Sie sind hier
Home > Motorsport > 2. WM Lauf der MotoGP in Jerez

2. WM Lauf der MotoGP in Jerez

Valentino Rossi freut sich über Paltz 3. (Foto: moto-foto)
Valentino Rossi freut sich über Paltz 3. (Foto: moto-foto)

Dreifacher Erfolg für Yamaha – Rossi auf dem Podest

Zum ersten Male in der Geschichte der Motorradweltmeisterschaft fanden 2 WM-Läufe innerhalb einer Woche auf derselben Strecke statt. Nachdem vor Wochenfrist in einem spektakulären Rennen Fabio Quartararo gewann verletzte und Multiweltmeister Marc Marquez. Beim 2. MotoGP – Lauf auf dem Circuito de Jerez wurden nur eine Woche später die Karten neu gemischt.

Marquez fährt im Training!

Der Oberarmbruch und die am vergangenen Dienstag dadurch notwendige Operation beschäftigte das MotoGP-Umfeld die ganze Woche. Fast ungläubig reagierten Insider und Fans als im Laufe des Donnerstags bekannt wurde dass der Weltmister in Jerez an den Start gehen wolle – 5 Tage nachdem mit Platten und Schrauben sein rechter Oberarm fixiert wurde.

Während die freien Trainings noch ohne die Nummer 93 über die Bühne gingen war Marquez am Samstagmorgen zum 3. Training tatsächlich auf der Strecke. Schnell wurde klar dass er nicht in der Verfassung ist um den Sieg mitzufahren, mit 1,2 Sekunden Rückstand auf die Spitze konnte sich Marquez nur am Ende des Feldes platzieren. Im Qualifying probierte es der Repsol Honda Pilot nochmals, sah aber bereits nach einer Runde ein dass die Form nicht da war um mitzuhalten und brach daraufhin das Rennwochenende ab.

Yamaha – Show im Rennen

Damit war der Weg für die große Yamaha-Show frei. Alle vier Piloten konnten sich mit ihren M1 Geschossen in der ersten und zweiten Startreihe qualifizieren, dazwischen lediglich eine Ducati mit Bagnaia und eine KTM mit Oliveira. Doch während bereits in der Startkurve ein Crash das Ende aller KTM Hoffnungen hinsichtlich Oliveira bedeutete zog das Yamaha-Trio Quartararo, Rossi und Vinales vorne weg. Die beiden Pramac Ducatis mit Jack Miller und Francesco Bagnaia konnten folgen und zeitweise in den Kampf um Platz 2 eingreifen, ein Stutz von Miller in Runde 10 und ein Motorschaden von Teamkollege Bagnaia 5 Runden vor Schluss machten aber auch die Ducatiträume zunichte.

Quartararo holt sich 2. MotoGP Sieg in Folge

Vom Pech der Konkurrenz bekam der Mann an der Spitze nichts mit – gleichmäßig wie ein Uhrwerk spulte Fabio Quartararo in der sengenden Hitze von Jerez die Renndistanz von 25 Runden ab. Ohne den geringsten Fehler überquerte der Youngster nach 41 Minuten und 22 Sekunden die Ziellinie als Gewinner des Grossen Preises von Andalusien. Dabei musste der 21- jährige Franzose noch zittern als er seinen Teamkollegen Franco Morbidelli auf der identischen Maschine sah wie dieser mit einem technischen Defekt 3 Runden vor Schluss ausfiel. Doch beim jüngsten Zweifachsieger der MotoGP seit Marc Marquez im Jahr 2013 hielt die Technik durch.

Valentino Rossi auf dem Podest

Die Yamaha-Show machten Vinales und Rossi perfekt indem sie sich rundenlang einen spannenden Zweikampf um die restlichen Plätze auf dem Podest lieferten. Dabei konnte sich Mr. MotoGP Valentino Rossi bis 2 Runden vor Schluss vor seinem jungen Teamkollegen Maverick Vinales halten – dann sorgte ein Verbremser von Rossi dafür dass er hinter Vinales Rang 3 einnehmen konnte. Glücklich aber total ausgelaugt gaben die Piloten auf dem Podest nach dem Rennen zu Protokoll dass die Hitze in Jerez enorm hoch war und ihnen alles abverlangt habe. Ein Beleg dafür ist auch die spärliche Zielankunft von nur 12 der 20 gestarteten Piloten – die Hitze forderte von Mensch und Maschine ihren Tribut.

Autor: Hartmut Reuschel, web: motogp.com/de

Diese Berichte könnten Sie auch interessieren:

Aktuelle Top-Angebote der Telekom, Online-Vorteile, Attraktive Prämien
Markus Schneider
betreibt SPORTregio.de seit 20 Jahren. Bereits 1998 hat er damit begonnen, eine Plattform für Sportvereine, Sportverbände und Medienvertreter zur erstellen und zu pflegen. Bis heute wurden bei SPORTregio.de über 20.000 Berichte gepostet umd unzählige Fotos veröffentlicht. Danke an alle Mitwirkenden, die dies alles ermöglicht haben.
http://www.schneider-nk.de
nach oben