Sie sind hier
Home > Volleyball > Beach-Asse des SV Fellbach zu Gast beim TV Bliesen

Beach-Asse des SV Fellbach zu Gast beim TV Bliesen

Beach-Asse des SV Fellbach zu Gast beim TV Bliesen
(Foto: Stefan Haben)

Bliesen. Zuletzt haben sie gezeigt, was den besonderen Reiz am Volleyball ausmacht. Wenn sich krachende Schmetterschläge mit spektakulären Abwehraktionen abwechseln – die Rasanz der Sportart Volleyball kann für mächtig Spannung sorgen.

Nach einer dreiwöchigen Spielpause geht es für die Volleyballer des TV Bliesen am Samstag nun wieder um Punkte. Noch drei Spiele stehen für den Drittligisten auf dem Programm. Und alle drei Partien werden vor heimischer Kulisse ausgetragen.

Während der langen Auswärtsphase in der Vorrunde gab es unter anderem einen starken Bliesener Auftritt beim SV Fellbach. „Das war ein starkes Spiel von uns. Wir haben den Gegner in seiner Halle klar geschlagen“, so Bliesens Libero Sandy Schuhmacher.

Auch für Trainer Hefter war es eines der besten Auswärtsspiele der Saison. Beide sind sich sicher, dass sich das Team des SV Fellbach für die Pleite revanchieren möchte. Und das Potenzial dazu ist vorhanden. Denn in den Reihen der Schwaben stehen mit Marvin Klass und Tim Holler zwei sehr gute Beachvolleyballer.

Holler gelang als Nationalspieler der große Coup am Timmendorfer Strand. 2017 wurde er Deutscher Beachvolleyballmeister an der Seite von Clemens Wickler, der wiederum im Jahr 2013 mit dem Ex-Bliesener Moritz Reichert U19-Weltmeister wurde. Den TV Bliesen erwartet also individuelle Qualität und ein Gegner, der in den verbleibenden Spielen sein Niveau unter Beweis stellen möchte.

Gäste in kurioser Lage

Denn die Situation für den Gegner ist durchaus kurios. Da die erste Fellbacher Mannschaft in der zweiten Bundesliga aktuell auf einem Abstiegsplatz rangiert, könnte es zu einem zwangsläufigen Abstieg von Klass, Holler & Co. kommen, da keine zwei Teams des selben Vereins in einer überregionalen Liga spielen können.

Aktuell stehen die Gäste mit 22 Punkten auf einem durchaus ordentlichen 6. Platz. Das wahrscheinlichere Szenario scheint derzeit, dass künftig die erste Garde des SVF in der 3. Liga aufschlagen wird. Somit wird es am Samstag in St. Wendel ein befreites Aufspielen für die Fellbacher, die sich kämpferisch geben und für die verbleibenden Spiele voll auf das Gaspedal treten wollen. Das Vorhaben gelang direkt am letzten Spieltag, als man die TG Rüsselsheim klar mit 3:0 abfertigte.

Auf Bliesener Seite gab es während der Spielpause ein paar krankheitsbedingte Ausfälle und Coach Hefter hofft, dass bis zum Wochenende die Truppe vollständig einsatzbereit ist. Mit einem Sieg könnte der TVB (aktuell Rang vier) an der Spitzengruppe dranbleiben und vielleicht im Endspurt noch unter den Top 3 abschließen.

Erfolgreicher Nachwuchs

Top-Ergebnisse erzielten derweil die Bliesener Jugendteams in den letzten Wochen. Bei den Saarlandmeisterschaften erreichten die nordsaarländischen Jungs in den Altersklassen U20 und U14 jeweils den Titel des Vizemeisters, unterlagen nur jeweils einmal knapp. Bei den Titelkämpfen der U16 und U18 siegte der TV Bliesen ohne Satzverlust und sicherte sich den Landesmeistertitel.

Damit gelang in allen vier Altersklassen die Qualifikation für die südwestdeutschen Meisterschaften, die in den kommenden Wochen ausgespielt werden. Auch wenn die Trauben bei den regionalen Titelkämpfen hoch hängen, werden die Jungs versuchen ihre dortigen Gegner zu ärgern.

Inwieweit sich die „großen“ Bliesener am Samstag ärgern lassen werden die Fans ab 20 Uhr im St. Wendeler Sportzentrum beobachten können. Zuletzt gab es einige dramatische Heimspiele mit Tie-Breaks, aufgeholten Rückständen, Führungswechseln und aufopferungsvoll kämpfenden Teams. Eben dieser besondere Reiz, den Volleyball ausmacht.

INFOS

TV Bliesen vs. SV Fellbach II
Samstag, 16. März 2019
Spielbeginn: 20 Uhr
Einlass: 19 Uhr
Spielort: Sportzentrum St. Wendel
Ticketreservierung unter http://tickets.tvbliesen-volleyball.de

Autor: Matthias Pons, web: tvbliesen-volleyball.de

Diese Berichte könnten Sie auch interessieren:

Markus Schneider
betreibt SPORTregio.de seit 20 Jahren. Bereits 1998 hat er damit begonnen, eine Plattform für Sportvereine, Sportverbände und Medienvertreter zur erstellen und zu pflegen. Bis heute wurden bei SPORTregio.de über 20.000 Berichte gepostet umd unzählige Fotos veröffentlicht. Danke an alle Mitwirkenden, die dies alles ermöglicht haben.
http://www.schneider-nk.de

    Schreibe einen Kommentar

    nach oben