Sie sind hier
Home > Basketball > Gladiators gewinnen Vorbereitungsturnier in Luxemburg

Gladiators gewinnen Vorbereitungsturnier in Luxemburg

RÖMERSTROM Gladiators Trier bei SPORTregio.de

Am Samstag traten die Trierer gegen Gastgeber BBC Residence Walferdange und am Sonntag gegen Mulhouse Basket an.

Der letzte Test vor dem Saisonbeginn in der BARMER 2. Basketball Bundesliga fand für die Gladiatoren in Form eine Turniers statt. Im luxemburgischen Walferdange traf man auf die Gastgeber von BBC Residence, sowie auf das französische Team von Mulhouse Basket. Ohne die verletzten Akteure Austin Wiley, Jonas Niedermanner, Enosch Wolf, Dan Monteroso und Brody Clarke, der vergangene Woche im Training unglücklich ausrutschte, gingen die Trierer mit einer sehr kleinen Rotation in die letzten beiden Vorbereitungsspiele. Neuzugang Radoslav Pekovic kam dafür jedoch zu seinen ersten Einsätzen im Gladiatoren-Dress.

Leistungssteigerung sorgt für Erfolg am ersten Turniertag. Gladiators schlagen Walferdange mit 99:75.

Im ersten Spiel des Vorbereitungsturniers

in Walferdange trafen die RÖMERSTROM Gladiators auf die Gastgeber vom BBC Residence. Mit Garai Zeeb, Derrick Gordon, Thomas Grün, Jonas Grof und Debütant Radoslav Pekovic gingen die Moselstädter in ihr viertes Vorbereitungsspiel. Die Partie gegen Walferdange begann intensiv, die Gastgeber trafen hochprozentig aus der Distanz und die Gladiatoren suchten ihre Missmatches unter dem Korb. Eine niedrige Wurfquote auf Seiten der Trierer verhinderte, dass man sich früh absetzen konnte und so ging es mit einer knappen 24:22 Führung in die erste Viertelpause.

In Viertel Zwei

gerieten die Gäste von der Mosel nun vermehrt in Foulprobleme, vor allem Big Man Radoslav Pekovic bekam viele Pfiffe im Kampf unter den Körben. So gelang es Residence weiterhin im Spiel zu bleiben und immer wieder leichte Punkte von der Freiwurflinie zu erzielen. Die Gastgeber konnten zur Mitte des zweiten Viertels ausgleichen – es stand 36:36. Nach einer Auszeit durch Marco van den Berg erhöhten die Gladiatoren nochmals die Intensität und spielten ihre Größenvorteile besser aus. So gelang es, eine 45:38 Halbzeitführung herauszuspielen.

Nach dem Seitenwechsel

kamen die Gastgeber nochmals zurück und glichen zügig erneut aus. Erst zur Hälfte des dritten Viertels kamen die Trierer Profibasketballer wieder in ihren Rhythmus und konnten erneut erfolgreich ihre Vorteile unter den Brettern und den dadurch frei werdenden Raum nutzen. Nach einem kurzen Lauf kurz vor Ablauf der Uhr hatte man sich so einen 70:60 Vorsprung erspielt, mit dem es in das entscheidende vierte Viertel ging.

Zu Beginn des letzten Viertels

war es dann Neuzugang Garai Zeeb, der die Verantwortung übernahm und defensiv wie offensiv nochmal nachlegte. Mit starker Mann-Mann Defense und vier getroffenen Dreier in den ersten vier Angriffen der RÖMERSTROM Gladiators sorgte er für die Vorentscheidung beim Stand von 82:66. Mit guter Teamdefense, vielen Fastbreaks und schnellen Abschlüssen ließen die Trierer nun nichts mehr anbrennen und schlugen BBC Residence Walferdange verdient mit 99:75.

Gegen Walferdange spielten: Derrick Gordon (20 Punkte), Garai Zeeb (20), Tom Demmer (3), Jonas Grof (15), Thomas Grün (19), Jonathan Almstedt (8), Ole Theiß (0) und Radoslav Pekovic (14)

Zweiter Turniertag, zweiter Sieg

Gladiators schlagen Mulhouse mit 82:74 und holen den Turniersieg.

Am Sonntag – dem zweiten Turniertag – trafen die RÖMERSTROM Gladiators auf Mulhouse Basket aus Frankreich. Marco van den Berg ließ seine Starting Five unverändert und schickte zu Beginn Garai Zeeb, Derrick Gordon, Thomas Grün, Jonas Grof und Radoslav Pekovic auf das Parkett. Zu Beginn gestaltete sich das Spiel ausgeglichen, Mulhouse traf extrem hochprozentig aus der Distanz und stellte die Trierer Defense früh vor Probleme. Offensiv gingen die Gladiatoren hohes Tempo und kamen mit schnellen Pässen oft zu leichten Punkten. Dennoch stand am Ende des Viertels ein 26:28 Rückstand auf der Anzeigetafel.

Auch der zweite Spielabschnitt

gestaltete sich ausgeglichen. Die Franzosen trafen weiterhin stark von außen, obwohl die Trierer Defense mittlerweile deutlich schneller und aggressiver agierte. Offensiv schlichen sich kleinere Flüchtigkeitsfehler ein, die zu schweren Abschlüssen oder gar Ballverlusten führte. So gelang es den Trierern nicht das Spiel zu drehen und mit einem knappen Rückstand von 41:43 aus ging es schließlich in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel

erhöhten die Gladiatoren die Intensität an beiden Enden des Feldes. Mit fortlaufender Spielzeit agierten die Moselstädter effizienter in ihren Systemen und kamen zu deutlich besseren Abschlüssen als noch in der ersten Halbzeit. Zwar erspielte man sich so eine 58:51 Führung (27. Spielminute), konnte diese aber nicht lange aufrechterhalten. Nachdem die Franzosen zwischenzeitlich wieder ausgleichen konnten, ging es mit einer knappen 65:62 Führung der Gladiators in die letzte Viertelpause.

Wie zuvor begegneten sich beide Teams auch zu Beginn des letzten Viertels auf Augenhöhe. Mulhouse verließ sich weiterhin auf die Wurfstärke von außen und die Trierer Defensive hatte kurzzeitig wieder Probleme, die Schützen der Franzosen zu stoppen. Als Radoslav Pekovic zur Mitte des letzten Viertels mit fünf persönlichen Fouls auf der Bank Platz nehmen musste, kam auch die Offensive der Gladiators kurz aus dem Rhythmus. Erst in den letzten zwei Spielminuten fanden die Trierer diesen zurück, konnten dann aber konsequent gute Abschlüsse herausspielen und die Gegner fast vollständig am scoren hindern. Nach einer ausgeglichenen Partie gingen die RÖMERSTROM Gladiators letztlich mit einem 82:74 Erfolg und dem Turniersieg vom Feld.

Gegen Mulhouse spielten: Derrick Gordon (6 Punkte), Garai Zeeb (25), Nils Piprek (2), Tom Demmer (5), Jonas Grof (17), Thomas Grün (10), Jonathan Almstedt (4), Ole Theiß (0) und Radoslav Pekovic (13)

Autor: Alex Lessenich, web: römerstrom-gladiators.de

Diese Berichte könnten Sie auch interessieren:

Markus Schneider
betreibt SPORTregio.de seit 20 Jahren. Bereits 1998 hat er damit begonnen, eine Plattform für Sportvereine, Sportverbände und Medienvertreter zur erstellen und zu pflegen. Bis heute wurden bei SPORTregio.de über 20.000 Berichte gepostet umd unzählige Fotos veröffentlicht. Danke an alle Mitwirkenden, die dies alles ermöglicht haben.
http://www.schneider-nk.de
nach oben