Sie sind hier
Home > Motorsport > 200.000 Motorradfans beim MotoGP in Österreich

200.000 Motorradfans beim MotoGP in Österreich

200.000 Motorradfans beim MotoGP in Österreich
3. Platz für Andrea Dovizioso (Foto: moto-foto)

Der Red Bull Ring in der Steiermark hat zur grossen MotoGP-Party geladen und über 200.000 Motorradfans haben die Felder und Wiesen rund um den Ring für 3 Tage in Beschlag genommen und ein grosses Motorrad – Fest gefeiert. Der Höhepunkt des Grand Prix war der 11. Lauf zur diesjährigen Motorrad – Weltmeisterschaft in der MotoGP und allen Beteiligten war klar dass nur noch dann Spannung in die WM kommt wenn Titelverteidiger Marc Marquez / Honda daran gehindert werden kann einen weiteren Grand Prix Sieg in seine Vita eintragen zu lassen – es wäre der 68. Sieg klassenübergreifend.

Am ehesten drückte man Valentino Rossi die Daumen , liegt der Italienische Publikumsliebling doch auf WM – Rang 2 wenngleich 56 Punkte hinter Marquez . Doch Rossi und das Yamaha Werksteam erlebten ein Desaster. Beide Piloten qualifizierten sich nur für die Reihe 3/ Vinales und 4 / Rossi wobei der Altmeister die Schmach ertragen musste nicht ins Q 2 zu gelangen wo sich jeweils die besten Piloten um die besten Startplätze balgen.

Stattdessen gab es am Samstag Nachmittag ein Novum bei der routinemäßig durchgeführten Quali – Pressekonferenz bei der sich in der Regel die Fahrer den Fragen der Presse stellen als sich zunächst der technisch Verantwortliche im Yamaha MotoGP – Team , M1 Projektleiter Kouji Tsuya, vor laufenden Kameras für die Schwache Perfomance der Maschinen gegenüber seinen Fahrern entschuldigte und Besserung gelobte.

Ein bislang nie da gewesener Vorgang in der MotoGP. Da Rossi somit aussen vor war und im Rennen von Startplatz 14 lediglich auf Platz 6 vorfahren konnte lag es wieder einmal an Ducati für Spannung zu sorgen – was bravourös gelang . Bereits unmittelbar nach dem Start setzten sich Marquez , Lorenzo und Dovizioso vom restlichen Feld ab und lieferten eine hinreissende Dreimannshow ab.

Marquez und Lorenzo

Dabei waren es in erster Linie Marquez und Lorenzo – nächstes Jahr Teamkollegen bei Honda (!) – die hart aber fair um den Sieg kämpften während Dovizioso mit 1 Sekunde Rückstand einen Logenplatz hatte um die beiden Spanier beim Kampf um den Sieg zu beobachten. Nach mehreren Führungswechseln in den letzten Runden war es in der letzten Runde Lorenzo der den Weltmeister klassisch ausbeschleunigte und danach ganz abgeklärt dem Hondapiloten keine Chance mehr gab zum kontern.

Im Ziel lagen beide Kontrahenten nur 0,13 Sekunden auseinander während Dovizioso auf Rang 3 bereits 1,6 Sekunden Rückstand aufzuweisen hatte . Starker Vierter wurde Cal Crutchlow vor einer weiteren Ducati mit Danilo Petrucchi. 3 Ducatis unter den ersten 5 – die roten Renner aus Bologna lieben den Red Bull Ring – seit der Rückkehr in den WM – Kalender 2016 hat noch kein anderes Fabrikat ausser Ducati ein MotoGP – Rennen dort gewinnen können.

Autor: Hartmut Reuschel, web: projekt-spielberg.com

Diese Berichte könnten Sie auch interessieren:

Markus Schneider
betreibt SPORTregio.de seit 20 Jahren. Bereits 1998 hat er damit begonnen, eine Plattform für Sportvereine, Sportverbände und Medienvertreter zur erstellen und zu pflegen. Bis heute wurden bei SPORTregio.de über 20.000 Berichte gepostet umd unzählige Fotos veröffentlicht. Danke an alle Mitwirkenden, die dies alles ermöglicht haben.
http://www.schneider-nk.de
nach oben