Sie sind hier
Home > Motorsport > EWC – 8 Stunden von Oschersleben

EWC – 8 Stunden von Oschersleben

EWC – 8 Stunden von Oschersleben

Bevor die Endurance Teams zum grossen Saisonfinale im Juli nach Japan zu den berühmten 8 Stunden von Suzuka reisen traf die Langstreckenszene in Oschersleben zum vierten Lauf der Endurance World Championchip 2017/2018 aufeinander.

Auch hier ging es über die Distanz von 8 Stunden. Bei brütender Hitze qualifizierte sich das amtierende Weltmeisterteam von Yamaha GMT 94 mit den Piloten Checa – di Meglio – Canepa für die Poleposition vor dem führenden Team in der aktuellen WM – Wertung vor Oschersleben, der Honda Truppe von F.C.C. mit Hook – Foray – Techer.

Ein Comeback auf Startplatz 3 feierte Dauerweltmeister SERT Suzuki die bisher in der laufenden Saison nicht überzeugen konnten und mit Philippe – Masson – Black nur 2/10 Sekunden auf den Polesetter verloren.

Einen grossen Erfolg erreichte das deutsche Team NRT 48 die in Oschersleben ansässig sind und mit Foray – Kerschbaumer – Glöckner einen sehr guten vierten Startplatz mit ihrer BMW 1000RR herausfahren konnten. Nach einer turbulenten Startphase mit einer längeren Pacecar – Phase auf Grund eines Unfalls übernahm die Suzuki vom ehemaligen SERT – Team die Spitze bevor es für die kommenden Stunden zu einem packendem Kampf zwischen GMT 94 , der YART – Mannschaft mit Neukirchner – Fritz und Parkes sowie den WM – Führenden von F.C.C. – Honda kam.

Die Suzuki Truppe meldete sich mit einem längeren Boxenstopp auf Grund technischer Probleme aus dem Spitzenkamp ab, ebenso die Kawasaki vom Endurance Urgestein Bolliger aus der Schweiz.I mmer in Schlagdistanz zu den Führenden bewegte sich das heimische NRT 48 Team die bei Halbzeit nach 4 Stunden auf Rang 3 hinter der F.C.C. Honda und der YART – Yamaha lagen.

Eine Vorentscheidung um den Sieg fiel um 17:38 als Marvin Fritz einen Sturz mit der YART – Maschine hinnehmen musste, der daraus resultierende Brand inklusive Löscharbeiten brachten das Ende für das engagierte Team aus Österreich. Der Zweikampf zwischen GMT Yamaha und F.C.C. Honda entschied sich auf Grund der schnelleren Rundenzeiten mehr und mehr zu Gunsten der Hondatruppe die um 21: 00 Uhr nach 312 Runden die Zielflagge als Erste nahmen.

Dramatisch war der Kampf um Rang zwei wo Randy de Puniet / SRC – Kawasaki und Mike di Meglio / GMT – Yamaha im Grand Prix Stil die letzten 25 Minuten Rad an Rad kämpften bevor der Yamaha – Pilot in der letzten Runde stürzte und damit dem SRC – Team Rang 2 überlassen musste. Di Meglio rettete di Yamaha schwer angeschlagen noch auf Rang 3 vor der NRT 48 – BMW die damit weiter eine Spitzenposition im Kampf um die WM – Gesamtwertung halten.

Autor : Hartmut Reuschel / moto-foto, 
web: moto-foto.de/motorsportarena.com

Diese Berichte könnten Sie auch interessieren:

Markus Schneider
betreibt SPORTregio.de seit 20 Jahren. Bereits 1998 hat er damit begonnen, eine Plattform für Sportvereine, Sportverbände und Medienvertreter zur erstellen und zu pflegen. Bis heute wurden bei SPORTregio.de über 20.000 Berichte gepostet umd unzählige Fotos veröffentlicht. Danke an alle Mitwirkenden, die dies alles ermöglicht haben.
http://www.schneider-nk.de

Schreibe einen Kommentar

nach oben