>
Sie sind hier:

Altmeister und junge Wilde kämpfen in Dortmund um den Königstitel

Foto: ADAC Motorsport

Ein hochkarätiges Teilnehmerfeld schickt sich an, vom 12. bis 14. Januar 2018 beim 35. ADAC Supercross Dortmund die Westfalenhalle zu rocken. Die bunte Mischung von Altmeistern und jungen Wilden verspricht in der Klasse SX1 packendes Racing. In den Nachwuchsklassen, SX2 bis SX4 und erstmals auch SX125 kämpfen hoffnungsvolle Nachwuchstalente und Heißsporne vor großer Kulisse um Ruhm und Ehre.

Ein Fahrer, der sich bereits zum „König von Dortmund" krönen ließ, ist auch in diesem Jahr wieder dabei: Florent Richier (stielergruppe.mx Johannes-Bikes Suzuki). Dem Franzosen wird eine besondere Ehre zuteil. Als punktbester Fahrer in der ewigen Bestenliste von Dortmund geht Richier, der von den Fans in der Ruhrmetropole seit jeher „Franz Richter" genannt wird, mit der goldenen Startnummer 1 ins Rennen. „Das ist eine ganz besondere Ehre für mich", sagt Richter. „Dortmund ist für mich immer wie mein Wohnzimmer. Die Fans und die Stimmung sind fantastisch und das Racing ist immer extrem gut. Ich kann es kaum erwarten, dass das Startgatter fällt."

Drei Fahrer aus Deutschland treten in der Königsklasse SX1 an: Dominique Thury (Team DIGA-Procross), der vierfache ADAC MX Masters-Champion Dennis Ullrich (KTM Sarholz Racing Team) und Moritz Schnittenhelm (Becker Racing by Mefo Sport). Alle drei haben ein Ziel: Vor den Fans in der Dortmunder Westfalenhalle Höchstleistung zeigen.

Das ADAC Supercross Dortmund ist traditionell das Finale des ADAC SX-Cups. Als Tabellenführer der drei Veranstaltungen umfassenden Winterserie kommt der US-Amerikaner Tyler Bowers (Monster Energy Kawasaki Elf Team Pfeil) nach Dortmund. Der Deutsche Thury belegt nach den Events in Stuttgart und Chemnitz Platz zwei vor den beiden Franzosen Cedric Soubeyras (STURM RACING TEAM) und Sulivan Jaulin (Kosak Racing Team).


Eingestellt am 05.01.2018 um 07:47 Uhr Von: Ute Kockelke