>
Sie sind hier: BERICHTE

Saar-Triathleten bei Jugend-Europameisterschaften

Micha Zimmer und Mic...

Micha Zimmer und Michael Wocker

Die Saar-Triathleten Michael Wocker und Micha Zimmer nehmen am Sonntag an den Jugend-Europameisterschaften teil

Saarbrücken, 30. Juni 2009. Nur gut, dass das Schuljahr im Saarland fast vorbei ist. So werden Michael Wocker und Micha Zimmer nicht mehr viel verpassen, wenn sie in dieser Woche zwei Tage fehlen und statt Mathe, Deutsch und Englisch nur Triathlon im Kopf haben. Am Donnerstag fahren die beiden Athleten aus dem Jugendkader der Saarländischen Triathlon Union (STU) nach Holten in den Niederlanden, um am Sonntag zum ersten Mal an den Jugend-Europameisterschaften teilzunehmen.

Das Ticket für die EM lösten sie vor zweieinhalb Wochen beim Deutschland-Cup in Flensburg, wo Wocker (DJK St. Ingbert) sich den Sieg holte, während Zimmer (Tri Sport Saar Hochwald) auf Platz drei kam. Dabei hat sich Micha Zimmer vor allem selbst überrascht. „Eigentlich war es mein Ziel, mich in diesem Jahr unter den besten 15 in Deutschland zu etablieren. Aber jetzt bin ich doch schon ganz vorne dabei“, sagt der 18-Jährige. Für die EM möchte er sich keinen Druck machen. „Ich will es einfach genießen.“ Der 17-jährige Michael Wocker dagegen hat in Holten ein klares Ziel vor Augen: „Ein Platz unter den Top 12. Damit wäre ich für die WM in Australien qualifiziert.“ Die findet am 13. September an der Gold Coast statt.

In den vergangenen drei Jahren hat die STU ihre Jugendarbeit stark intensiviert. Die ersten dicken Früchte dieser Bemühungen konnte der Verband 2008 ernten. Bei den Deutschen Meisterschaften am Schluchsee holte Michael Wocker den Titel bei der Jugend A. Zusammen mit Micha Zimmer und Tobias Klesen hatte er auch in der Mannschaftswertung die Nase vorn. In der Jugend B erkämpften Anna Kempf einen zweiten und Leon Kiefer einen dritten Platz. „Das letzte Jahr war für uns der Durchbruch. Zum ersten Mal war auch durch Erfolge sichtbar, was wir da aufgebaut haben“, erklärt Wolfram Bott, Leiter des Saarbrücker Bundesstützpunktes, der die jungen Triathleten zusammen mit Landestrainer Christian Weimer betreut. Für die Entwicklung in der Jugendarbeit erhielt die STU im März eine Hermann-Neuberger-Plakette.

15 bis 20 Stunden in der Woche trainieren Michael Wocker und Micha Zimmer, die beide das Saarbrücker Gymnasium am Rotenbühl besuchen und damit in den Genuss der Vorzüge einer Eliteschule des Sports kommen. Das bedeutet nicht nur sportliche Förderung, sondern auch die Möglichkeit der Schulzeitstreckung in der Oberstufe. Die Sportschüler bereiten sich also drei anstatt zwei Jahre auf das Abitur vor. „Man denkt immer, neben dem Sport hätten wir keine Zeit mehr für etwas anderes. Aber durch die Förderung an der Schule ist es gar nicht so tragisch“, erklärt Zimmer. „Außerdem haben wir unsere besten Freunde ohnehin in der Trainingsgruppe und die sehen wir jeden Tag.“

Der nächste Höhepunkt nach der EM sind für Wocker und Zimmer die Deutschen Meisterschaften vor heimischem Publikum, die am ersten Augustwochenende im Rahmen des Heisel am Kreisel Triathlons in Merzig ausgetragen werden. „So etwas werden wir sicher so schnell nicht mehr erleben. Wir hoffen, dass viele Leute kommen und wollen den Heimvorteil auf jeden Fall nutzen“, sagt Zimmer. „Im vergangenen Jahr war meine Familie bei der DM dabei. Als ich meinen Bruder im Publikum entdeckt habe, hat mich das richtig vorangetrieben“, ergänzt Wocker. „Merzig wird nochmal eine Nummer größer.“

 

Die Anmeldung für den Jedermann-Triathlon in Merzig ist noch bis 20. Juli unter www.triathlon-stu.de/triathlon2009 möglich.

 

 


Eingestellt am 30.06.2009 um 20:17 Uhr Von: Stefanie Marsch / STU