Sie sind hier
Home > Uncategorized > 8. Lauf zur Motorrad – WM am Sachsenring

8. Lauf zur Motorrad – WM am Sachsenring

Marc Marquez - der Sieger vom Sachsenring. (Foto: Honda)
Marc Marquez - der Sieger vom Sachsenring. (Foto: Honda)

Der König vom Sachsenring ist zurück!

MotoGP am Sachsenring, das ist Party am Ankerberg, das Städtchen Hohenstein-Ernstthal das aus allen Nähten platzt, das sind über 200.000 begeisterte Zuschauer an der Strecke und das ist ein Sieger in der Königsklasse der auf den Namen Marc Marquez hört.

Das zumindest waren die Grand Prix am Sachsenring vor der Corona Zeit. Und was hat sich in der Corona Zeit geändert? Die Party auf dem Ankerberg fiel aus, Hohenstein-Ernstthal blieb am Grand Prix Wochenende ein beschauliches Städtchen wie viele andere auch, die Zuschauertribünen blieben ebenfalls leer – nur am Sieger der MotoGP hat sich nichts verändert – der hieß wiederum Marc Marquez!

Johann Zarco holt sich die Pole Position

Der Sachsenring ist mit 3671 Metern die kürzeste Strecke im Grand Prix Kalender. Entsprechend eng sind sie Zeiten sowohl im Rennen als auch im Training. Doch so super knapp wie im Qualifikationstraining am Samstagmittag war es selten. Pramac Ducatipilot Johann Zarco, der seine stärkste Saison in der MotoGP fährt, holte sich den besten Startplatz mit 0,011 Sekunden vor WM-Leader Fabio Quartararo und dem Überraschungsmann auf Platz 3, Aleix Espargaro auf der Aprilia RS-GP.

Der Sachsenring ist Marc Marquez-Land, 10 Pole Positionen und 10 Siege in den letzten 10 Jahren sprechen für sich. Der Spanier, der immer noch nicht in Bestform ist, untermauerte die Vorliebe zu der Rennstrecke in Sachsen mit Platz 5, dem besten Startplatz den der Honda Werkspilot seit einem Comeback erreichen konnte.

30 Runden Spektakel und ein großer Sieger

Die erste Runde war noch nicht vollständig beendet da übernahm Marquez zum ersten Mal seit dem Grand Prix von Spanien in Jerez im Juli 2020 die Führung in einem Grand Prix. Dahinter folgte ein Pulk mit A. Espargaro, Johann Zarco, Fabio Quartararo, Jack Miller und Miguel Oliveira. Während am Ende des Feldes Vinales und Morbidelli vergeblich versuchten sich ihre Yamahas M1 mit dem Sachsenring anzufreunden drehte der Pulk vorne unter der Führung von Marquez Runde um Runde wobei schnell deutlich wurde dass der Honda-Repsol Pilot diesmal absolut konkurrenzfähig war.

Als dann zur Mitte des Rennens einige wenige Regentropfen auf der Strecke niedergingen war es Marquez der nichts von seinem Speed einbüßte während seine Verfolger bis zu 2 Sekunden auf den Spanier verloren. KTM-Pilot Miguel Oliveira übernahm inzwischen Rang 2, gefolgt von Quartararo auf der besten Yamaha. Die Ducatis von Miller, Bagnaia und Zarco konnten die letzten Runden nicht mehr entscheidend zulegen und so meldete sich der König vom Sachsenring, Marc Marquez, nach langer und schmerzvoller Verletzungspause als Sieger der deutschen Grand Prix eindrucksvoll zurück, Oliveira kam mit der KTM RC16 zu einem guten 2. Platz, Fabio Quartararo baute seine WM-Führung mit Rang 3 weiter aus. Marc Marquez beendete mit diesem Sieg eine lange Honda Durststrecke – 21 Rennen konnte der weltgrößte Motorradhersteller in der MotoGP nicht mehr gewinnen, jetzt wurde diese Serie von Honda Vorzeigefahrer beendet.

Autor: Hartmut Reuschel, web: motogp.com/de

Diese Berichte könnten Sie auch interessieren:

Markus Schneider
betreibt SPORTregio.de seit 20 Jahren. Bereits 1998 hat er damit begonnen, eine Plattform für Sportvereine, Sportverbände und Medienvertreter zur erstellen und zu pflegen. Bis heute wurden bei SPORTregio.de über 20.000 Berichte gepostet umd unzählige Fotos veröffentlicht. Danke an alle Mitwirkenden, die dies alles ermöglicht haben.
http://www.schneider-nk.de
nach oben