Sie sind hier
Home > Leichtathletik > 54. Internationales Rehlinger Pfingstsportfest

54. Internationales Rehlinger Pfingstsportfest

Stabhochsprung bei SPORTregio.de

Raphael Holzdeppe gegen den Europameister im Stabhochsprung am Pfingstsonntag

Die 54. Auflage des Rehlinger Pfingstsportfestes findet in diesem Jahr nicht am gewohnten Pfingstmontag, sondern bereits einen Tag früher am Pfingstsonntag statt. Das Motto am 20. Mai lautet dabei „Auf zur EM nach Berlin!“. Dass die Europameisterschaften (7. bis 12. August) im eigenen Land sind, dürfte für die deutschen Leichtathleten ein besonderer Motivationsschub sein, sich für den Saisonhöhepunkt zu qualifizieren.

Im Rehlinger Bungertstadion wird es daher im Stabhochsprung der Männer direkt zum Aufeinandertreffen der deutschen Spitze kommen. Angeführt wird das Feld von Lokalmatador Raphael Holzdeppe. Für den Wahlsaarländer, der in Saarbrücken wohnt und für das LAZ Zweibrücken startet, ist es bereits seine siebte Teilnahme am Pfingstsportfest. Ein Sieg fehlt dem Weltmeister von 2013 und Vizeweltmeister von 2015 allerdings noch. Nach zwei eher schwierigen Jahren, in denen vor allem die Saisonhöhepunkte enttäuschend verliefen, hat er sich in der zurückliegenden Hallensaison wieder in der Weltspitze zurückgemeldet. Beim Indoor-Meeting in Karlsruhe siegte er mit neuer Hallen-Bestleistung von 5,88 Metern und kam bis auf sechs Zentimeter an seine Freiluftbestmarke heran.

Beim Pfingstsportfest trifft er unter anderem auf den amtierenden Europameister Robert Sobera aus Polen. Seine Bestleistung von 5,81 Metern ist er 2015 in Berlin gesprungen, allerdings nicht im Olympiastadion, wo er im Sommer als Titelverteidiger antritt, sondern in der Halle bei ISTAF Indoor. 2016 bei der EM in Amsterdam reichten ihm 5,60 Meter zum Sieg, exakt die Höhe, die von den deutschen Springern als Qualifikationsnorm für die Heim-EM gefordert wird. Die ist in Rehlingen gleich mehreren Athleten zuzutrauen. Dazu zählen die Olympiateilnehmer Tobias Scherbarth und Karsten Dilla ebenso wie der U20-Vizeeuropameister Bo Kanda Lita Baehre (alle TSV Bayer 04 Leverkusen) und der Deutsche Hallen-Vizemeister Gordon Porsch (LG ovag Friedberg-Fauerbach). Mit im Teilnehmerfeld ist außerdem der U23-Europameister Ben Broeders aus Belgien. Der Stadionrekord steht seit 2012 bei 5,72 Metern.

Frauenwettbewerbe

Im Frauenwettbewerb sind ebenfalls einige der besten deutschen Springerinnen angekündigt, darunter die Rekordteilnehmerin Katharina Bauer (TSV Bayer 04 Leverkusen). Die Hallen-EM-Achte von 2013 hat eine Bestleistung von 4,65 Metern, war schon sieben Mal beim Pfingstsportfest am Start und weiß, wie man im Bungertstadion gewinnt. Sie stand 2014 und 2015 in Rehlingen ganz oben auf dem Siegerpodest. Nach einer schweren Verletzung hat sie sich im Winter wieder an ihr altes Leistungsniveau herangearbeitet und konnte sich bei der Hallen-DM in Dortmund über ihren ersten Deutschen Meistertitel bei den Frauen freuen.

Die Topfavoritin dürfte aber Holly Bradshaw aus Großbritannien sein. Seit 2012 hält sie mit 4,87 Metern den britischen Hallenrekord. Im selben Jahr belegte die damals 21-Jährige in London bei ihren ersten Olympischen Spielen noch unter ihrem Mädchennamen Bleasdale startend Platz sechs. Nach dem Hallen-EM-Titel 2013 folgten aber gleich mehrere schwere Verletzungen und Operationen ehe sie 2016 mit einem fünften Platz bei den Olympischen Spielen in Rio erneut groß auftrumpfte. 2017 verbesserte sie den britischen Freiluftrekord auf 4,81 Meter und wurde WM-Sechste in London. Auch die Schwedin Angelica Bengtsson konnte schon viele internationale Erfolge feiern. Die Bestleistung der zweimaligen U20-Weltmeisterin und U23-Europameisterin von 2015 steht bei 4,70 Metern. Zudem konnte sie Halle und Freiluft zusammengenommen schon drei Bronzemedaillen bei den Europameisterschaften der Aktiven gewinnen.

Die Deutsche Rekordhalterin und vielfache Deutsche Meisterin Silke Spiegelburg (TSV Bayer 04 Leverkusen) dürfte in Rehlingen die EM-Norm von 4,45 Metern als Ziel haben. Gemessen an ihrer Hallenbestleistung von 4,50 Metern aus diesem Winter ist auch Anjuli Knäsche (SG TSV Kronshagen/Kieler TB) die EM-Norm zuzutrauen. (Manuel Keil)

Autor: Lutwin Jungmann
web: www.lcrehlingen.de

Diese Berichte könnten Sie auch interessieren:

Markus Schneider
betreibt SPORTregio.de seit 20 Jahren. Bereits 1998 hat er damit begonnen, eine Plattform für Sportvereine, Sportverbände und Medienvertreter zur erstellen und zu pflegen. Bis heute wurden bei SPORTregio.de über 20.000 Berichte gepostet umd unzählige Fotos veröffentlicht. Danke an alle Mitwirkenden, die dies alles ermöglicht haben.
http://www.schneider-nk.de

Schreibe einen Kommentar

nach oben