Sie sind hier
Home > Basketball > Gladiators schlagen PSK LIONS mit 105:94

Gladiators schlagen PSK LIONS mit 105:94

Starke Offensive sorgt für Auswärtssieg in Karlsruhe. RÖMERSTROM Gladiators schlagen PSK LIONS mit 105:94. (Foto: Simon Engelbert / PHOTOGROOVE)
Starke Offensive sorgt für Auswärtssieg in Karlsruhe. RÖMERSTROM 
Gladiators schlagen PSK LIONS mit 105:94. 
(Foto: Simon Engelbert / PHOTOGROOVE)
  • Bester Trierer Werfer war Jonathan Almstedt mit 22 Punkten
  • Nächstes Spiel bereits am Mittwoch zuhause gegen Bremerhaven

Chase Adams, Kevin Smit, Jonas Grof, Brody Clarke und Robert Nortmann – so sah Marco van den Bergs Starting Five für das Auswärtsspiel bei den PS Karlsruhe LIONS aus. Die erste Aktion des Spiels gehörte Brody Clarke. Er besorgte direkt nach Tip-Off mit einem krachenden Slam Dunk die ersten Trierer Punkte. Nach einem ansonsten etwas zerfahrenen Start kamen beide Teams erst mit ablaufender Spieluhr besser in die Partie. Sie konnten die anfänglichen Flüchtigkeitsfehler abstellen. Nach einem ausgeglichenen ersten Viertel stand es 21:22 aus Sicht der Gladiatoren.

Auch das zweite Viertel gestaltete sich ausgeglichen

Beide Teams hatten defensive Probleme und ließen zu oft einfache Punkte zu. Es entwickelte sich ein offensiver Schlagabtausch, bei dem sich keine Mannschaft wirklich absetzen konnte. Erst zum Ende der ersten Halbzeit konnten die Gladiatoren mit 49:45 in Führung gehen und diesen Vorsprung mit in die Pause nehmen.

Nach der Halbzeit gelang es den Trierern sich etwas abzusetzen und die Karlsruher Offensive in Schach zu halten. Vor allem die hochprozentige Trefferquote von jenseits der Drei-Punkte-Linie sorgte für einen beruhigenden Vorsprung zur Mitte des dritten Viertels. Beide Teams erhöhten nun nochmal den Druck, was vor allem defensiv zu vielen Foulpfiffen auf beiden Seiten führte. Zum Ende des dritten Viertels übernahmen wieder Kevin Smit und Jonathan Almstedt mit wichtigen Dreiern die Verantwortung und brachten so eine 80:69 Führung in die letzte Viertelpause.

Die Gastgeber starteten gut ins letzte Viertel

und wollten es nochmal wissen. Nach kurzer Zeit jedoch fanden die Lions kein Mittel mehr gegen die gut organisierte und treffsichere Offensive der Gladiators. Obwohl die Karlsruher sich bis zum Ende nicht geschlagen gaben und immer wieder leicht verkürzen konnten, hatten die Gäste von der Mosel die Partie im Griff und verwalteten den Vorsprung clever.

Mit einem Tip-In und einem anschließenden Dreier war es Topscorer Jonathan Almstedt, der letztlich den Schlussstrich unter eine offensiv ansehnliche Partie mit einem verdienten 105:94 Sieg für die RÖMERSTROM Gladiators. In den letzten Minuten der Partie durfte Jungprofi Ole Theiß erstmals ProA-Luft schnuppern, blieb bei seinem Profi-Debüt jedoch noch punktlos.

Marco van den Berg, Headcoach RÖMERSTROM Gladiators Trier:

“Ein schöner Sieg. Es freut mich sehr für Johnny Almstedt und Kevin Smit, dass sie zeigen konnten, was sie drauf haben. Wir konnten die Minuten gut verteilen und richten den Blick jetzt auf Bremerhaven, um am Mittwoch eine ähnliche Leistung zu zeigen”.

Für Trier spielten:

Chase Adams (7 Punkte), Kevin Smit (20), Rupert Hennen (5), Jonas Grof (15), Thomas Grün (8), Jonathan Almstedt (22), Brody Clarke (12), Ole Theiß (0), Robert Nortmann (9), Vincent Hennen (0), Kevin Kollmar (DNP) und Jonathan Dubas (7).

Beste Werfer PS Karlsruhe LIONS: Tyseem Lyles (22 Punkte), KC Ross-Miller (21) und Kavin Gilder-Tilbury (19).

Autor: Alex Lessenich, web: römerstrom-gladiators.de

Diese Berichte könnten Sie auch interessieren:

Markus Schneider
betreibt SPORTregio.de seit 20 Jahren. Bereits 1998 hat er damit begonnen, eine Plattform für Sportvereine, Sportverbände und Medienvertreter zur erstellen und zu pflegen. Bis heute wurden bei SPORTregio.de über 20.000 Berichte gepostet umd unzählige Fotos veröffentlicht. Danke an alle Mitwirkenden, die dies alles ermöglicht haben.
http://www.schneider-nk.de
nach oben