Sie sind hier
Home > Basketball > Gladiators schlagen die Kirchheim Knights mit 97:89

Gladiators schlagen die Kirchheim Knights mit 97:89

Erster Heimspielerfolg im zweiten Anlauf. Die RÖMERSTROM Gladiators schlagen die Kirchheim Knights mit 97:89. (Foto: Simon Engelbert/PHOTOGROOVE)
Erster Heimspielerfolg im zweiten Anlauf. Die RÖMERSTROM Gladiators 
schlagen die Kirchheim Knights mit 97:89. (Foto: Simon Engelbert/PHOTOGROOVE).

Trier schlägt Kirchheim auch ohne Kalidou Diouf und Jermaine Bucknor. Beste Scorer auf Seiten der Gladiators waren Chase Adams und Thomas Grün.

Marco van den Berg

änderte seine Starting Five im Gegensatz zum Ehingen Spiel auf zwei Positionen. Rob Nortmann startete für den verletzten Kalidou Diouf, ebenso wie Kevin Smit, welcher den Platz von Jonathan Dubas übernahm. Die weiteren Starter der Trierer waren Chase Adams, Thomas Grün sowie Jonas Grof.

Das erste Viertel entwickelte sich zu einem spannenden ersten Spielabschnitt, in dem vor allem Liga-Topscorer Kyle Leufroy mit neun Punkten seine offensiven Qualitäten unter Beweis stellte. Erst zum Ende der ersten zehn Minuten fanden die Trierer besser in ihr offensives Konzept, verloren das erste Viertel jedoch mit 19:23.

Chase Adams

eröffnete das 2. Viertel direkt mit einem Steal und einem darauffolgenden verwandelten And-One zum 22:23. So waren die Gladiatoren direkt wieder im Spiel und erhöhten den Druck auf die Gäste aus Kirchheim. Die Trierer konnten mit guter Defense und gut herausgespielten Dreiern einen Lauf herausspielen, der ihnen eine 38:27-Führung in der Mitte des 2. Viertels einbrachte.

Zwar verkürzten die Kirchheimer zwischenzeitlich auf 40:36, hatten letztlich jedoch im zweiten Viertel große Probleme mit der flüssigen Offensive der Gladiators. Der Endstand, der unter anderem auch mit der starken Wurfquote der Trierer von 50% bei 12 Versuchen zusammenhing, nach den ersten beiden Vierteln war 48:38. In der ersten Hälfte des Spiels duellierten sich vor allem Chase Adams mit 13 Punkten und die Kirchheims Topscorer Kyle Leufroy mit 15 Punkten.

Nach der Halbzeit

kam Trier nicht in Tritt, sowohl defensiv als auch offensiv, sodass sich Kirchheim ein weiteres Mal ins Spiel zurück kämpfen konnten und nach vier gespielten Minuten den 10-Punkte-Vorsprung der Gladiators erst auf 2-Punkte schmelzen konnte, um danach kurzzeitig mit 52:53 sogar die Führung zu übernehmen.

Ein wichtiger Dreier von Kevin Smit sorgte zur Mitte des dritten Viertels für einen erneuten Führungswechsel in einer spannenden und ausgeglichenen Partie (62:57). Mit einer verbesserten Defensivleistung konnte man eine 8-Punkte-Führung herausspielen, die aber zum Ende des Viertels auf fünf Punkte zurückging. Mit einem Vorsprung von fünf Punkten ging man beim Stand von 68:63 in das letzte und entscheidende Viertel des Spiels.

Im letzten Viertel

zogen die Gladiatoren nochmal an und spielten offensiv wie defensiv sehr konzentriert. Zur Mitte des letzten Viertels gerieten die Knights aus Kirchheim mehr und mehr in Foulprobleme, was die Trierer von der Freiwurflinie bestrafen konnten.

Besonders als der Knights-Topscorer Kyle Leufroy mit fünf persönlichen Fouls des Feldes verwiesen wurde, spielten die Gladiators die Partie clever zu Ende. Am Ende des Spiels zeigte die Anzeigetafel einen verdienten 97:89 Sieg der RÖMERSTROM Gladiators gegen die Kirchheim Knights. Am kommenden Wochenende werden die Gladiatoren nicht in der BARMER 2. Basketball Bundesliga antreten, da mit Rob Nortmann (Bahamas), Jonathan Dubas (Schweiz) und Thomas Grün (Luxemburg) gleich drei Trierer Profis für ihre Nationalmannschaften im Einsatz sein werden.

Marco van den Berg,

Headcoach RÖMERSTROM Gladiators Trier: “Wir haben mit einer kleinen Rotation gespielt, da Kalidou und Jermaine leider nicht spielen konnten. An den 97 erzielten Punkten erkennt man, dass wir die Defense gut attackiert haben. Wir sind im Vergleich zum Spiel am Mittwoch gewachsen und haben es deutlich besser gemacht, das wollten wir sehen. Es war ein gutes Spiel aber unsere Defense und unser Rebounding kann immer noch verbessert werden”.

Für Trier spielten:

Chase Adams (22 Punkte), Dan Monteroso (11), Kevin Smit (13), Rupert Hennen (8), Jonas Grof (1), Thomas Grün (18), Jonathan Almstedt (0), Robert Nortmann (8), Vincent Hennen (0), Kevin Kollmar (0), Jermaine Bucknor (0) und Jonathan Dubas (16).

Beste Werfer Kirchheim Knights: Kyle Leufroy (26 Punkte), Till Pape (25) und Kevin Wohlrath (15)

Autor: Alex Lessenich, web: römerstrom-gladiators.de

Diese Berichte könnten Sie auch interessieren:

Markus Schneider
betreibt SPORTregio.de seit 20 Jahren. Bereits 1998 hat er damit begonnen, eine Plattform für Sportvereine, Sportverbände und Medienvertreter zur erstellen und zu pflegen. Bis heute wurden bei SPORTregio.de über 20.000 Berichte gepostet umd unzählige Fotos veröffentlicht. Danke an alle Mitwirkenden, die dies alles ermöglicht haben.
http://www.schneider-nk.de
nach oben