Sie sind hier
Home > Motorsport > 7. Rennwochenende der Superbike – WM in Misano / Italien

7. Rennwochenende der Superbike – WM in Misano / Italien

1. Podestplatz 2019 für BMW durch Tom Sykes. (Foto: moto-foto)
Podestplatz 2019 für BMW durch Tom Sykes. (Foto: moto-foto)

Der World Circuit Marco Simoncelli in Misano war der Austragungsort des 7. Rennwochenendes der Superbike-WM 2019. Die Strecke unweit vom Badeparadies Rimini an der italienischen Adria zeigte sich jedoch was das Wetter anbelangt nicht in sommerlicher Verfassung.

Das Starterfeld für Rennen 1 am Samstagmittag

wurde bei strömendem Regen in die Aufwärmrunde geschickt, doch in deren Verlauf zeigte die Rennleitung bereits die rote Fahne was zum Abbruch führte – es war zu viel Wasser auf der Strecke.

Nach einer Pause von 24 Minuten, in der die Strecke ein wenig abtrocknen konnte, erfolgte der Re- Start, allerdings musste nach 3 Rennrunden wieder abgebrochen werden da der Regen wieder stärker wurde und die Strecke zu sehr unter Wasser setzte.

Erst der dritte Startversuch um 15:02 ließ dann tatsächlich ein Rennen zu das über 18 Runden führte und den Piloten Ihr ganzes Können abverlangte. Immer wieder setzten Regenschauer die Strecke unter Wasser, viel Gischt – verbunden mit schlechter Sicht – sorgten für einige heikle Momente und insgesamt 5 Rennstürzen die jedoch allesamt glimpflich ausgingen.

Davon wenig beeindruckt zeigte sich Titelverteidiger Jonathan Rea der seine Kawasaki ZX-10RR am schnellsten durch die Pfützen steuerte und nach 18 Runden seinen 2. Saisonerfolg feiern konnte. Viel Freude gab es bei BMW da Tom Sykes mit Platz 2 den ersten Podestplatz für die Rückkehrer in die Superbike–WM in diesem Jahr einfahren konnte.

WM–Leader Alvaro Bautista steuerte seine Ducati auf einen sicheren 3. Platz, verlor jedoch auf Verfolger Rea 9 Punkte von seinem Vorsprung in der Gesamtwertung. Sandro Cortese, der seine Yamaha vom GRT–Team nach einem guten Training in Startriehe 1 stellen konnte fuhr mit Platz 7 ein weiteres Top Ten Ergebnis ein.

Im Sprintrennen am Sonntagvormittag

ging es turbulent zu. Vorne konnte sich Alvaro Bautista leicht vom Feld absetzen, doch Rea auf Position 2, Sandro Cortese auf Platz 3 und Tom Sykes als Vierter ließen den Abstand zum Leader nicht zu groß werden.

Doch in Runde 7 kam der erste Dämpfer für das Führungsquartett – die Yamaha von Cortese rutschte dem noch amtierenden Supersportweltmeister in Kurve 14 über das Vorderrad weg ins Kiesbett und der Schwabe musste enttäuscht aufgeben. Als nächstes sorgte Jonathan Rea für eine ebenso kuriose wie spektakuläre Einlage.

Dem erfolgreichsten Superbike-Pilot aller Zeiten rutschte das Hinterradweg, die Kawasaki fiel auf die Seite und mitsamt dem darunter liegenden Rea ging es ab in Richtung Kiesbett.

Nach einer Rutschpartie von ca. 10 Metern stellte sich die Maschine mitsamt Fahrer mit einer Rolle seitwärts jedoch wieder auf – der verdutzte Rea schwang sich in den Satte und reihte sich an 6. Stelle ( ! ) liegend wieder ins Feld ein. Als die Positionen bezogen schienen und die BMW – Mannen sich bereits über einen weiteren Podestplatz Ihres Fahrers Tom Sykes freuten ließ die 1000 RR ihren Piloten 6 Kurven vor Schluss des Rennens im Stich und so gingen die beiden Podestplätze hinter dem Sieger Bautista an Alex Lowes / Yamaha und Leon Haslam / Kawasaki.

Das Rennen 2 am Sonntagmittag

war dann in der Anfangsphase für Alvaro Bautista ein déja vu mit dem letzten Lauf vor 2 Wochen in Jerez. Wie in seinem Heimatland auch ging Bautista in Führung, begann sich leicht von seinen Verfolgern abzusetzen ehe er in Runde 2 mit seiner Ducati stürzte und alle Siegeshoffnungen begraben musste.

Unverletzt stieg der Spanier wieder auf sein Bike und kam letztendlich als 14. ins Ziel. An der Spitze duellierten sich die beiden Kawasaki Piloten Rea und Razgatlioglu rundenlang hart um den Sieg den Jonathan Rea nach 21 Runden mit 0,381 Sekunden Vorsprung vor seinem türkischen Markenkollegen für sich reklamieren konnte.

Dritter Mann auf dem Podest wurde wiederum Leon Haslam. In der WM – Gesamtwertung ist es nun wieder spannend, trotz seiner 14 Saisonsiege liegt Ducatipilot Bautista nur noch 16 Punkte vor Titelverteidiger Rea. Michael van der Mark ist weiterhin Dritter obwohl er in Misano nach einem Sturz im Freitagstraining an den Rennen nicht teilnehmen konnte.

Autor: Hartmut Reuschel, web: worldsbk.com/de

Diese Berichte könnten Sie auch interessieren:

Markus Schneider
betreibt SPORTregio.de seit 20 Jahren. Bereits 1998 hat er damit begonnen, eine Plattform für Sportvereine, Sportverbände und Medienvertreter zur erstellen und zu pflegen. Bis heute wurden bei SPORTregio.de über 20.000 Berichte gepostet umd unzählige Fotos veröffentlicht. Danke an alle Mitwirkenden, die dies alles ermöglicht haben.
http://www.schneider-nk.de
nach oben