Sie sind hier
Home > Basketball > Gladiators gastieren bei den Artland Dragons

Gladiators gastieren bei den Artland Dragons

Saisonstart in Quakenbrück. RÖMERSTROM Gladiators gastieren bei den Artland Dragons. (Foto: Simon Engelbert/PHOTOGROOVE)
Saisonstart in Quakenbrück. RÖMERSTROM Gladiators gastieren bei den Artland 
Dragons. (Foto: Simon Engelbert/PHOTOGROOVE)


Gladiators reisen zum ersten Spiel der neuen Saison ins Artland. Partie gegen Heidelberg neu terminiert.

Das Team war bereit und konnte den Saisonstart in der BARMER 2. Basketball Bundesliga kaum erwarten – dann kam die Absage. Aufgrund einer Quarantäneverordnung für die Gegner aus Heidelberg musste das erste Heimspiel der RÖMERSTROM Gladiators leider ausfallen.

Nun am Samstag starten die Gladiatoren

verspätet in die neue Saison. Gegner des ersten Pflichtspiels unter dem neuen, alten Headcoach Marco van den Berg sind die Artland Dragons. Damit treffen die Trierer direkt auf einen ambitionierten und anspruchsvollen Gegner. Die Norddeutschen, trainiert von Tuna Isler, schlossen die abgebrochene Saison 2019/2020 auf dem 14. Tabellenplatz ab und werden dieses Ergebnis übertreffen wollen.

Um dieses Ziel zu erreichen haben die Dragons gleich mehrere bekannte Namen verpflichten können. Beispielsweise Adrian Breitlauch, der 27-jährige Flügelspieler wechselte von den Eisbären Bremerhaven nach Quakenbrück und hinterließ mit 16 Punkten im ersten Spiel gegen Karlsruhe direkt einen starken Eindruck. Dazu kamen mit Zach Ensminger und Leon Okpara zwei talentierte Jungspunde, die ebenfalls einen wichtigen Teil in Islers Rotation einnehmen.

Mit den Routiniers Chase Griffin und Robert Oehle haben die Dragons zusätzlich zwei sehr erfahrene Profis in ihren Reihen.

Auf Seiten der Trierer werden

gleich mehrere Spieler ihr Pflichtspieldebüt für die Moselstädter absolvieren. Das Team von Headcoach Marco van den Berg reist vollständig ins Artland, lediglich Brody Clarke, der aufgrund einer notwendigen Operation noch in Kanada weilt, fehlt den Gladiatoren zum Saisonauftakt.

Dafür wird Nachverpflichtung Jonathan Dubas das erste Mal mit der Porta Nigra auf der Brust das Parkett betreten. „Die Dragons sind eine sehr solide Mannschaft, vor allem auf den großen Positionen sind sie stark besetzt. Sie spielen klugen Basketball und hatten das Spiel gegen Karlsruhe am ersten Spieltag fest im Griff.

Es wird ein sehr interessantes und anspruchsvolles Spiel gegen diesen Gegner“, sagt Headcoach Marco van den Berg über den ersten Kontrahenten der Gladiators.

Neuigkeiten gibt es bezüglich

der ausgefallenen Eröffnungspartie gegen die MLP Academics Heidelberg. Das Nachholspiel wurde nun auf den 13.11.2020 (19:30 Uhr) terminiert. Damit steht fest, dass das erste Heimspiel der neuen Saison am 01.11. gegen das TEAM EHINGEN/URSPRING stattfinden wird. Der Vorverkauf für das Spiel gegen Ehingen startet am 25.10.

Das Vorkaufsrecht von drei Tagen gilt wie üblich für Dauerkartenbesitzer, Unterstützer von standasone30 und diesmal auch für Fans, die bereits ein Ticket für das ausgefallene Spiel gegen Heidelberg hatten. Für das Nachholspiel gegen die MLP Academics startet der Vorverkauf am 07.11., das Vorkaufsrecht gilt hier ebenfalls für Dauerkartenbesitzer, standasone30-Unterstützer, sowie Besitzer eines Tickets für das ausgefallene Eröffnungsspiel.

Den dafür notwendigen Ticketlink erhalten alle rechtzeitig per E-Mail. Für das Auswärtsspiel bei den Dragons gilt nach wie vor, dass keine Gästefans aus Trier anreisen dürfen. Das Spiel kann jedoch über www.sportdeutschland.tv live und kostenlos im Stream verfolgt werden.

Autor: Alex Lessenich, web: römerstrom-gladiators.de

Diese Berichte könnten Sie auch interessieren:

Aktuelle Top-Angebote der Telekom, Online-Vorteile, Attraktive Prämien
Markus Schneider
betreibt SPORTregio.de seit 20 Jahren. Bereits 1998 hat er damit begonnen, eine Plattform für Sportvereine, Sportverbände und Medienvertreter zur erstellen und zu pflegen. Bis heute wurden bei SPORTregio.de über 20.000 Berichte gepostet umd unzählige Fotos veröffentlicht. Danke an alle Mitwirkenden, die dies alles ermöglicht haben.
http://www.schneider-nk.de
nach oben