Sie sind hier
Home > Motorsport > Hunsrück-Junior-Rallye locken nationale Fahrer-Elite

Hunsrück-Junior-Rallye locken nationale Fahrer-Elite

Die Vorjahressieger Frank Färber und Peter Schaaf. (Foto: Sascha Dörrenbäche)
Die Vorjahressieger Frank Färber und Peter Schaaf. 
(Foto: Sascha Dörrenbäche)

Schauplatz des vierten Wertungslaufes zur Saarländischen Rallye Meisterschaft (SRM) ist die 22. Hunsrück-Junior Rallye am Samstag, den 25. Mai. Auf die Fahrer warten rund um das beschauliche Örtchen Hettenrodt Wertungsprüfungen mit hohem Schotteranteil – eine Seltenheit im Rallye-Kalender.

Kurze Wege und actiongeladener Rallyesport

Nach dem Comeback der Hunsrück Junior Rallye im Vorjahr gab es keine Zweifel mehr an ihrem Fortbestand. Das Bürgerhaus in Hettenrodt fungiert erneut als Rallyezentrum. Kim Oliver Rieth vom veranstaltenden Sportfahrer Team Hunsrück (STH) stellt die wichtigsten Facts vor:

„Wir halten an unserem Konzept fest und bieten knapp 34 Kilometer auf Bestzeit bei nur 87 Gesamtkilometern an. Der beliebte Streckenabschnitt durch den „Werzbacher Bruch“ wird auch gefahren, wurde aber um 1,5 km verlängert.

Auch der Rundkurs „Hettata Ründchen“ ist umgebaut worden, wir wollen unseren Teilnehmern auf der gleichen Strecke etwas Neues bieten. Der Anreiz für die Fahrer ist sicher, dass der Schotteranteil der Veranstaltung bei fast 30 Prozent liegt. Natürlich kommen auch die Fans auf ihre Kosten, denn insgesamt werden 10 Vorauswagen auf das Event einstimmen, darunter das Team Michael Gerber und Peter Thul im Toyota Corolla WRC“.

Spannender Schlagabtausch um die Saarländische Rallyekrone

Nach drei Wertungsläufen führt der Luxemburger Andy Schaus mit seinem deutschen Copilot Jens-Erik Brack im Opel Astra das hart umkämpfte Championat an. Mit einem knappen Rückstand folgen Stefan Petto und Selina Thomas auf einem Opel Corsa.

Dahinter klafft eine Lücke, bevor Frank Färber/Peter Schaaf, David Preis/Karsten Bresser, Andreas Brocker/Sabrina Woll (alle Mitsubishi) sowie dem schnellen BWM-Duo Karlheinz und Edwin Braun mit Minimalabständen folgen. In der Juniorwertung führt Timo Schulz (Suzuki Swift) vor Jonas Ertz im seriennahen BMW, die beide parallel erfolgreich im DMSB Rallye Cup starten.

Nach aktuellem Nennungsstand darf mit einem großen und starken Teilnehmerfeld mit ca. 100 Fahrzeugen gerechnet werden. Freunde von historischen Rallyefahrzeugen kommen ebenfalls auf ihre Kosten – die beliebte Youngtimer Rallye Trophy ist wie bereits in Kempenich in Wertung mit am Start.

Wertungsläufe zur Saarländischen Rallye Meisterschaft 2019:

10. März Rallye Kempenich (R70) msc-kempenich.de
20. April ADAC MSC Osterrallye Zerf (R70) msc-zerf.de
04. Mai Birkenfelder Löwenrallye (R35) amc-birkenfeld.com
25. Mai 22. Hunsrück-Junior-Rallye (R35) sth-io.de
31. August Litermont-Rallye (R35) msc-piesbach.de
21. September 16. SST- ADAC Rallye Warndt (R35) sst-saarbruecken.de
28. September Rallye Potzberg (R70) potzberg-motorsport.de
12. Oktober 31. ADAC Rallye Kohle & Stahl (R35) msc-obere-nahe.de
02. November Saarland Rallye (R70) saarland-rallye.de
23. November ADAC Rallye Saar-Ost (R35) rallye-saar-ost.de

Fotogalerie (Fotos: Sascha Dörrenbächer)

« von 2 »

Informationen zur SRM finden Sie auf dem Internetportal motorsport-saar.de.

Autor: Ann-Iren Ossenbrink, web: motorsport-saar.de

Diese Berichte könnten Sie auch interessieren:

Markus Schneider
betreibt SPORTregio.de seit 20 Jahren. Bereits 1998 hat er damit begonnen, eine Plattform für Sportvereine, Sportverbände und Medienvertreter zur erstellen und zu pflegen. Bis heute wurden bei SPORTregio.de über 20.000 Berichte gepostet umd unzählige Fotos veröffentlicht. Danke an alle Mitwirkenden, die dies alles ermöglicht haben.
http://www.schneider-nk.de
nach oben