Sie sind hier
Home > Basketball > Gladiators verlieren gegen die MLP Academics Heidelberg

Gladiators verlieren gegen die MLP Academics Heidelberg

Zweite Heimniederlage in Folge. RÖMERSTROM Gladiators verlieren gegen die MLP Academics Heidelberg mit 88:91. (Foto: Simon Engelbert / PHOTOGROOVE)
Zweite Heimniederlage in Folge. RÖMERSTROM Gladiators verlieren gegen die 
MLP Academics Heidelberg mit 88:91. (Foto: Simon Engelbert / PHOTOGROOVE)
  • Bester Trierer war Dan Monteroso mit 25 Punkten
  • Nächstes Heimspiel bereits am Sonntag (17:00 Uhr) gegen Phoenix Hagen

Mit Chase Adams, Dan Monteroso, Thomas Grün, Matt Freeman und Robert Nortmann startete Headcoach Marco van den Berg in die Heimpartie gegen die MLP Academics Heidelberg. Den ersten Trierer Punkt besorgte Matt Freeman von der Freiwurflinie.

Von Beginn an zeigten die Gladiatoren

hohes Tempo in der Defensive. Auch offensiv suchte man clever die Missmatches und bestrafte die Heidelberger Nachlässigkeiten in der Defense. Früh führten die Gladiatoren mit 15:5 (6. Spielminute). Erst gegen Ende des ersten Viertels fanden die Heidelberger besser ins Spiel und konnten auf 20:17 verkürzen (9. Spielminute). Auf Trierer Seite wollten die Würfe nun nicht mehr so hochprozentig fallen und so endete das erste Viertel mit einer knappen Führung der Gastgeber – 22:20.

Dan Monteroso startete das zweite Viertel

mit zwei getroffenen Freiwürfen. Auch die nächsten Offensivaktionen gehörten den Trierern, die schnell wieder auf 31:22 davonziehen konnten. Auch defensiv blieben die Gladiatoren hellwach und übten hohen Druck auf die Aufbauspieler der Academics aus – häufig gekrönt von Steals durch Chase Adams.

So gelang es den Trierern zur Mitte des zweiten Viertels auf 43:24 zu erhöhen. Auch im zweiten Spielabschnitt gelang es den Academics wieder ins Spiel zu finden und den Rückstand zwischenzeitlich auf 47:39 verkürzen (19. Spielminute). Bis zur Halbzeitpause kamen die Heidelberger nochmals in einen Lauf und so ging es mit einer knappen 49:47 Führung der Gladiatoren in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel

begannen die Gladiators erneut sehr konzentriert – offensiv wie defensiv. Trotzdem blieben die Heidelberger in Schlagweite, nach vier Minuten im dritten Viertel stand es 59:55 für die Trierer. Nur kurze Zeit später gingen die Gäste erstmals in Führung (59:61, 27. Spielminute). Im weiteren Verlauf des dritten Viertels gingen die Gäste sogar noch höher in Führung und konnten eine 63:70 Führung mit in das letzte Viertel nehmen.

Das vierte Viertel begann mit vielen

Unkonzentriertheiten auf Seiten der Gladiators, die die Heidelberger zu Beginn des Viertels jedoch nicht ausnutzen konnten. Dennoch gelang es den Trierern nicht wieder in ihren Rhythmus zu finden, sodass nach sechs gespielten Minuten im letzten Viertel immer noch sieben Punkte Rückstand (78:85). Dies änderte sich bis zum Ende des Spieles nicht mehr, zum Ende der Partie wollten die Dreier der Gladiatoren nicht mehr fallen. Trotz eines Buzzerbeaters von Dan Monteroso, der mit 25 Punkten eine starke Partie ablieferte, mussten sich die Gastgeber mit 88:91 geschlagen geben.

Marco van den Berg,

Headcoach RÖMERSTROM Gladiators Trier: “Zwar haben wir eine Leistungssteigerung gesehen, können natürlich immer noch nicht zufrieden sein. Wir dürfen keine Ausreden suchen und müssen uns im Training voll auf Hagen konzentrieren. Wir sind nicht weit weg von dem Level wo wir hinkommen wollen, aber wir müssen noch arbeiten”.

Für Trier spielten:

Chase Adams (18 Punkte), Dan Monteroso (25), Kevin Smit (0), Rupert Hennen (6), Jonas Grof (4), Thomas Grün (12), Jonathan Almstedt (5), Kalidou Diouf (0), Ole Theiß (0), Matt Freeman (16) und Robert Nortmann (2) und Kevin Kollmar (0).

Beste Werfer MLP Academics Heidelberg: Evan McGaughey, Albert Kuppe und Sa’eed Nelson (jeweils 15 Punkte)

Autor: Alex Lessenich, web: römerstrom-gladiators.de

Diese Berichte könnten Sie auch interessieren:

Markus Schneider
betreibt SPORTregio.de seit 20 Jahren. Bereits 1998 hat er damit begonnen, eine Plattform für Sportvereine, Sportverbände und Medienvertreter zur erstellen und zu pflegen. Bis heute wurden bei SPORTregio.de über 20.000 Berichte gepostet umd unzählige Fotos veröffentlicht. Danke an alle Mitwirkenden, die dies alles ermöglicht haben.
http://www.schneider-nk.de
nach oben