Sie sind hier
Home > Volleyball > Hoher Einsatz und Leipziger Allerlei

Hoher Einsatz und Leipziger Allerlei

Hoher Einsatz und Leipziger Allerlei. (Foto: Verein)
Hoher Einsatz und Leipziger Allerlei. (Foto: Verein)

Bliesen. „Wir haben gezeigt, dass wir nah dran sind“, resümierte Burkhard Disch, Trainer des saarländischen Volleyball-Zweitligisten TV Bliesen im Nachgang zur Auftaktpartie gegen Gotha. „Es gilt nun noch konsequenter zu sein“, gibt er die Marschroute vor. Am kommenden Sonntag (16 Uhr) hat der Headcoach mit seiner Truppe die L.E. Volleys aus Leipzig vor der Brust. Nachdem die Auswärtspartie in Hammelburg in den Oktober verschoben werden musste, geht es nach einer Woche spielfrei nun erst mit einem Heimspiel weiter.

Leipziger Allerlei

In Abstimmung mit Co-Trainer Michel Beautier hat Disch den kommenden Gegner aus der sächsischen Großstadt im Videostudium bereits unter die Lupe genommen. „Sie haben eine sehr solide Annahme und die Verteilung im Angriff ist variabel“, so Disch. Somit sind also nicht nur mit starken Aktionen des Diagonalspielers Chris Warsawski zu rechnen. Sondern eher ein Leipziger Allerlei, das den Bliesenern serviert werden wird. Darüber hinaus siegten die Sachsen zum Auftakt der Saison in drei engen, aber überzeugenden Sätzen. Disch: „Mit dem Sieg in Karlsruhe haben sie ein deutliches Ausrufezeichen gesetzt“, zollt er den Volleys Respekt für den 3:0-Coup beim badischen Topteam.

Hoher Trainingseinsatz

Bis auf Philipp Sigmund, der wegen seiner Hochzeit ein paar Tage pausierte, konnte Disch im Training mit dem kompletten Kader arbeiten. „Die Beteiligung ist nach wie vor sehr gut“, freut sich der 50-jährige. „Es wird intensiv in der Abstimmung im K1 – also dem Angriffsspiel aus der Annahme – gearbeitet,“ beschreibt der Trainer den hohen Einsatz. Zudem ginge es um Feinabstimmungen in der Blockarbeit – und beim Aufschlag. „Beim Service müssen wir noch etwas zulegen“, analysiert er. Gerade auch um besagte Annahme der Gäste unter Druck zu bringen.

Alle Plätze ausgebucht

Unter Druck war im Bliesener Lager derweil auch mit der Umsetzung des Hygienekonzepts und den vielen Auflagen, die es zu erfüllen gibt. Doch das Zwischenfazit fällt zufriedenstellen aus – gerade auch mit damit verbundenen Platzreservierungen. Um den aktuellen Bestimmungen gerecht zu werden, müssen sich nämlich alle Zuschauer im Rahmen des verfügbaren Kontingents online über die Webseite anmelden. Und bereits knapp eine Woche vor dem zweiten Heimspiel am Sonntag waren keine Plätze mehr verfügbar. Daher wurde die Reservierung für das 3. Heimspiel am 10. Oktober gegen Freiburg bereits freigeschaltet.

TV Bliesen vs. L.E. Volleys Leipzig

Sonntag, 27. September 2020
Einlass: 15:30 Uhr
Spielbeginn: 16:00 Uhr
Sportzentrum St. Wendel

Ticketreservierung unter www.tvbliesen-volleyball.de

Autor: TV Bliesen, web: tvbliesen-volleyball.de

Diese Berichte könnten Sie auch interessieren:

Markus Schneider
betreibt SPORTregio.de seit 20 Jahren. Bereits 1998 hat er damit begonnen, eine Plattform für Sportvereine, Sportverbände und Medienvertreter zur erstellen und zu pflegen. Bis heute wurden bei SPORTregio.de über 20.000 Berichte gepostet umd unzählige Fotos veröffentlicht. Danke an alle Mitwirkenden, die dies alles ermöglicht haben.
http://www.schneider-nk.de
nach oben