Sie sind hier
Home > Tennis > Homburg erobert in der Oberliga Platz 3

Homburg erobert in der Oberliga Platz 3

Homburg erobert in der Oberliga Platz 3. (Foto: Ivan Sebestova, CZE)
Homburg erobert in der Oberliga Platz 3. (Foto: Ivan Sebestova, CZE)

TC Blau Weiß Homburg setzt sich gegen Ingelheim durch und erobert den dritten Platz in der Tabelle.

Die Situation in der Oberliga der Damen ist schon etwas außergewöhnlich. Von den acht Mannschaften dieser Runde könnten schlechtenfalls fünf Mannschaften absteigen.

Das wird davon abhängen, ob der Gruppenerste sich für die Regionalliga in der Qualifikation durchsetzen kann und wieviel Mannschaften aus höheren Klassen in die Oberliga absteigen. So ist jedenfalls ein erklärtes Ziel aller Teilnehmer sicherlich zunächst einmal den dritten Tabellenrang sichern.

Bereits nach zwei Spieltagen

war klar, dass sich vor allem die Mannschaften aus Ingelheim, Neunkirchen und Homburg um diese Position streiten werden. Nachdem Homburg am letzten Wochenende im Derby gegen Neunkirchen knapp unterlegen war, traf man nun zuhause auf den Mitkonkurrenten Ingelheim. Ingelheim, Aufsteiger in dieser Saison in die Oberliga, tritt mit einer relativ jungen Truppe an, die durch mehrere ausländische Spielerinnen verstärkt ist.

Das Homburger Fachpublikum war direkt in den ersten Spielen schon einigermaßen optimistisch. So hörte man: „wenn wir drei Einzel gewinnen, steht es 6:6, dann haben wir große Chancen, das Spiel in den Doppel für uns zu entscheiden.“

Leider sah es nach ersten Einzel nicht ganz so gut aus.

Die Spiele von Endner und Vorschel gingen knapp verloren, Julia Schneller konnte nur knapp im Match Tiebreak gewinnen. Zuversicht konnte man jedoch daraus ziehen, dass alle einen großartigen Kampf geliefert hatten und letztendlich nur wenige Bälle den Ausschlag gaben.

Danach kamen dann die beiden Einser zu ihrem Einatz. Für Homburg spielte wieder die Tschechin Ivana Sebestova, diesmal gegen die Bulgarin Yousefa Rozalina, beide achtzehn Jahre alt und schon mit Erfahrungen auf der WTA Tour ausgestattet.

Es war ein starkes Damen-Einzel mit vielen klug herausgespielten Punkten. Die für Homburg spielende Tschechin ließ jedoch nichts anbrennen und siegte 6:2 – 6:2. Auch die erfahrenen Spielerinnen Kristina Benz und Samira Backes siegten in ihren Einzeln deutlich. Backes hatte dabei mit Franziska Ahrend eine Gegnerin, die noch im Januar im Finale der Hallen Saarlandmeisterschaften im Saarland stand und dort gegen Sarah Müller verlor.

Homburg konnte dann das erste und dritte Doppel für sich entscheiden und siegte über Ingelheim mit 14:7. Das bedeutete zunächst mal als Zwischenziel den dritten Tabellenrang erobert zu haben. Als nächstes Highligth steht nun am 30.05.19 das Heimspiel gegen einen der Topfavoriten Mainz an. Eines steht jedoch jetzt schon fest, die restlichen Spieltage bieten noch reichlich sportliche Brisanz.

Autor: Peter Franz, web: view-of-tennis.de

Diese Berichte könnten Sie auch interessieren:

Markus Schneider
betreibt SPORTregio.de seit 20 Jahren. Bereits 1998 hat er damit begonnen, eine Plattform für Sportvereine, Sportverbände und Medienvertreter zur erstellen und zu pflegen. Bis heute wurden bei SPORTregio.de über 20.000 Berichte gepostet umd unzählige Fotos veröffentlicht. Danke an alle Mitwirkenden, die dies alles ermöglicht haben.
http://www.schneider-nk.de
    nach oben