Sie sind hier
Home > Handball > Eulen holen beim Tabellenletzten einen Punkt

Eulen holen beim Tabellenletzten einen Punkt

Spielmacher Dominik Mappes war mit sieben Treffern erfolgreichster Eulen-Werfer. (Foto: Michael Sonnick).
Spielmacher Dominik Mappes war mit sieben Treffern erfolgreichster 
Eulen-Werfer. (Foto: Michael Sonnick).

Coburg. Die Eulen Ludwigshafen haben beim Tabellenletzten HSC Coburg 2000 mit einem 23:23-Unentschieden einen Punkt geholt. Sie lagen in der ersten Halbzeit nach zwei Toren von Azat Valiullin in der 8. und 9. Minute nur einmal mit 6:5 in Führung.

Die Mannschaft musste auf Jannek Klein verzichten, der sich beim Heimspiel gegen Flensburg am Knie verletzte. In der zweiten Hälfte waren die Eulen Ludwigshafen bis zum 21:20 immer in Führung, zweimal sogar mit drei Toren Vorsprung (17:14 und 18:15). Doch die Gastgeber kämpften sich zurück und gingen dann erstmals durch Tobias Varne in der 56. Minute mit 22:21 in Führung.

Azat Valiullin glich mit seinem vierten Treffer in der 57. Minute aus und Rechtsaußen Pascal Durak brachte die Eulen in der 59. Minute mit 23:22 erneut in Führung. Dann verhängten die Schiedsrichter eine Zeitstrafe gegen Max Haider und entschieden bei der nächsten Aktion nicht auf Stürmerfoul, sondern stattdessen auf Siebenmeter für den HSC Coburg und auf Zeitstrafe gegen Rechtsaußen Alexander Falk.

Zweitliga-Torschützenkönig Florian Billek

traf eiskalt vom Siebenmeterpunkt zum 23:23 Ausgleich und Endstand. Valiullin scheiterte mit einem Freiwurf in der letzten Sekunde. Erfolgreichster Eulen-Werfer war Spielmacher Dominik Mappes mit sieben Treffern, der am 25. Dezember seinen 26. Geburtstag feiert. Pascal Durak war fünfmal erfolgreich und Hendrik Wagner sowie Azat Valiullin erzielten jeweils vier Tore. Eine starke Torhüterleistung zeigte auch Eulen-Torwart Gorazd Škof mit zwölf Paraden.

Nicht einverstanden

mit den Schiedsrichter-Entscheidungen war Eulen-Trainer Benjamin Matschke: „Es geht gar nicht so sehr um Stürmerfoul oder nicht. Wir bekamen in den letzten zehn Minuten vier Zeitstrafen. Seit wann gibt es denn für ein mögliches Stürmerfoul eine Zeitstrafe ?

Das habe ich nicht verstanden, das habe ich ihnen auch gesagt. Das verstehe wer will.“

Die Eulen Ludwigshafen liegen nach dem 15. Spieltag mit zwei Siegen und dem nun zweiten Unentschieden mit sechs Punkten auf dem 18. Tabellenrang. Das nächste Heimspiel sollen die Eulen am zweiten Weihnachtsfeiertag (26.12) um 16 Uhr gegen MT Melsungen in der Friedrich-Ebert-Halle bestreiten. Allerdings gab es jetzt bei den Gästen aus Melsungen drei Coronafälle, darunter auch bei National-Torwart Silvio Heinevetter und Rechtsaußen Timo Kastening.

Statistik:

HSC 2000 Coburg: Poltrum (20.- 44. Kulhanek) – Zettermann (1), Varvne (7), Neuhold (2) – Billek (6/3), Sproß – Zeman (2) – Grozdanic (4/3), Kurch (1), Pouya, Nenadic

Eulen Ludwigshafen: Škof (11., 60. Tomovski bei 2 Siebenmetern) – Wagner (4), Mappes (7), Valiullin (4) – Durak (5/4), Scholz(1) – Haider (2) – Dietrich, Gorpishin, Neuhaus, Meddeb, Bührer, Falk

Spielverlauf: 1:0 (2. Minute), 1:1 (2.), 5:6 (9.), 8:7 (13.), 12:10 (22.), 12:12 (27.), 13:13 (Halbzeit), 14:16 (39.), 14:17 (40.), 19:19 (50.), 22:21 (56.), 22:23 (59.), 23:23 (Ende) – Siebenmeter: 7/6 – 4/4 – Zeitstrafen:5/5 – Zuschauer: keine

Autor: Michael Sonnick / Eulen Ludwigshafen, web: eulen-ludwigshafen.de

Diese Berichte könnten Sie auch interessieren:

Markus Schneider
betreibt SPORTregio.de seit 20 Jahren. Bereits 1998 hat er damit begonnen, eine Plattform für Sportvereine, Sportverbände und Medienvertreter zur erstellen und zu pflegen. Bis heute wurden bei SPORTregio.de über 20.000 Berichte gepostet umd unzählige Fotos veröffentlicht. Danke an alle Mitwirkenden, die dies alles ermöglicht haben.
http://www.schneider-nk.de
nach oben