartig. All das hat maßgeblich dazu beigetragen, dass meine Frau und ich hier so eine schöne Zeit hatten“, sagt Kevin Smit zu seinem Abschied von den RÖMERSTROM Gladiators.

Autor: Alex Lessenich, web: römerstrom-gladiators.de

Diese Berichte könnten Sie auch interessieren:

Markus Schneider
betreibt SPORTregio.de seit 20 Jahren. Bereits 1998 hat er damit begonnen, eine Plattform für Sportvereine, Sportverbände und Medienvertreter zur erstellen und zu pflegen. Bis heute wurden bei SPORTregio.de über 20.000 Berichte gepostet umd unzählige Fotos veröffentlicht. Danke an alle Mitwirkenden, die dies alles ermöglicht haben.
http://www.schneider-nk.de
nach oben