Sie sind hier
Home > Tennis > Deutscher Tennis Bund benennt Porsche Talent Team und Porsche Junior Team für 2020

Deutscher Tennis Bund benennt Porsche Talent Team und Porsche Junior Team für 2020

„Porsche Junior Team 2020“: obere Reihe (v.l.) Mara Guth, Sarah Müller, Head of Women’s Tennis Barbara Rittner, Tea Lukic, Julia Middendorf, Angelina Wirges; untere Reihe (v.l.) Eva Lys, Laura Isabel Putz, Mia Mack. (Foto: Porsche AG)
„Porsche Junior Team 2020“: obere Reihe (v.l.) Mara Guth, Sarah Müller, 
Head of Women’s Tennis Barbara Rittner, Tea Lukic, Julia Middendorf, 
Angelina Wirges; untere Reihe (v.l.) Eva Lys, Laura Isabel Putz, 
Mia Mack. (Foto: Porsche AG)

Hamburg, 31. Januar 2020 – New talents, please! Mit Saisonbeginn hat der Deutsche Tennis Bund das Porsche Talent Team und das Porsche Junior Team für 2020 festgelegt – insgesamt 15 junge Spielerinnen werden nun besonders intensiv und individuell gefördert.

Porsche und der Deutsche Tennis Bund –

das ist seit inzwischen acht Jahren eine äußerst erfolgreiche und dynamische Partnerschaft, in deren Fokus das deutsche Damentennis steht. Neben der Unterstützung des Porsche Team Deutschland im Fed Cup ist die Nachwuchsförderung eine der wichtigsten Säulen der Zusammenarbeit zwischen dem Automobilhersteller und dem Sportverband. Im Porsche Talent Team erhalten begabte Spielerinnen eine Starthilfe beim so schwierigen Einstieg auf die professionelle Tennistour, das Porsche Junior Team hingegen ermöglicht noch chulpflichtigen Talenten bessere Trainingsbedingungen und eine intensivere Betreuung zuhause.

Insgesamt profitieren

in den kommenden zwölf Monaten 15 junge Spielerinnen von den umfangreichen Fördermaßnahmen, die zu einem großen Teil durch die Unterstützung des Premium-Partners Porsche AG umgesetzt werden können. „Durch diese Mittel haben wir die Möglichkeit, alle Talente noch intensiver zu fördern. Aktuell besteht das Porsche Talent Team aus sechs und das Porsche Junior Team aus neun Mädchen – so eine hohe Anzahl wäre früher undenkbar gewesen“, erklärt Barbara Rittner.

Als Head of Women’s Tennis des Deutschen Tennis Bundes trägt sie die Verantwortung für den gesamten weiblichen Nachwuchsbereich und ist für die Verteilung und den Einsatz der Fördermittel zuständig. „Wir betreuen die ausgewählten Spielerinnen inzwischen wesentlich intensiver als früher.

Zum Beispiel ziehen wir sie häufiger zu Trainingslehrgängen zusammen und begleiten sie noch regelmäßiger mit unseren Trainern zu internationalen Turnieren. Für diese individuelle Arbeit schafft Porsche wichtige Voraussetzungen.“

„Wir gratulieren den Spielerinnen, die durch den Deutschen Tennis Bund für das Porsche Talent Team und das Porsche Junior Team 2020 nominiert wurden. Die Jugendförderung hat für Porsche generell einen hohen Stellenwert und wir freuen uns, dem deutschen Tennis-Nachwuchs mit unserem Engagement eine individuelle Förderung zu ermöglichen“, sagt Oliver Eidam, Leiter Markenpartnerschaften & Sponsoring der Porsche AG.

Das Porsche Talent Team 2020

setzt sich aus Katharina Gerlach (21), Jule Niemeier (20), Nastasja Schunk (16), Joelle Steur (15), Alexandra Vecic (18) und Kamilla Bartone (17) zusammen. Letztere ist Lettin, trainiert aber bereits seit einiger Zeit fest am Bundesstützpunkt in Stuttgart und strebt perspektivisch eine Einbürgerung an.

„Diese Spielerinnen haben allesamt ein sehr gutes Potenzial und arbeiten hart an ihrem Einstieg auf die Profitour. Im Gegensatz zu den Mädchen aus dem Porsche Junior Team, die noch zur Schule gehen, können sie sich schon voll und ganz auf ihre Tenniskarriere fokussieren“, so Barbara Rittner. „Insbesondere von den erfahreneren Katharina Gerlach und Jule Niemeier erwarten wir uns in naher Zukunft den Sprung in Richtung Top 200.“

Im Porsche Junior Team

werden mit Mara Guth (16), Tea Lukic (15), Eva Lys (18), Mia Mack (15), Julia Middendorf (16), Sarah Müller (15), Noma Noha Akugue (16), Laura Isabel Putz (16) und Angelina Wirges (17) talentierte Spielerinnen gefördert, die aktuell noch den Spagat zwischen Leistungssport und Schulbildung meistern müssen.

„Ziel ist es, diese Spielerinnen trotz schulischer Verpflichtungen bestmöglich individuell zu unterstützen, so dass sie auch zuhause ein professionelles Umfeld haben“, erklärt die Bundestrainerin.

„Mit dieser breiten Basis wollen wir als Verband noch mehr Spielerinnen über die Jugendweltrangliste in die Jugend-Grand-Slams führen, wo sie wertvolle Erfahrungen für die nächsten Karriereschritte sammeln können.“

Soweit die Ausführungen des DTB. Eine Reihe dieser Spielerinnen konnten sie bereits im letzten Jahr beim ITF Turnier in Neunkirchen kennenlernen, das wir in diesem Jahr sicherlich wieder der Fall sein. Sarah Müller spielt derzeit im Saarland bei der Hallenmeisterschaft der Aktiven mit. Dort trifft sie am 1.2. im Viertelfinale auf Vanessa Schäfer.

Autor: Deutscher Tennis Bund, web: dtb-tennis.de

Diese Berichte könnten Sie auch interessieren:

Markus Schneider
betreibt SPORTregio.de seit 20 Jahren. Bereits 1998 hat er damit begonnen, eine Plattform für Sportvereine, Sportverbände und Medienvertreter zur erstellen und zu pflegen. Bis heute wurden bei SPORTregio.de über 20.000 Berichte gepostet umd unzählige Fotos veröffentlicht. Danke an alle Mitwirkenden, die dies alles ermöglicht haben.
http://www.schneider-nk.de
    nach oben