Sie sind hier
Home > Basketball > Do or Die: Zweiter Akt. RÖMERSTROM Gladiators Trier müssen Heimspiel gewinnen

Do or Die: Zweiter Akt. RÖMERSTROM Gladiators Trier müssen Heimspiel gewinnen

Und wieder stehen die RÖMERSTROM Gladiators Trier mit dem Rücken zur Wand. Denn schon wie im Viertelfinale gegen Heidelberg müssen sie ihr Heimspiel am morgigen Sonntag (17:00 Uhr, Livestream www.airtango.live) gegen die Crailsheim Merlins gewinnen, um den Traum vom Finale aufrecht zu erhalten und die Serie in ein entscheidendes Spiel 5 zu zwingen.

„Ich hab nicht ganz so gut geschlafen, der Adrenalinpegel war vermutlich noch zu hoch. Ich habe dann heute erst mal einen langen Spaziergang gemacht mit meinen Hunden.“ Nein, spurlos geht die Playoff-Serie gegen die Crailsheim Merlins auch an Headcoach Marco van den Berg nicht vorbei. Sein Urteil zum gestrigen Spiel fällt zwar sehr klar aus, doch entmutigt ist er nicht: „Wir haben gestern schon die Situation analysiert. Crailsheim war stark und dominant. Doch wir haben noch ein paar Asse im Ärmel. Und bei uns zuhause ist alles möglich.“

We’re not done yet! Es ist dieses Motto, dass auch nach Spiel 3 in Heidelberg die nötige Motivation brachte. Und so war die Stimmung bei den RÖMERSTROM Gladiators im Training konzentriert und Vorfreudig. „Crailsheim war gestern einfach besser. Punkt. Das muss man dann am Ende auch einfach anerkennen. Wenn uns aber morgen die Überraschung gelingt, das Spiel 4 für uns zu entscheiden, dann wird es ganz Interessant.“ Dass die Gladiatoren mit dem Rücken zur Wand besonders gut spielen können, haben sie in dieser Saison schon oft bewiesen. Grade dann, wenn man es am wenigsten erwartet, konnten sie die knappen und engen Geschichten noch zu ihren Gunsten drehen.

Eines ist klar: Die Crailsheim Merlins haben extrem viel Qualität im Kader. Dies anzuerkennen fällt aber nicht schwer, steht die Mannschaft doch immerhin mit lediglich einer Heimspielniederlage insgesamt und einem guten zweiten Platz in der regulären Saison, verdient im Halbfinale der Playoffs. Doch den Gladiatoren ist bereits jetzt schon etwas gelungen, was noch keiner Mannschaft gelungen ist. Sie haben die Merlins schon zweimal besiegen können, auf beiden Courts. Ein Argument, dass nicht zu unterschätzen ist. Grade dann, wenn man als Team auftritt, als Einheit mit den Fans im Rücken. Und das ist auch das Ziel von Marco van den Berg am kommenden Sonntag: „Die Basketball-Kultur ist wieder zurück in Trier. Es ist nicht nur das kurzfristige Fieber in den Playoffs. Wir spüren, dass die Leute mit Herz dabei sind und sowohl mit uns feiern wenn wir gewinnen, aber auch mit uns leiden, wenn es nicht gut läuft. Die auch mal ihren Emotionen freien Lauf lassen. Genau dafür machen wir das hier. Ich könnte glücklicher nicht sein.“

Diese Emotionen werden die RÖMERSTROM Gladiators Trier auch am Sonntag ab 17:00 Uhr von den Rängen brauchen um die schwere Aufgabe gegen die Crailsheim Merlins meistern zu können. Es heißt Do or Die: Zweiter Akt. Gewinnt Trier, gibt es Spiel 5. Verlieren sie, zieht Crailsheim ins Finale ein. Tickets für diesen Showdown gibt es noch wenige unter www.römerstrom-gladiators.de/tickets und an allen Ticket Regional Vorverkaugsstellen. Es wird dringend empfohlen sich eine Karte im Vorverkauf zu besorgen. Eine Garantie auf eine Abendkasse kann nicht gegeben werden.

Autor: Vincenzo Sarnelli
web: www.römerstrom-gladiators.de

Diese Berichte könnten Sie auch interessieren:

Markus Schneider
betreibt SPORTregio.de seit 20 Jahren. Bereits 1998 hat er damit begonnen, eine Plattform für Sportvereine, Sportverbände und Medienvertreter zur erstellen und zu pflegen. Bis heute wurden bei SPORTregio.de über 20.000 Berichte gepostet umd unzählige Fotos veröffentlicht. Danke an alle Mitwirkenden, die dies alles ermöglicht haben.
http://www.schneider-nk.de

Schreibe einen Kommentar

nach oben