Sie sind hier
Home > Handball > Eulen Ludwigshafen gewinnen auch das Heimspiel gegen Stuttgart

Eulen Ludwigshafen gewinnen auch das Heimspiel gegen Stuttgart

Eulen-Torhüter Gorazd Škof hielt zwei Siebenmeter und freute sich nach dem Heimsieg. (Foto: Michael Sonnick)
Eulen-Torhüter Gorazd Škof hielt zwei Siebenmeter und freute sich nach 
dem Heimsieg. (Foto: Michael Sonnick)

Ludwigshafen. Die Eulen Ludwigshafen haben mit einem 28:24-Heimsieg gegen den TVB Stuttgart einen wichtigen Erfolg im Abstiegskampf in der Handball-Bundesliga gefeiert. Die Gäste aus Stuttgart lagen nur zweimal kurz zu Spielbeginn mit 1:0 und 2:1 in Führung, doch dann zogen die Eulen davon und bauten die Führung bis zur Halbzeit (14:8) auf sechs Tore Vorsprung aus.

Die Eulen können sich auch bei ihrem Torwart Gorazd Škof bedanken, der 43-Jährige hatte in der ersten Hälfte sechs Paraden und hielt zwei Siebenmeter. In der ersten Halbzeit erzielten acht verschiedene Eulenspieler die Tore, Hendrik Wagner war mit drei Treffer am erfolgreichsten. Nach der Pause kam Martin Tomovski ins Eulentor und auch er konnte sich auszeichnen. Die Eulen lagen viermal sogar mit zehn Toren Vorsprung vorne. Am Ende kamen die Gäste aus Stuttgart durch drei Treffer in Folge wieder etwas heran.

Die Eulen hatten bereits auch das Hinspiel in Stuttgart mit 29:26 Toren gewonnen. Bester Eulen-Werfer war erneut Hendrik Wagner mit sechs Treffern vor Pascal Durak mit fünf Toren, davon zwei Siebenmeter. Stark am Kreis war auch Max Haider, der bei vier Würfen vier Tore erzielte. Eulen-Spielmacher Pascal Bührer war dreimal erfolgreich, auch bei Stuttgart traf der ehemalige Eulenspieler Jerome Müller dreimal.

Nach Spielende konnte Max Neuhaus zum dritten Mal in dieser Saison die Siegerhumba in der Friedrich-Ebert-Halle anstimmen. Nach dem Spiel freute sich Jannek Klein, der Ende März seinen 22. Geburtstag feierte: „Geil so ein Sieg! Geil, dass von mir nach so langer Zeit endlich wieder ein Impuls kam“, sagte der überglückliche Linkshänder, dem drei Tore gelangen. Die Eulen mussten bereits ab der 40. Minute ohne Kreisläufer Christian Klimek spielen, der nach drei Zeitstrafen die Rote Karte erhielt. Bereits vorher verletzte sich in ersten Hälfte Eulen-Kapitän und Abwehrchef Gunnar Dietrich. Mit dem fünften Saisonsieg haben sich die Eulen mit 13:37 Punkten auf den 17. Tabellenplatz verbessert und liegen nur noch zwei Zähler hinter dem HBW Balingen-Weilstetten mit 15:35 Zählern.

Auch Eulen-Trainer Ben Matschke war nach dem zweiten Heimsieg in Folge zufrieden: „Ich war sehr angespannt vor dem Spiel, wir haben nicht gut angefangen und kommen durch die Fehler von Stuttgart ins Spiel. Ich bin sehr dankbar um diese Leistung, jeder in der Mannschaft hat sich eingebracht. Die Bedeutung der Heimspiele nimmt zu, wir können unterschiedliche Systeme spielen. Ich bin froh, dass wir jetzt in Tuchfühlung zu Balingen sind.“ „Die Eulen haben völlig verdient gewonnen“, bestätigte auch Stuttgart-Coach Jürgen Schweikardt nach der Partie. Das nächste Spiel bestreiten die Eulen am 22. April auswärts bei Spitzenreiter SG Flensburg-Handewitt.

Statistik:


Eulen Ludwigshafen: Škof (1. – 30., 40. für einen Siebenmeter), Tomovski (ab 31.) – Wagner (6), Bührer (3), Dietrich – Falk, Remmlinger (1) – Klimek (1) – Valiullin (3), Durak (5/2), Haider (4), Neuhaus, Scholz (2), Klein (3)

TVB Stuttgart: Prost (38. Lehmann) – Kristjansson (5/2), Häfner (2), Weiß (1) – Pfattheicher (2), Zieker (6) – Peshevski (1) – Nicolaus, Röthlisberger, Schulze, Lönn (4), Müller (3) 

Spielverlauf: 0:1 (2. Minute), 1:2 (4.), 3:2 (7.), 5:3 (12.), 9:4 (19.), 10:5 (21.), 13:7 (29.), 14:8 (Halbzeit), 15:10 (34.), 21:11 (43.), 23:13 (47.), 24:14 (48.), 27:18 (51.), 27:20 ( 57.), 28:21 (58.), 28:24 (Ende) – Siebenmeter: 4/2 – 4/2 – Zeitstrafen: 5/3 – Rote Karte: Klimek (40. nach dritter Zeitstrafe) – Zuschauer: keine – Schiedsrichter: Grobe/Kinzel (Braunschweig/Bochum).

Autor: Michael SOnnick, web: eulen-ludwigshafen.de

Diese Berichte könnten Sie auch interessieren:

Markus Schneider
betreibt SPORTregio.de seit 20 Jahren. Bereits 1998 hat er damit begonnen, eine Plattform für Sportvereine, Sportverbände und Medienvertreter zur erstellen und zu pflegen. Bis heute wurden bei SPORTregio.de über 20.000 Berichte gepostet umd unzählige Fotos veröffentlicht. Danke an alle Mitwirkenden, die dies alles ermöglicht haben.
http://www.schneider-nk.de
nach oben