Sie sind hier
Home > Tennis > Deutsche Meisterschaften der Damen und Herren

Deutsche Meisterschaften der Damen und Herren

Topgesetzt an Position eins: Katharina Hobgarski (TC Bredeney Essen). (Foto: spektrum bilderbienst)
Topgesetzt an Position eins: Katharina Hobgarski (TC Bredeney Essen). 
(Foto: spektrum bilderbienst)

Vom 8. Bis 15. Dezember 2019 werden in Biberach an der Riß in Baden-Württemberg die Deutschen Meisterschaften der Damen und Herren im Tennis ausgetragen.

Jeweils vierundzwanzig Spieler /-innen bewerben sich um den Titel. Dabei sind die Hauptfelder mit 17 Teilnehmern nach ihrer Ranglistenposition besetzt. Dazu kommen jeweils drei Teilnehmer mit Wildcards. Weitere vier Teilnehmer versuchen über die mit 24 Spielern besetzte Qualifikationsrunde einen Platz im Hauptfeld zu ergattern.

Die Felder sind hervorragend besetzt

Viele der Teilnehmer haben wir in den letzten Jahren bereits bei Turnieren im Saarland kennengelernt. So steht bei den Herren an der Spitze des Teilnehmerfeldes mit Julian Lenz vom TC Bad Homburg einer der früheren Sieger des saarländischen Hallenturniers um den Bank 1 Cup.

Erfreulich aus saarländischer Sicht ist an Position 14 des Hauptfeldes Milan Welte vom TZ DJK Sulzbachtal zu finden. Weitere saarländische Herren haben einen Platz im Teilnehmerfeld nicht erreicht, wobei hier Lars Johann, TZ DJK Sulzbachtal, als Vierter der Nachrückerliste ganz knapp gescheitert ist.

Besonders erfreulich

ist der Blick auf das Teilnehmerfeld der Damenkonkurrenz. Topgesetzt an Position eins finden wir mit der für den TC Bredeney Essen spielenden Katharina Hobgarski, die derzeit beste saarländische Tennisspielerin und zweifache Vize-Meisterin der Jahre 2015 und 2017. Es folgen ihr Spielerinnen des Porsche Talent Teams: die Deutsche Meisterin von 2014, Antonia Lottner (TC Bad Vilbel), Katharina Gerlach (Tennispark Versmold) und Jule Niemeier (TC Bad Vilbel), die Mixed Meisterin von 2018 an der Seite von Daniel Masur (Tennispark Versmold).

Der Blick der WTB-Verbandstrainerin Christina Singer-Bath, die selbst zweimal, 1987 und 1996, die traditionsreiche Meistertrophäe des DTB gewinnen konnte, richtet sich vor allem auf Alexandra Vecic (TC Tübingen). Die 17-Jahre alte WTB-Kaderspielerin wurde am 1. Dezember Deutsche Meisterin der Juniorinnen U18 und ist beim Heimspiel in Biberach mit dabei.

Für das Saarland

bemerkenswert ist auch die Tatsache, dass Sarah Müller von der Tennisabteilung Tus 1860 Neunkirchen als sechzehnjährige Nachwuchsspielerin eine Wildcard für das Hauptfeld erhalten hat.

Auf eine Topfavoritin im Turnier will sich die 51-Jährige Singer-Bath nicht festlegen, vermutet jedoch, dass eine der vier Erstgesetzten die Nachfolge der Vorjahressiegerin Anna-Lena Friedsam antreten wird.

„Die gesamten Meldungen erhöhen die Vorfreude auf tolle Meisterschaften, die Dank der so gut wie abgeschlossen Vorbereitungen mit Sicherheit wieder zu einem tollen Erlebnis für die Zuschauerinnen und Zuschauer werden“, so Turnierdirektor Gutermann.

Der Startschuss

für die diesjährigen Titelkämpfe fällt am Sonntag, 8. Dezember ab 10 Uhr mit den Spielen in der Qualifikation. Hier ist der Eintritt frei. Die Hauptfeldpartien starten dann am Dienstag. Ab Mittwoch greifen die gesetzten Akteure ins Geschehen ein, die in der ersten Runde noch ein Freilos haben. Wer sich letztlich in die Siegerlisten eintragen wird, entscheidet am Finaltag am 15. Dezember, der mit dem Endspiel in der Damenkonkurrenz starten wird.

Nähere Informationen zum Turnier mit Spielterminen und Ergebnissen finden Sie im Internet unter folgendem Link: DM Biberach 2019

Autor: Peter Franz, web: stb-tennis.de

Diese Berichte könnten Sie auch interessieren:

Markus Schneider
betreibt SPORTregio.de seit 20 Jahren. Bereits 1998 hat er damit begonnen, eine Plattform für Sportvereine, Sportverbände und Medienvertreter zur erstellen und zu pflegen. Bis heute wurden bei SPORTregio.de über 20.000 Berichte gepostet umd unzählige Fotos veröffentlicht. Danke an alle Mitwirkenden, die dies alles ermöglicht haben.
http://www.schneider-nk.de
    nach oben