Sie sind hier
Home > Motorsport > 8. Lauf zur Motorrad Grand Prix in Assen / Niederlande

8. Lauf zur Motorrad Grand Prix in Assen / Niederlande

Vinales holt für Yamaha den ersten GP- Sieg 2019. (Foto: moto-foto)
Vinales holt für Yamaha den ersten GP- Sieg 2019. (Foto: moto-foto)

Für die einen ist es die Kathedrale des Motorradsports, für die anderen ein fahrerisch anspruchsvoller und schneller Kurs im holländischen Niemandsland. Auf jeden Fall ist der Motorrad Grand Prix im niederländischen Assen auf dem TT Circuit Assen einer der Höhepunkte im MotoGP- Kalender. Zigtausende Fans um die Strecke machen Stimmung und jubeln ihren Stars zu, in Assen selbst können die Fans über das Wochenende auf der wohl längsten Partymeile Hollands abfeiern.

Training – neigen sich zwei große Karrieren dem Ende entgegen ?

Mit dem spektakulären Sturz von Jorge Lorenzo – verbunden mit einer Verletzung im Bereich des Brustkorbes – begann das erste Training so wie es sicherlich niemand erhofft aber teilweise doch erwartet hatte. Zu groß ist der Ehrgeiz des 5- fachen Exweltmeisters im Repsol- Honda Team gegen den amtierenden Weltmeister Marc Marquez bestehen zu wollen.

Doch Woche für Woche wird Lorenzo vom amtierenden Champion geschlagen und gedemütigt sodass – berechtigterweise- die Frage im Raum steht wie lange sich Lorenzo dies noch antut wird.

Das gleiche gilt für Mr. MotoGP Valentino Rossi der seiner Yamaha M1 einfach nicht (mehr) so schnell auf den Rennstrecken bewegen kann wie seine jungen Markenkollegen Vinales, Quartararo und Morbidelli und seinen letzten Grand Prix Sieg 2917 in Assen (!)  feiern konnte.

Im Qualifying

war es somit kein Wunder dass alle drei Yamaha – Youngsters auf den Plätzen 1 – Pole Position für Fabio Quartararo, Platz 2 für Maverick Vinales und Platz 9 für Franco Morbidelli vor Altmeister Rossi landeten der lediglich Startplatz 14 mit 1,4 Sekunden Rückstand auf den Pole Setter erreichen konnte. Allerdings muss fairerweise erwähnt werden dass die schnellste Runde von Rossi, die für Startplatz 5 gereicht hätte, von der Rennleitung wegen Überschreitung des Tracklimits aberkannt wurde.

Aber auch die beiden Ducatisti Dovizioso und Petrucci mussten eine herbe Niederlage im Kampf um die besten Startplätze hinnehmen und belegten nur die Ränge 9 und 11. Sehr gut zog sich dafür Weltmeister Marquez aus der Affäre der mit Startplatz 4 auf der von ihm proklamierten „ Yamaha-Strecke“ nur einen Platz hinter dem drittschnellsten Mann im Qualifying, Alex Rins auf Suzuki, war.

Das Rennen war dann wieder einmal ein echter Knüller

der die Fans in höchsten Tönen schwärmen liess. Die beiden Suzukis von Geheimfavorit Alex Rins und dessen Teamkollege Joan Mir schossen vom Start weg in Führung, dahinter die Meute mit Vinales, Quartararo, Marquez und Dovizioso. Bereits in Runde 3 musste Suzukifahrer Rins ins Kiesbett. Sein Kurvenspeed war zu hoch und der Sturz war nicht mehr zu verhindern.

Alle Schutzengel waren in Runde 5 bei Valentino Rossi und Takaaki Nakagami im Einsatz als beide in Kurve 8 nach einem Fehler von Rossi mit hohem Tempo stürzten. Beide blieben glücklicherweise unverletzt. An der Spitze lieferten sich derweilen Weltmeister Marquez mit den Yamaha-Youngsters Quartararo und Vinales einen sehenswerten Kampf. Überholmanöver und Führungswechsel waren nicht mehr mitzuzählen.

Über 15 Runden ging dieser Dreikampf Rad an Rad, dann war es Maverick Vinales der sich Stück für Stück von den beiden Widersachern absetzen konnte und unter großem Jubel in der Yamaha-Box den Sieg nach 26 Runden mit 4,8 Sekunden Vorsprung vor Marquez und Quartararo sicherstellen konnte.

Autor: Hartmut Reuschel, web: motogp.com

Diese Berichte könnten Sie auch interessieren:

Markus Schneider
betreibt SPORTregio.de seit 20 Jahren. Bereits 1998 hat er damit begonnen, eine Plattform für Sportvereine, Sportverbände und Medienvertreter zur erstellen und zu pflegen. Bis heute wurden bei SPORTregio.de über 20.000 Berichte gepostet umd unzählige Fotos veröffentlicht. Danke an alle Mitwirkenden, die dies alles ermöglicht haben.
http://www.schneider-nk.de
    nach oben