>
Sie sind hier: BERICHTE

Volksbanken-Masters 2018

König Fußball zieht unter die Hallendächer.

Die Schiedsrichter pfeifen allmählich die Fußballspiele im Freien und auf nassen und matschigen Sportplätzen ab. Vereine und Mannschaften rüsten zum Budenzauber unter trockenen und gemütlichen Hallendächern. Die Akteure tauschen Stollenschuhe mit Turnschuhen, wollen Spaß haben und wenn möglich, die eine oder andere Siegprämie für gemeinsame Veranstaltungen oder Trainingslager in die Mannschaftskasse einspielen. 

Der Anstoß zum Budenzauber unter den Hallendächern wird seit vielen Wochen von den Turnier ausrichtenden Vereinen mit großem Engagement vorbereitet. Alle Veranstalter haben sich bemüht, den Fußballanhängern über die Winterpause ein gutes Teilnehmerfeld präsentieren zu können. Ziel vieler teilnehmender Vereine und Mannschaften ist die Qualifikation für das 26. Volksbanken-Masters des SFV, das am Sonntag, 28. Januar in der Saarlandhalle in Saarbrücken unter der Turnierausrichtung des SFV zusammen mit dem SV Saar 05 Saarbrücken Jugend über die Bühne gehen wird. 

Insgesamt 52 Qualifikationsturniere sind dem Finale vorgeschaltet. Das ist eine neue Rekordzahl. Neu dabei als Ausrichter sind SV Merchweiler , SG Linxweiler , DJK Dillingen , DJK St. Ingbert. Wieder dabei sind SC Viktoria Hühnerfeld, FC Landsweiler / Reden. Nicht mehr dabei TuS Rentrisch. Der Reigen der Qualifikations-Turniere beginnt am Wochenende 08./10. Dezember 2017. Die letzten Turniere finden am Wochenende 20./21. Januar 2018 statt. Eine Aufteilung der 52 Turniere auf die vier Fußballkreise sieht wie folgt aus: Kreis Nordsaar 11, Kreis Ostsaar 9, Kreis Südsaar 11, Kreis Westsaar 21 Turniere. 

Die Turniere mit der höchsten Bewertung: SV Saar 05 Saarbrücken Jugend 80 Punkte, SC Halberg Brebach 76,  VfB Borussia Neunkirchen 72, SV Auersmacher 71.

Es werden insgesamt 2480 Wertungspunkte vergeben, 170 mehr als im Vorjahr, wobei Änderungen noch möglich sind. Insgesamt nehmen 345 Mannschaften teil, 318 aus dem Bereich des SFV und 27 Mannschaften aus den benachbarten Landesverbänden und Frankreich. Die 318 Saar-Mannschaften (darunter 87 untere aufstiegs- und nichtaufstiegsberechtigte Mannschaften) kommen aus 231 Vereinen. Nur Vereine des SFV können am Masters-Finale am 28. Januar teilnehmen.

Die Vereine mit den meisten Turnierteilnahmen (erste Mannschaften):         

SF Köllerbach 12 Turniere, FC Rastpfuhl, SG Körprich/Bilsdorf , Hellas Bildstock und VfB Dillingen je 9 Turniere, 

In der Volksbanken-Masters-Geschichte konnten sich für die bisherigen 25 Finalturniere 36 unterschiedliche Vereine qualifizieren. Am häufigsten dabei waren SV Auersmacher und Borussia Neunkirchen je 15 Mal, FV Eppelborn 12, SC Halberg Brebach und SV Mettlach jeweils 11 Mal. 

Wenn es um Titel geht, ist der SV Auersmacher mit vier Siegen der Verein, der die meisten Masterssiege und zwar 1995, 2005, 2010 und 2011 erringen konnte. Je drei Mal haben der SC Halberg Brebach von 1997-1999 (sogar in Folge), der FV Eppelborn 1993, 2006 und 2007, Borussia Neunkirchen 2002, 2003, 2008 und der FC Hertha Wiesbach 2009, 2013, 2017 gewonnen. Zwei Titel hat der SV Röchling Völklingen 2012 und 2014 erzielt. Jeweils einmal haben sich FSV Saarwellingen 1994, 1. FC Saarbrücken II 1996, SV Mettlach 2000, FC Kutzhof 2001, FC Homburg 2004 in die Siegerliste eintragen können. Im Vorjahr gewann der FC Hertha Wiesbach in einem am Dramatik und Spannung nicht zu überbietenden Finale gegen die Spvgg Quierschied mit 4:2.

Mit dem Titelverteidiger FC Hertha Wiesbach steht also der erste von acht Teilnehmern für das Finalturnier am 28. Januar 2018 in Saarbrücken fest. In der Saarlandhalle wird wie im Vorjahr auf einem Kunstrasen gespielt.  Der Masters-Gewinner kann sich wie im Vorjahr über einen Scheck von 4.000 Euro freuen. Dem Zweitplatzierten winken 3.000 Euro, dem Dritten 2.000 Euro und dem Vierten noch 1.500 Euro. Die Teams von Platz fünf bis acht erhalten immerhin noch je 1.000 Euro. Diese Geldpreise werden wie immer gestiftet von den Saarländischen Volksbanken und Raiffeisenbanken.

In diesem Jahr gibt es zwei kleine Regeländerungen, die auch schon auf dem Feld gelten.

Punkt 1: Wird eine Regelwidrigkeit im Torraum durch ein ballorientiertes Foulspiel begangen, so erhält der Spieler nur noch die gelbe Karte. Bisher gab es dafür Rot.

Punkt 2: Betritt ein Auswechselspieler das Spielfeld zu früh und greift ins laufende Spiel ein, so wird dies weiter mit der gelben Karte bestraft. Verhindert er jedoch eine klare Torchance, so gibt es weiter rot. Neu ist: für den Gegner gibt es jetzt einen direkten Freistoß, im Torraum Strafstoß. Zusätzlich wird für den Verursacher ein Mannschaftsfoul angerechnet.

 

16. Volksbanken-Frauen-Masters 2018

Titelverteidiger DJK Saarwellingen

Dieser Hallenwinter beschert uns 9 Qualifikationsturniere zum 16. Volksbanken-Frauen-Masters 2018. Zum 3. Mal findet das Endturnier in Saarbrücken in der Multifunktionsporthalle an der Hermann-Neuberger-Sportschule statt. Ausrichter ist der FFC Dudweiler , deren Vorsitzenden Waltraud Maino, wieder ein in der Organisation erprobtes Team zur Seite steht.

Die Serie der Qualifikationsturniere startet dieses Jahr erstmal in St. Wendel am 17.Dezember 2017. Der FC Niederlinxweiler ist der Ausrichter.

Dann finden die 8 weiteren Qualifikationsturniere im Januar und Februar 2018 statt.

Auftakt am 06.01.2018 ist bei der SG Morscholz-Steinberg in der Halle in Wadern. Dieses Hallenturnier sticht mit seiner großen Anzahl von Mannschaften und einem hohen Preisgeld für die Plätze 1-4 besonders hervor.

Das letzte Qualifikationsturnier findet traditionsgemäß am 4 Februar 2018 in Homburg bei der 1.FFG Homburg 2001 statt. Im Anschluss an dieses Turnier wird die Endrunde des 16. Volksbanken-Frauen-Masters 2018 ausgelost.

Titelverteidiger ist die DJK Saarwellingen und damit automatisch für das Endturnier qualifiziert. Leider musste die DJK Saarwellingen aus sporttechnischen Gründen ihr geplantes eigenes Turnier absagen, aber die verantwortlichen Frauen sind zuversichtlich, 2019 wieder dabei zu sein.

Trotzdem sind es 9 Qualifikationsturniere, an denen auch Vereine außerhalb des Saarlandes teilnehmen dürfen, sich aber nicht für das Endturnier qualifizieren können. Gespielt wird wie bei den Herren nach dem SFV-FIFA Regeln.

Die Qualifikations-Turniere:

17.12.2017 SG Linxweiler Sporthalle St. Wendel

06.01.2018 SG Morscholz-Steinberg Herbert-Klein-Halle Wadern

13.01.2018 1. FFC Dudweiler Dudo-Halle Dudweiler

20.01.2018 SV Wahlen-Niederlosheim Dr.Röder-Halle Losheim

21.01.2018 1. FC Riegelsberg Sporthalle Riegelsberg

28.01.2018 SV Hofeld Liebenburghalle Eisweiler

03.02.2018 SC Falscheid Sporthalle Lebach

04.02.2018 1. FFG Homburg Sporthalle Sandrennbahn Homburg


Eingestellt am 05.12.2017 um 17:58 Uhr Von: Erich Brücker Heidrun Vaterrodt