Sie sind hier
Home > Basketball > Gladiators empfangen MLP Academics Heidelberg

Gladiators empfangen MLP Academics Heidelberg

Derby in der BARMER 2. Basketball Bundesliga. RÖMERSTROM Gladiators empfangen MLP Academics Heidelberg. (Foto: Simon Engelbert / PHOTOGROOVE)
Derby in der BARMER 2. Basketball Bundesliga. RÖMERSTROM Gladiators 
empfangen MLP Academics Heidelberg. (Foto: Simon Engelbert / PHOTOGROOVE)
  • Wiedersehen mit Jordan Geist
  • Zweites von drei Heimspielen innerhalb von acht Tagen

Ursprünglich sollte das Aufeinandertreffen der RÖMERSTROM Gladiators und MLP Academics die neue Spielzeit in der BARMER 2. Basketball Bundesliga eröffnen. Dies sollte am 16. Oktober des letzten Jahres geschehen – aufgrund einer kurzfristigen Quarantäneverordnung für das Heidelberger Team musste das Spiel jedoch abgesagt und verlegt werden.

Auch im weiteren Verlauf der Saison

blieben die Academics nicht von Covid-Infektionen verschont und mussten sich zum Ende des letzten Jahres erneut in häusliche Quarantäne begeben. Das Spiel gegen die Gladiatoren wird somit die erste Partie für die Heidelberger, nach deren zweiten Quarantäne. Wenn es am 13.01. (19:30 Uhr) endlich zum langersehnten Derby in der ProA kommt gibt es auch ein Wiedersehen mit einem alten Bekannten, namentlich Jordan Geist, letztes Jahr Topscorer im Trikot der Gladiators.

Auch in Heidelberg führt Jordan Geist

die interne Scoringliste mit durchschnittlich 16,9 Punkten pro Partie an. Knapp dahinter folgen Rookie Sa’eed Nelson mit 16,7 und Dauerbrenner Shyron Ely mit 15,4 Punkten pro Spiel. Point Guard Nelson überzeugt zusätzlich mit 4,9 Vorlagen pro Partie und Shyron Ely, der bereits seit 2016 in Heidelberg spielt, zeigt nach seiner schweren Verletzung in der letzten Saison, dass er wieder topfit ist.

Mit Phillipp Heyden, Armin Trtovac, Niklas Würzner und Albert Kuppe stehen zusätzlich einige ProA-erfahrene, deutsche Spieler im Aufgebot der Academics. Aufgrund der zweiten Quarantäneverordnung und der Tatsache, dass die Heidelberger deswegen erst sieben Saisonspiele absolvieren konnten, ist es schwer die aktuelle Form des Trierer Gegners vorherzusagen. Mit fünf Siegen zeigten die Kurpfälzer jedoch, dass sie die Qualität besitzen ganz oben in der BARMER 2. Basketball Bundesliga mitzuspielen.

„Heidelberg gehört für mich zu den Top4 in der ProA. Sie haben mit Branislav Ignjatovic einen hervorragenden Trainer, der ein sehr gutes Programm in Heidelberg etabliert hat. Aufgrund der erneuten Corona-Erkrankungen bei den Academics ist es sehr schwer ihren Fitnesszustand und die aktuelle Form vorherzusagen“, sagt Headcoach Marco van den Berg über den kommenden Gegner der RÖMERSTROM Gladiators Trier.

Wie gewohnt wird das Spiel

am Mittwoch (13.01. / 19:30 Uhr / Arena Trier) bei sportdeutschland.tv live und kostenlos zu sehen sein. Bereits am Sonntag reist das Team von Phoenix Hagen nach Trier und so kommt es um 19:30 Uhr zum dritten Heimspiel in Folge für die Gladiatoren.

Autor: Alex Lessenich, web: römerstrom-gladiators.de

Diese Berichte könnten Sie auch interessieren:

Markus Schneider
betreibt SPORTregio.de seit 20 Jahren. Bereits 1998 hat er damit begonnen, eine Plattform für Sportvereine, Sportverbände und Medienvertreter zur erstellen und zu pflegen. Bis heute wurden bei SPORTregio.de über 20.000 Berichte gepostet umd unzählige Fotos veröffentlicht. Danke an alle Mitwirkenden, die dies alles ermöglicht haben.
http://www.schneider-nk.de
nach oben