Sie sind hier
Home > Fussball > Fußball-Weltmeister André Schürrle hat seine Karriere beendet

Fußball-Weltmeister André Schürrle hat seine Karriere beendet

Fußball-Weltmeister André Schürrle hat seine Karriere beendet. (Foto: Michael Sonnick)
Fußball-Weltmeister André Schürrle hat seine Karriere 
beendet. (Foto: Michael Sonnick)

Ludwigshafen. Der Fußball-Weltmeister von 2014 André Schürrle hat mit 29 Jahren seine Karriere beendet.

Der gebürtige Ludwigshafener hatte bei Borussia Dortmund seinen Vertrag, der noch bis zum 30. Juni 2021 läuft, jetzt vorzeitig aufgelöst. Schürrle wechselte 2006 vom Ludwigshafener SC zum 1. FSV Mainz 05 und von dort dann 2011 zu Bayer 04 Leverkusen.

2016 wechselte Schürrle für eine Ablöse von 30 Mio Euro vom VfL Wolfsburg zu Trainer Thomas Tuchel zu Borussia Dortmund. Dort gewann er 2017 zwar noch mal den DFB-Pokal, richtig Schwung nahm seine Karriere allerdings nicht mehr auf. Es folgten Ausleihen zum FC Fulham (2018/19) und zuletzt bei Spartak Moskau (2019/20) – auch weil BVB-Trainer Lucien Favre nicht mehr mit dem Weltmeister plante.

Schürrle, der am 6. November 1990 geboren wurde, absolvierte 207 Bundesliga-Spiele und erzielte 51 Tore für Mainz 05, Bayer Leverkusen, den VfL Wolfsburg und Borussia Dortmund.

In der englischen Premier League (für den FC Chelsea und FC Fulham) gelangen ihm bei 68 Spielen 17 Treffer.
I

n der Nationalmannschaft schoss André Schürrle für den DFB in 57 Spielen 22 Tore. Seine Flanke zum entscheidenden 1:0 Siegtreffer, den Mario Götze im WM-Finale gegen Argentinien erzielte, wird immer in Erinnerung bleiben. Seine letzte Partie für das Team von Bundestrainer Joachim Löw absolvierte er im März 2017.

Autor: Michael Sonnick, web: andre-schuerrle.de

Diese Berichte könnten Sie auch interessieren:

Markus Schneider
betreibt SPORTregio.de seit 20 Jahren. Bereits 1998 hat er damit begonnen, eine Plattform für Sportvereine, Sportverbände und Medienvertreter zur erstellen und zu pflegen. Bis heute wurden bei SPORTregio.de über 20.000 Berichte gepostet umd unzählige Fotos veröffentlicht. Danke an alle Mitwirkenden, die dies alles ermöglicht haben.
http://www.schneider-nk.de
nach oben