>
Sie sind hier: BERICHTE

Wichtiger Sieg zum richtigen Zeitpunkt

Die arg ins Trudeln geratene Mannschaft der Saarlouis Royals gewann ihr Auswärtsspiel bei den Axse Baskets USC Heidelberg mit 65:74. Das war die richtige und wichtige Antwort der Mannschaft zum richtigen Zeitpunkt.

Es war kein glanzvoller Sieg, verfielen die Royals doch zeitweise in alte Fehler – zu viele leichte Ballverluste, zu viele verschenkte einfache Punkte, zu viele leichte Fehler in der Defense. Es war zum wiederholten Male eine alle überragende Sabine Niedola, die dem Spiel ihren Stempel aufdrückte und die Mannschaft letztlich zum Sieg führte. Mit 26 Punkten und 16 Rebounds erzielte sie nicht nur ein Double-Double, sie führte die Mannschaft in Schwächephasen immer wieder zurück in die Erfolgsspur.

Saarlouis begann gewohnt stark, ging im ersten Viertel mit 4:10 in Führung, kam danach mit dem einfachen, aber effektiven Pick and roll-Spiel der Heidelbergerinnen nicht gut zurecht und so stand es Mitte des ersten Viertels 12:12. Hermann Paar korrigierte die Defense und Saarlouis verschaffte sich bis zum Ende des Viertels einen 7-Punkte-Vorsprung auf 15:22.

Anfang des zweiten Viertels spielte Saarlouis seine deutliche körperliche Überlegenheit konsequent aus und vergrößerte den Vorsprung schnell auf 17 Punkte zum 17:34. In der Folge verfiel Saarlouis völlig unverständlich zurück in alte Fehler, die zu Beginn des Spiels gut aufgelegte Nani Ilmberger schwächelte deutlich, nachdem ihr Neu-Nationalspielerin Anne Zipser entgegengestellt wurde. Aus dem komfortablem Vorsprung wurde bis zur Halbzeit ein 29:36.

Im dritten Viertel agierte Saarlouis überwiegend mit einer Zonendeckung, die Heidelberg Schwierigkeiten machte. In dieser Phase drehte Sabine Niedola dann voll auf. Das Viertel ging klar mit 8:19 an Saarlouis. Zwischenstand 37:55.

Das letzte Viertel begann aus Saarlouiser Sicht haarsträubend. Im Angesicht eines sicheren Sieges überließ man nun den Heidelbergerinnen wieder kampflos das Feld. Unverständliche Ballverluste beim Einwurf oder im Spielaufbau sowie eine Reihe völlig überflüssiger Fouls verschafften den Axse Baskets einen 11:2-Lauf und brachten sie plötzlich beim Spielstand von 48:57 wieder in Schlagdistanz. Zum Schluss fehlte Heidelberg die Kraft und die Royals gewannen letztlich verdient mit 65:74.


Eingestellt am 05.11.2017 um 19:07 Uhr Von: Pressestelle Royals