Sie sind hier
Home > Radsport > Annika Wagner wird Landesverbandsmeisterin im 1er Kunstrad der U19 Juniorinnen

Annika Wagner wird Landesverbandsmeisterin im 1er Kunstrad der U19 Juniorinnen

Annika Wagner auf dem Treppchen
Annika Wagner auf dem Treppchen. (Foto: SRB)

Jan Rein gelingt mit persönlicher Bestleistung die Qualifikation für das DM Halbfinale

Am 12. März 2107 wurden in der Jahnturnhalle Altenkessel die Landes-Verbands-Meisterschaften der U 19 Junioren ausgetragen. Neue Landesmeisterin im 1er Kunstrad der U19 Juniorinnen wurde Annika Wagner vom TV Auersmacher vor ihrer Teamkollegin Verena Weyland und Marie Schneider vom RVT Orscholz. Jan Rein vom RVW Altenkessel nutzte seinen Heimvorteil und erreichte als Landesbester mit 104,24 Punkten die Qualifikation für das DM-Halbfinale der U19 Junioren. Den Landestitel im 2er der Juniorinnen errangen ebenfalls die beiden Erstplatzierten im 1er der Juniorinnen, Annika Wagner und Verena Weyland, die als Team am Start waren. Im Rahmen der Landesverbandsmeisterschaften wurde auch das 16. Schüler-Meeting ausgetragen. Hier siegte bei den Schülerinnen Emily Köhler, RVT Orscholz mit persönlicher Bestleistung vor Marie Rausch, RVS Eppelborn. Bei den Schülern siegte David Feix vom RVT Orscholz.

Einer- und Zweier-Kunstradfahren ist eine Leistungssportart. Es stellt vor allem hohe Anforderungen an die technischen und koordinativen Fähigkeiten und Fertigkeiten des Sportlers. Präzise Ausführung der einzelnen Bewegungsabläufe, Gleichgewichtsgefühl, Kondition, Kraft, mentale Stärke, Dehnfähigkeit, graziöse Körperhaltung und schnelle Reaktionen sind unabdingbar für das Ausüben dieses Sports. Alle Übungen im Kunstradfahren werden aus einem international geltenden Reglement ausgewählt. Sie müssen für die Kür vorausgewählt und bei der Jury mithilfe eines standardisierten Wertungsbogens eingereicht werden. Jede Übung hat einen Punktwert, welcher die Schwierigkeit der Übung berücksichtigt. Die Summe aller Schwierigkeiten bezeichnet die aufgestellte Schwierigkeitspunktzahl im Wertungsbogen. Dies ist der Ausgangswert für einen Wettkampf. Wird der so vorgegebene Ablauf der Kür nicht eingehalten, gibt es Abzüge. Für die Abzüge ist die Jury verantwortlich.

Autor: Leander Wappler, web: srb-saar.de

Diese Berichte könnten Sie auch interessieren:

Markus Schneider
betreibt SPORTregio.de seit 20 Jahren. Bereits 1998 hat er damit begonnen, eine Plattform für Sportvereine, Sportverbände und Medienvertreter zur erstellen und zu pflegen. Bis heute wurden bei SPORTregio.de über 20.000 Berichte gepostet umd unzählige Fotos veröffentlicht. Danke an alle Mitwirkenden, die dies alles ermöglicht haben.
http://www.schneider-nk.de

Schreibe einen Kommentar

nach oben