Sie sind hier
Home > Leichtathletik > Deutschlands Top-Langstreckler kommt zum LC Rehlingen

Deutschlands Top-Langstreckler kommt zum LC Rehlingen

Deutschlands Top-Langstreckler kommt zum LC Rehlingen
Richard Ringer (re.) mit seinem zukünftigen Mannschaftskollegen 
Tobias Blum. (Foto: Lutwing Jungmann)

Zurzeit ist er der beste Langstreckler Deutschlands. Er steht an der Spitze der Jahresbestenliste über 3.000 Meter, 5.000 Meter und 10.000 Meter.

Einen Tag vor dem Rehlinger Pfingstsportfest, also am 19. Mai 2018, feierte er in London einen großen Triumph als Sieger des 10.000-Meter-Europacups und als schnellster Europäer des Jahres mit 27:36.52 Minuten.

Richard Ringer

Nun hat sich Richard Ringer dem LC Rehlingen angeschlossen und der saarländische Leichtathletik einen aufsehenerregenden Neuzugang beschert. Dass sich der renommierte und von vielen umworbene Langstreckler, der bisher für den VfB LC Friedrichshafen startete, sich ausgerechnet für den LCR entschieden hat, hat mit einigen Faktoren zu tun.

Viermal startete er beim Rehlinger Pfingstsportfest und qualifizierte sich 2013 aufgrund seiner dort im strömenden Regen erzielten 3.000-Meter-Leistung (7:51,01 Min.) für seinen ersten Einsatz in der Nationalmannschaft.

„Das war der Einstieg“, erklärte er bei einer Pressekonferenz am 20. November im Haus der Leichtathletik. „Hier in Rehlingen hat meine internationale Karriere eigentlich begonnen und hier möchte ich auch meine Bahnkarriere beenden.“ Für die Zeit nach den Olympischen Spielen 2020 peilt der sehr sympathische Läufer eine Marathon-Karriere an.

Die Verbindung zum Verein sei sehr eng, da fühle er sich wohl, nicht zuletzt, da er mit Bundestrainer Werner Klein häufig in Trainingslagern zusammen sei. Auch der LCR-Physiotherapeut Andreas Maßong habe ihn in Trainingscamps behandelt.

Sein gutes Verhältnis zu dem jungen Rehlinger Tobias Blum spiele da auch eine Rolle. Mit ihm könne er, da beide im Bundeskader seien, gut in Trainingslagern zusammenarbeiten. „Der Verein gibt mir für die Zukunft mehr Professionalität, ich kann mich auf zwei Säulen stützen: Einmal hier der Verein und dann der Status als Olympiakader.

Für Tokio 2020 will ich noch mal alles dransetzen, dort gute Leistungen abzuliefern, meine Bestzeiten über 5.000 und 10.000 zu verbessern. Ich kann mich nun als Profi voll auf meine Sportkarriere konzentrieren, auch dank der Flexibilität meines Arbeitgebers.“

Thomas Klein

Für den LCR-Vorsitzenden Thomas Klein ist es wichtig, dass „wir nun mit Richard Ringer, Tobias Blum und Alexander Bock, eine Perspektive im Langstreckenbereich haben.“ Das Trio hofft, als Mannschaft bei Cross- und Straßenlauf-Meisterschaften auf nationaler Ebene Medaillen zu erringen.

Nur wenige Stunden nach der Präsentation in Rehlingen saß Richard Ringer im Flieger nach Nairobi. In der Höhe Kenias wird er bis 14. Dezember an seiner Ausdauer feilen. Zur LCR-Weihnachtsfeier am 15. Dezember hat er sich bereits angemeldet.

Richard Ringers Bestzeiten:

  • 1.500 m 3:38,83 Min.
  • 3.000 m 7:46,59 Min.
  • 5.000 m 13:10,59 Min.
  • 10.000 m 27:36,52 Min.
  • Internationale Erfolge:
  • Universiade 2013 in Kazan (RUS) über 5.000 m (3. Platz)
  • Europameisterschaften 2016 in Amsterdam über 5.000 m (3. Platz)
  • Hallen-EM 2017 in Belgrad über 3.000 m (3. Platz)
  • Europacup-Sieger 2018 in London über 10.000 m

Den Bericht von Manuel Keil zum selben Thema auf „Leichtathletik.de“ findet man unter dem Link:
https://www.leichtathletik.de/news/news/detail/richard-ringer-wechselt-zum-lc-rehlingen/

Autor: Lutwin Jungmann, web: lcrehlingen.de

Diese Berichte könnten Sie auch interessieren:

Markus Schneider
betreibt SPORTregio.de seit 20 Jahren. Bereits 1998 hat er damit begonnen, eine Plattform für Sportvereine, Sportverbände und Medienvertreter zur erstellen und zu pflegen. Bis heute wurden bei SPORTregio.de über 20.000 Berichte gepostet umd unzählige Fotos veröffentlicht. Danke an alle Mitwirkenden, die dies alles ermöglicht haben.
http://www.schneider-nk.de

Schreibe einen Kommentar

nach oben